3:1 gegen Offenbach – wichtiger Sieg im Abstiegskampf

Niklas Andersen setzte mit seinem zweiten Saisontreffer den Schlusspunkt beim 3:1-Erfolg gegen Offenbach.
U23
Samstag, 28.03.2009 // 18:32 Uhr

"Dieser Sieg tut verdammt gut, er war sehr, sehr wichtig für uns. Schließlich befinden wir uns mitten im Abstiegskampf und der Erfolg war ein weiterer Schritt Richtung Klassenerhalt", zeigte sich Torsten Oehrl nach dem 3:1-Erfolg gegen die Offenbacher Kickers erleichtert. Der 23-Jährige selbst war es, der mit seinem zehnten Treffer die Basis für den siebten Saisonsieg legte. Mitte der ersten Halbzeit hatte Addy Menga vor dem Kickers-Tor den Ball quer auf Oehrl gelegt, der zur Führung einschob (22.).

 

Der Treffer zum 1:0 war zugleich der Lohn einer sehr engagierten Leistung der Grün-Weißen. Werder brannte in der Anfangsphase ein wahres Feuerwerk ab und ließ die Gäste aus Offenbach kaum Zeit zum Verschnaufen. Bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff hatte Addy Menga die erste große Gelegenheit, traf den Ball bei seiner Direktabnahme nach Oehrl-Flanke jedoch leider nicht richtig (4.). Kurz darauf landete ein gefühlvoller Schlenzer von Max Kruse auf dem Tornetz (7.) und aus spitzer linker Position scheiterte er an Kickers-Torwart Wulnikowski (13.).

 

Werder drückend überlegen – Chancen nicht genutzt

 

Mit der Führung im Rücken drehte Werder noch mehr auf. Bei einem Schuss von Addy Menga aus sechs Metern bekam Wulnikowski noch gerade die Fäuste hoch (29.), den Ball von Martin Harnik konnte er noch mit dem Fuß abwehren (31.) und nachdem kurz darauf sich der Offenbacher Schlussmann gegen Menga schon geschlagen geben musste, rettete Heitmeier noch auf der Linie (32.). Torsten Oehrl versuchte es bei Dauerregen kurz vor der Pause noch einmal von der Strafraumgrenze, doch auch seinen Schuss wehrte der Gäste-Keeper noch zur Ecke ab (42.).

 

Nach der Pause bot sich den rund 700 Zuschauern im Stadion „Platz 11“ jedoch ein völlig anderes Bild. Werder hatte zwar durch einen Schlenzer von Nicolas Feldhahn die erste Gelegenheit im zweiten Durchgang (47.), doch zeigten sich die Gäste nun wesentlich aggressiver und suchten den Ausgleich. Der eingewechselte Matthias Morys zielte zwar zunächst aus spitzem linken Winkel noch etwas zu ungenau (50.), doch nur Augenblicke später setzte er den Ball aus linker Position in die Maschen (51.).

 

"Dass wir danach wieder zurückgekommen sind, zeigt, dass die Moral in der Mannschaft stimmt", blickte Werder-Coach Thomas Wolter später auf die Partie zurück. Doch seine Mannschaft brauchte ein wenig, um zurück in das Spiel zu finden. Mitte der zweiten Halbzeit kehrte die alte Stärke aber zurück. Martin Harnik scheiterte zwar nach Mengas Zuspiel in den Lauf mit seinem Flachschuss an Torwart Wulnikowski (68.), doch Nicolas Feldhahn brachte Werder kurz darauf mit seinem Flachschuss aus 14 Metern erneut in Front (69.). "Das hat uns zu neuem Leben erweckt", so Wolter zu der erneuten Führung. Der stark spielende Max Kruse hatte eine Viertelstunde vor dem Ende dann die Möglichkeit alles klar zu machen. Nach Zuspiel von Martin Harnik schlenzte er den Ball jedoch links am Tor vorbei (75.). Somit war es Niklas Andersen vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen. Nachdem Offenbach den Ball nicht aus dem eigenen 16er bekommen konnte, fiel das Leder Andersen im Fünf-Meter-Raum vor die Füße, der zum 3:1-Endstand traf (79.).

 

Ein Punkt fehlt zum rettenden Ufer

 

"Wir haben hier heute enorm viel investiert. Das war das verdiente Ergebnis", bilanzierte Mannschaftskapitän Sandro Stallbaum, der wie Trainer Thomas Wolter einen verdienten Sieg seiner Mannschaft gesehen hatte. Selbst Gäste-Coach Hans-Jürgen Boysen musste eingestehen: "Werder hat heute hervorragend gespielt und verdient gewonnen."

 

Durch den Erfolg verkürzte Werders U 23 den Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze vorerst auf einen einzigen Punkt und rückte auf den 18. Tabellenplatz vor. "Wir haben jetzt schon einen Punkt mehr geholt als in der gesamten Hinrunde. Daher bin ich auch davon überzeugt, dass wir am Ende den Klassenerhalt schaffen werden", blickt Thomas Wolter optimistisch in die Zukunft. Und in der geht es bereits am kommenden Mittwoch in der 3. Liga weiter. "Heute dürfen wir uns ein wenig über den Sieg freuen, ab morgen gilt unsere volle Konzentration der Partie bei Union Berlin", will Sandro Stallbaum beim Spitzenreiter mit seinem Team an die gute Leistung anknüpfen.

 

Norman Ibenthal

 

Werder Bremen: Pellatz - Holsing, Schmidt, Stallbaum, Andersen - Ikeng, Feldhahn, Kruse (90. Ronneburg), Harnik (88. Begeorgi) - Menga, Oehrl (82. Granskov)

 

Kickers Offenbach: Wulnikowski - Huber, Hysky, Heitmeier, Chaftar - Pospischil (46. Morys), S. Haas - Zinnow, S. Becker (46. Mesic), Fröhlich - Türker (72. Albayrak)

 

Tore: 1:0 Oehrl (22.), 1:1 Morys (51.), 2:1 Feldhahn (69.), 3:1 Andersen (79.)

 

Gelbe Karten: Holsing, Stallbaum (beide Werder)

 

Schiedsrichter: Schumacher (Oberhausen)

Stadion "Platz 11": 700 Zuschauer