Bitterer Nachmittag für Werders U 23

Florian Bruns musste mit Werders U 23 eine deutliche 2:9-Niederlage in Hannover hinnehmen.
U23
Samstag, 26.10.2013 // 17:08 Uhr

Werders U 23 hat am Samstagnachmittag einen rabenschwarzen Tag erwischt. Die Grün-Weißen mussten sich bei der zweiten Mannschaft von Hannover 96 mit 2:9 (2:5) geschlagen geben - Werders höchste Niederlage in der Regionalliga Nord.

"Das war ein völlig verdienter Sieg für Hannover. Aufgrund unserer Passivität und unserem fehlenden Zweikampfverhalten mussten wir heute zu viele Tore hinnehmen", zeigte sich Werders Co-Trainer Frank Bender enttäuscht. 

Bereits die Anfangsphase begann alles andere als gut für Werder. Früh gelang den Hausherren die Führung: Nach einem Eckball rauschte Deniz Kadah am langen Pfosten heran und köpfte unbedrängt zum 1:0 ein (4.). Mit dem frühen Gegentor hatte Werder zu kämpfen und Glück, dass in der Folgezeit Valmir Sulejmani knapp das Tor verfehlte (11.) und Robert Herrmann nur den Pfosten traf (14.).

Doch nach rund einer Viertelstunde meldete sich Werders U 23 kurzzeitig im Spiel zurück: Nach einem langen Einwurf und anschließender Verlängerung der 96-Abwehr stocherte Melvyn Lorenzen den Ball zum Ausgleich in die Maschen (16.). Kurze Zeit später drehten die Werderaner sogar den Spielstand zu ihren Gunsten. Florian Bruns schickte mit einem langen Pass Julian von Haacke über die linke Seite, der in den 16er zog und den Ball über den herauseilenden Torwart Konstantin Fuhry zum 2:1 in dasTor lupfte (23.).

Lange hielt die Freude über die Führung aber nicht an. Ganz im Gegenteil. Mit einem 18 Meter-Schuss in den rechten Winkel glich Robert Herrmann erst aus (27.), kurz darauf gelang Deniz Kadah die erneute Führung (30.) und bis zur Pause erhöhte Kadah mit einem lupenreinen Hattrick auf 5:2 (41./44.).

Die zweite Halbzeit sollte für keine Besserung im Werder-Spiel sorgen. Mit einem Doppelschlag schraubten die 96er das Ergebnis durch die Tore von Sebastian Ernst (66.) und Tim Dierßen (67.) weiter in die Höhe. Passend zu dem ohnehin schon „gebrauchten" Tag sah Melvyn Lorenzen nach einem Foul die Rote Karte (70.).

In Überzahl machten die Gastgeber mit dem Toreschießen munter weiter: In der Schlussphase erhöhte Robert Herrmann erst auf 8:2 (83.) und der eingewechselte Philipp Rusteberg sorgte für den 9:2-Endstand (90.)

von Norman Ibenthal und Kevin Weber Roldán

Hannover 96: Fuhry - Surma, Gökdemir, Ernst (76. Schulze), Herrmann, Ballas, Foelster, Pietler, Dierßen (72. Rusteberg), Sulejmani (62. Nikci), Kadah

Werder Bremen: Otremba - Rehfeldt, Pavlovic, Dudda, Sternberg (65. Röcker) - Bruns, Trybull, von Haacke (62. Hilßner) - Hernandez, Lorenzen, Selke

Tore: 1:0 Kadah (4.), 1:1 Lorenzen (16.), 1:2 von Haacke (23.), 2:2 Herrmann (27.), 3:2 Kadah (30.), 4:2 Kadah (41.), 5:2 Kadah (44.), 6:2 Ernst (66.), 7:2 Dierßen (67.), 8:2 Herrmann (83.), 9:2 Rsteberg (90.)

Gelbe Karten: Sternberg, Bruns, Selke (alle Werder)

Rote Karte: Lorenzen (70.)

Schiedsrichter: Christian Scheper

Beekestadion: 200 Zuschauer