Nah dran an der Premiere

Ackert in der Offensive für die Mannschaft: Luc Ihorst (Foto: hansepixx).
U23
Dienstag, 06.08.2019 / 08:50 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Mit Schlusspfiff hat Luc Ihorst es bereits geahnt. „Ich hoffe, dass mir dieses Mal der Treffer gegeben wird. Da war ja noch einer dran“, schmunzelte Ihorst gegenüber WERDER.TV. Am Ende sollte er Recht behalten. Sein Kopfball, der den Weg ins Tor des FC St.Pauli II zum zwischenzeitlichen 2:1 fand, wurde als Eigentor gewertet (zum Spielbericht). Somit wartet Werders Angreifer weiterhin auf sein erstes Tor in der U23.

Bereits am 1. Spieltag war Luc Ihorst ein Treffer verwehrt geblieben. War gegen den Lüneburger SK Hansa mit Florian Dietz ein Teamkollege mit der Fußspitze noch am Ball, verhinderte dieses Mal Pauli-Spieler Marvin Senger die Premiere. Doch auch so hatte der 19-jährige Angreifer Grund zur Freude: „Es ist ein schönes Gefühl, wenn man seinen Kameraden helfen kann. Als Stürmer ist es nun mal unser Job, Tore zu erzielen. Schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat.“

Zum zweiten Heimsieg der Saison hat es tatsächlich nicht gereicht. Dennoch war die Partie gegen die Kiezkicker ein Beweis dafür, dass das Team von Konrad Fünfstück mit Ihorst und Florian Dietz, der bereits zwei Treffer erzielen konnte, über zwei Torjäger verfügt. Ein Angriffs-Duo, das in den ersten drei Pflichtspielen sein Potential untermauerte. „Ich glaube wir passen gut zusammen. Flo macht mit seinem Körper die Bälle gut fest und ich kann dann in die Tiefe starten. So können wir gefährliche Situation kreieren“, sagt Ihorst, der gegen Kiel II am nächsten Spieltag endlich sein erstes U23-Tor erzielen möchte.

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr U23-News: