Nullnummer im Duell der Aufsteiger

Artistisch aber ohne Erfolg: Werder bleibt gegen Würzburg torlos (Foto: Nordphoto)
U23
Dienstag, 22.09.2015 // 22:17 Uhr

Werders U 23 spielt das zweite Mal in Folge unentschieden. Nach dem 1:1 in Stuttgart folgte heute Abend im Heimspiel gegen Mitaufsteiger Würzburg ein torloses 0:0. In einem chancenarmen Spiel stand bei den Grün-Weißen hinten die Null. Allerdings stand sie auch vorne. Wenn es gefährlich wurde dann nur durch Standards - vor durch die Würzburger. Ex-Bremer Clemens Schoppenhauer scheiterte nach 18 Minuten mit einem Kopfball nach einer Ecke an der Latte. Nach der Pause sorgte ein Freistoß von Jabiri für Gefahr, den Duffner aber stark parieren konnte. Auf Werder-Seite hatte Kapitän Rafael Kazior die beste Chance. WERDER.de liefert alle Infos rund um das Spiel:


Das Spiel:

Höhepunkte der 1. Halbzeit:

3. Minute: Werder das erste Mal im Strafraum. Der Schuss von Kazior wird aber abgeblockt.

9. Minute: Wieder die Bremer im Strafraum. Hilßner scheitert mit einem Schuss an einem Abwehrspieler der Kickers.

14. Minute: Eine Volleyabnahme von Lorenzen geht leider neben das Tor.

18. Minute: Erstmals die Kicker gefährlich! Schoppenhauers Kopfball nach einer Ecke landet auf der Latte.

32. Minute: Wieder ist Schoppenhauer gefährlich. Sein Schuss geht nach einer Ecke aber daneben.

35. Minute: Jetzt mal Werder mit einem Standard. Der 2. Anlauf wird gefährlich. Ein sehenswerter Seitfallzieher von Rehfeldt geht aber neben das Tor.

37. Minute: Freistoß für Würzburg. Jabiri versucht es direkt. Der Ball wird gut von Duffner pariert.

39. Minute: Vor der Pause die beste Werder-Chance! Kazior tankt sich gegen Schoppenhauer durch. Sein Schuss wird vom Keeper abgefälscht. Zum Schluss klärt ein Abwehrspieler den Ball.

Höhepunkte der 2. Halbzeit:

48. Minute: Ein Freistoß von Aycicek segelt an Freund und Feind vorbei. Der Keeper hechtet dem Ball entgegen, doch das Schiedsrichtergespann hat bereits auf Abseits entschieden.

52. Minute: Eine gefährliche Flanke von der rechten Seite wird von Hüsing in höchster Not zur Ecke geklärt.

54. Minute: Gute Freistoßposition für die Kickers. Der flache Ball aus 18 Metern wird von Duffner stark pariert!

73. Minute: Der Eingewechselte Gutjahr hat sich auf rechts frei gedribbelt und zieht im Strafraum ab. Der Ball zappelt am Außennetz.

77. Minute: Wieder ist Duffner zur Stelle! Lenkt einen Kopfball von Fennell über die Latte.


Stimmen zum Spiel:

Alexander Nouri: „Das war heute wieder ein weiterer wichtiger Schritt noch besser als Mannschaft zusammen zu wachsen. Wir wollten heute unbedingt zu Null spielen und dieses Ergebnis haben wir uns erarbeitet. Das heißt, dass wir hier die positiven Aspekte mitnehmen. Geht die Chance von Rafael Kazior vor der Pause rein gehen wir sogar in Führung. Nach vorne müssen wir unser Positionsspiel noch verbessern, aber insgesamt war das wieder ein guter Schritt in die richtige Richtung ".

Levent Aycicek: „Heute war es ein typisches 0:0. Beide Teams hatten wenige Torchancen. Insgesamt sind wir aber erstmal froh darüber, hinten zu Null gespielt zu haben. In den letzten Spielen haben wir doch viele Gegentore bekommen. Würzburg stand heute aber genauso defensiv solide, deshalb haben wir es nicht geschafft einen eigenen Treffer zu erzielen".


Werder-Spieler des Spiels:

Tobias Duffner: Wenn es mal gefährlich wurde, war der Werder-Schlussmann zur Stelle. Parierte beim Freistoß von Jabiri glänzend und war ein sicherer Rückhalt.


Die Statistik:

Werder Bremen: Duffner - Busch, Rehfeldt, Hüsing, Zander - Aidara, Grillitsch, Hilßner (57. Kobylanski), Aycicek (83. Jacobsen) - Kazior, Lorenzen (63. Bytyqi)

Würzburger Kickers: Wulnikowski - Thomik, Weil, Schoppenhauer, Kurzweg - Karsanidis, Fennell, Daghfous (65. Gutjahr), Benatelli (59. Haller), Nothnagel - Jabiri (90. Bieber)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Hilßner, Kazior (Werder), Kurzweg, Jabiri (Würzburg)

Schiedsrichterin: Dr. Riem Hussein

Stadion „Platz 11":  275 Zuschauer


Colin Hüge