Alle ziehen mit

Kohfeldt zufrieden mit den Trainingsleistungen

Volle Konzentration: Florian Kohfeldt ist mit der Trainingsleistung des Teams zufrieden (Foto: WERDER.DE).
U23
Freitag, 13.01.2017 // 19:01 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Vier intensive Trainingseinheiten an den ersten beiden Tagen liegen bereits hinter Werders U 23 im Wintertrainingslager in Alhaurin el Grande. In der Sonne von Andalusien hat das Team von Florian Kohfeldt optimale Voraussetzungen, um sich auf den Rückrundenstart bei den Sportfreunden Lotte vorzubereiten. Doch nicht nur die Rahmenbedingungen im Alhaurin Golf Resort stimmen den Coach der Grün-Weißen positiv, sondern auch die Trainingsleistungen des Teams. "Die Jungs ziehen alle gut mit. Wir konnten unsere Inhalte bisher so durchziehen, wie wir es wollten", sagt der U 23-Coach.

Neben den etablierten Akteuren wie Rafael Kazior, Björn Rother oder Tobias Duffner sind auch drei neue Gesichter mit dabei. Die U 19-Spieler Luca Horn, Lars Bünning und Jannes Vollert sind erstmals über einen längeren Zeitraum im Trainingsbetrieb von Werders U 23. „Die Drei haben sich gut akklimatisiert. Natürlich ist das Spieltempo noch neu für sie, aber dafür machen sie es sehr ordentlich. Sie nehmen viel an und sind in einem guten körperlichen Zustand. Daran erkennt man, dass auch in der U 19 ähnliche Inhalte vermittelt werden, was im Sinne der Ausbildung ist. Von daher sind die Abläufe für sie nichts unbekanntes und ich bin sehr zuversichtlich, dass sie sich an das höhere Spieltempo schnell gewöhnen werden“, so Kohfeldt.

U 19-Spieler Vollert, Horn und Bünning dabei

Auch für Björn Schierenbeck, Leiter des WERDER Leistungszentrums, ist die Integration der Nachwuchsspieler ein wichtiger Schritt - vor allem für die Spieler selbst. „Wir hoffen, dass Luca, Lars und Jannes durch die Teilnahme an dem Trainingslager weitere Erfahrungen sammeln, die sie mit in ihr Team nehmen, um den Klassenerhalt in der A-Junioren-Bundesliga zu schaffen. Die Trainingseinheiten vor Ort werden sie hoffentlich selbst weiterbringen und können eventuell einen kleinen Teil dazu beitragen, dass die U 19 die Klasse sichert. Außerdem sollen sie natürlich für sich selbst Werbung machen und zeigen, dass sie eine Alternative für die U 23 sind “, sagt Björn Schierenbeck.

Inwieweit die ersten zwei Tage schon die Entwicklung vorangebracht hat, kann das Trio womöglich am kommenden Montag, 16.01.2017, zeigen. Dann findet um 16 Uhr das Testspiel gegen Lokomotive Moskau statt.