1:3 gegen Unterhaching – Elfer als Knackpunkt

Pascal Testroet musste sich am Abend mit 1:3 der SpVgg Unterhaching geschlagen geben.
U23
Freitag, 17.09.2010 // 22:15 Uhr

Eine Stunde lang sah es am Freitagabend eigentlich ganz gut für Werders U 23 aus. Das Team von Coach Thomas Wolter war gegen die SpVgg Unterhaching gerade in Führung gegangen...

Eine Stunde lang sah es am Freitagabend eigentlich ganz gut für Werders U 23 aus. Das Team von Coach Thomas Wolter war gegen die SpVgg Unterhaching gerade in Führung gegangen, als die Bayern durch einen schmeichelhaften Elfmeter die Wende einleiteten und am Ende mit 3:1 gewannen. „Der Elfer hat uns leider aus dem Rhythmus gebracht und die Gäste, die zu dem Zeitpunkt eigentlich mausetot waren, wieder zurück ins Spiel“, sagte Trainer Thomas Wolter nach dem Schlusspfiff. Ähnlich sah es auch Henning Grieneisen: „Der Elfmeter hat uns aus dem Tritt gebracht.“ Auch für Dominik Schmidt, dessen angebliches Foulspiel zum Strafstoß führte, war dies der Knackpunkt der Partie: „Dadurch ist Unterhaching überhaupt erst wieder zum Leben erweckt worden.“

Zuvor sah es eher danach aus, als ob die Punkte an der Weser bleiben sollten. Bereits im ersten Durchgang hatte Werder in einer temporeichen jedoch auch zerfahrenen Partie durch Yannis Becker (1.), Henning Grieneisen (3.) und Onur Ayik (11.) gute Möglichkeiten zur Führung, brachte den Ball jedoch im Tor nicht unter. „Wir haben stark begonnen und genau da angeknüpft wo wir in Stuttgart aufgehört haben. Wir hätten bereits zur Halbzeit führen müssen“, ärgerte sich Dominik Schmidt später.

Den Führungstreffer holten die Bremer, die sich über die gesamte Spielzeit mehr Feldvorteile erarbeiteten, dann jedoch im zweiten Durchgang nach. Einen Freistoß von Felix Kroos, der durch den gesamten Strafraum segelte, konnte Torwart Darius Kampa zwar noch abwehren, doch mit dem Nachschuss setzte Leon Balogun den Ball aus spitzem rechten Winkel zur nicht unverdienten Führung in die Maschen (57.).

Es folgte dann jedoch die kuriose Wende im Spiel. Werder wehrte einen Ball im eigenen 16er ab, es erfolgte zur Überraschung aller von Schiedsrichter Harm Osmers ein Pfiff: Elfmeter für die Gäste. „Völlig unverständlich“, wie Dominik Schmidt, der ein angebliches Foul begangen haben soll, später kritisierte. Den Gästen war´s egal: Leandro Grech ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher (60.).

Auch das zweite Gegentor sorgte für reichlich Diskussionsstoff. Einen Freistoß von Tim Jerat wehrte Werder-Schlussmann Felix Wiedwald noch gerade so ab, aber über Umwege kam der Ball zu Torben Hoffmann, der die Kugel aus abseitsverdächtiger Position über die Linie beförderte (72.). Wenig später machte Unterhaching dann alles klar: Ein verunglückter Schuss von Stegmayer landete bei Tunjic, der zum 3:1 traf (79.).

Werder bemühte sich in der Schlussphase noch einmal und kam noch zu der einen oder anderen Möglichkeit. Henning Grieneisen scheiterte jedoch an Torwart Kampa (80.) und Onur Ayiks Drehschuss wurde ebenfalls von Kampa noch über die Latte befördert (83.).

„Dieses Spiel hätten wir heute nicht verlieren müssen. Aber wir sind selbst schuld. Wir haben zwar vieles gut gemacht, vor allem in den ersten sechzig Minuten, doch wir haben die Torchancen nicht verwertet“, blickte Trainer Thomas Wolter später zurück, dessen Team am kommenden Dienstagabend, 21.09.2010, erneut im Einsatz ist. Um 19 Uhr sind die Grün-Weißen dann beim SV Babelsberg zu Gast. Für Abwehrspieler Dominik Schmidt geht es dagegen bereits am morgigen Samstag weiter. Der 23-Jährige steht im Kader der Profis beim Bundesliga-Spiel gegen Mainz 05.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Wiedwald – Stallbaum, Schmidt, Balogun, Hessel – Maek, Becker, Grieneisen, Kroos – Ayik, Testroet (72. Thy)
Auf der Bank: Duffner (ETW), Gerdes, Löhden, Krisch, Boyce, Ronneburg

SpVgg Unterhaching: Kampa - Schulz, Hoffmann (C), Brysch, Stegmayer - Mimm (85. Amachaibou), Jerat, Leandro, Zillner - Nygaard, Tunjic (89. Gunnlaugsson)
Auf der Bank: Riederer (ETW), Mitterhuber, Gunnlaugsson, Avdic, Hefele, Vitzthum, Amachaibou

Tore: 1:0 Balogun (57.), 1:1 Grech (60.), 1:2 Hoffmann (72.), 1:3 Tunjic (79.)

Gelbe Karten: Maek, Hessel, Kroos (alle Werder) – Schulz (Unterhaching)

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)
Stadion „Platz 11“: 510 Zuschauer