0:3 - Werders U 23 erlebt Dejá-vu in Essen

Werders Abwehr um Kapitän Sandro Stallbaum bekam in Essen jede Menge zu tun. Am Ende musste man sich 0:3 geschlagen geben.
U23
Samstag, 26.04.2008 // 01:35 Uhr

„Ich bin sprachlos über die Leistung des Teams. Wer die Mannschaft heute zum ersten Mal gesehen hat, muss sich fragen, warum wir schon 50 Punkte haben“, zeigte sich Werder-Coach Thomas Wolter nach der 0:3-Niederlage gegen Rot-Weiss Essen enttäuscht von dem Auftreten seiner Mannschaft. „Heute haben einige das Werder-Trikot nur spazieren getragen. Von der ersten Minute an waren wir Essen unterlegen und überhaupt nicht im Spiel drin. Es war ein hochverdienter Sieg“, fühlte sich der Bremer Trainer an die Niederlage an Erfurt erinnert. „Ein Dejá-vu-Erlebnis in jeglicher Hinsicht.“

 

Dabei hätten die rund 7.500 Zuschauer am Freitagabend im Georg-Melches-Stadion nach der ersten Viertelstunde das Gefühl haben können, dass beide Team mit einem torlosen Unentschieden zufrieden gewesen wären. Die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, Strafraumszenen waren Mangelware. Lediglich Martin Harnik tauchte einmal im Essener Strafraum auf, setzte den Ball jedoch an das Außennetz (3.).

 

Gelb-Rot: Florian Mohr mit Platzverweis

 

Doch nach fünfzehn Minuten kamen die Hausherren besser in die Partie. Mitja Schäfer prüfte mit einem Freistoß erstmals den starken Sebastian Mielitz (15.). Kurz darauf hatte Jonathan Joseph Augustin die Führung auf dem Fuß, setzte den Ball aber nach einer Ecke aus vier Metern über das Tor (17.). Essen war nun die dominierende Mannschaft, gewann die Zweikämpfe und setzte Werder unter Druck. Mit Erfolg: Nach einem Lupfer von Markus Kurth über die Bremer Abwehrreihe traf Daniel Sereinig zum 1:0 (21.). Und die Hausherren setzten nach. Einen Freistoß von Haeldermans hält Mielitz erneut sicher (29.) und kurz darauf rettete das Lattenkreuz für Werder gegen Güvenisik (30.).

 

Und als auch dann noch Abwehrspieler Florian Mohr wegen wiederholten Foulspiels nach etwas mehr als einer halben Stunde die Gelb-Rote Karte sah (34.), witterten die Rot-Weißen ihre Chance. Und nutzten sie auch prompt aus. Nach dem anschließenden Freistoß traf Mitja Schäfer per Kopf zum 2:0 (35.). Werder sorgte lediglich durch Fernschüsse für Gefahr. Max Kruse zielte jedoch etwas zu ungenau (43.) und Kevin Artmann scheiterte an Essen-Torwart Masuch (44.).

 

Sebastian Mielitz verhindert Schlimmeres

 

Werder-Coach Thomas Wolter reagierte in der Halbzeitpause. Für Max Kruse kam Toni Gänge in die Partie und Marc Heider stürmte im zweiten Durchgang für Kevin Schindler. Am Spiel änderte ich jedoch nicht viel. Bremen hatte zwar durch Kevin Artmann die erste Chance in den zweiten 45 Minuten (49.), doch Essen war auch weiterhin die tonangebende Mannschaft.

 

Spätestens nach dem dritten Treffer, war die Partie endgültig entschieden. Stijn Haeldermans hatte Sercan Güvenisik vor dem Tor in Szene gesetzt, der aus acht Metern nur noch einschieben brauchte (58.). Letztendlich hätte die Begegnung auch noch höher ausfallen können, jedoch scheiterten die Essener fast ein halbes Dutzend Mal am stark haltenden Torwart Mielitz. „Die Mannschaft kann sich bei Sebastian bedanken, dass es bei den drei Gegentreffern geblieben ist“, lobte Wolter seinen Schlussmann.

 

Angesichts des Punkte-Polsters auf Rang elf haben die Werderaner trotz der Niederlage weiterhin beste Aussichten auf die Qualifikation zur 3. Liga. Dennoch warnt Thomas Wolter: „Wir haben noch nichts erreicht. Wir brauchen am Ende sicherlich 53 bis 55 Punkte. Daran werde ich das Team versuchen zu erinnern“, so der Bremer Coach, der auf eine entsprechende Reaktion schon am kommenden Wochenende gegen den Wuppertaler SV hofft. „In der Hinserie haben wir 0:4 gegen Essen verloren und dann eine Erfolgsserie gestartet. Das würde ich mir auch jetzt wünschen.“

 

Norman Ibenthal

 

Rot-Weiss Essen: Masuch - Joseph-Augustin (84. Stoppelkamp), M.Lorenz, Sereinig, Schäfer - Gorschlüter, Haeldermans - Kazior, Brandy (71. Jans) - Kurth (78. Andersen), Güvenisik

 

Werder Bremen: Mielitz – Diekmeier, Mohr, Stallbaum, Erdem – Peitz, Kruse (46. Gänge), Artmann, Löning (78. Bargfrede) – Schindler (46. Heider), Harnik

 

Tore: 1:0 Sereinig (21.), 2:0 Schäfer (36.), 3:0 Güvenisik (58.)

 

Gelbe Karten: Peitz, Heider (beide Werder)

Gelb-Rote Karte: Mohr (34./Werder)

 

Schiedsrichter: Walz (Pfedelbach)

Georg-Melches-Stadion: 7.514 Zuschauer