Wieder nur 2:2 – „Das nervt mich!“

Der Schuss von Lennart Thy blieb in dieser Szene in der Abwehr des 1. FCS hängen.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Überaus deutliche Worte fand Werders Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Wolter nach dem 2:2-Unentschieden seiner Mannschaft gegen den 1. FC Saarbrücken am Sonntagnachmittag...

Überaus deutliche Worte fand Werders Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Wolter nach dem 2:2-Unentschieden seiner Mannschaft gegen den 1. FC Saarbrücken am Sonntagnachmittag: „Wir sind nicht in der Lage uns zu belohnen. Ich weiß nicht, was sich das Team ab der 46. Minute gedacht hat. Das darf nicht passieren", so Wolter angesichts einer verspielten 2:0-Pausenführung. „Das nervt mich, das kotzt mich an. Mein Co-Trainer Frank Bender reist unzählige Kilometer für eine optimale Spielvorbereitung und wir schenken die Punkte einfach so her. Es geht dabei auch um Qualität und wir hatten heute nicht die Qualität, das dritte Tor zu machen."

Ein ungewohnt kritisches Fazit des Bremer Trainers über den Auftritt seiner Mannschaft, die auf dem gefrorenen Boden eine ganz starke erste Halbzeit ablieferte. Von Beginn an kamen die Grün-Weißen besser mit den äußeren Bedingungen klar und setzten die Gäste aus dem Saarland mächtig unter Druck. Nach rund einer Viertelstunde hatte Florian Trinks bereits die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber nach Zuspiel von Max Wegner an Torwart Enver Marina (12.). Die anschließende Ecke sollte aber zum 1:0 führen: Nach einer Ecke von Trinks blieb der Schussversuch von Lennart Thy zwar zunächst in der Saarbrücker Abwehr hängen, doch der Nachschuss von Felix Kroos aus 14 Metern schlug unter der Latte ein (13.).

Die Führung brachte zusätzlichen Schwung in das Bremer Spiel. Nur wenige Minuten später lieferte sich Leon Balogun ein Luftduell mit Keeper Marina, dass er zwar gewann, der Ball wurde dabei aber zur Ecke abgefälscht (17.). Und wieder sollte die anschließende Ecke zum Tor führen: Guiseppe Pisano spielte im 16er klar mit der Hand, Schiedsrichter Rene Rohde sah es und zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Felix Kroos verwandelte sicher zum 2:0 (17.).

Bis zur Pause hätte Werder den Vorsprung sogar noch ausbauen können. Lennart Thy zielte aus spitzer linker Position jedoch etwas zu ungenau (20.) und Max Wegner scheiterte freistehend an Torwart Enver Marina (27.). Die wohl größte Möglichkeit auf den dritten Treffer bot sich den Grün-Weißen jedoch nach einer halben Stunde. Erst scheiterte Thy an Marina, anschließend traf Max Wegner den Ball beim Nachschuss nicht richtig und Florian Trinks schoss den Ball über das Tor (30.). Etwas später zog Max Wegner dann noch mal aus 20 Metern ab, doch auch sein Ball ging knapp vorbei (33.). Die Gäste aus Saarbrücken hatten ihre beste Gelegenheit kurz vor dem Pausenpfiff, Werder-Keeper Bernd Düker lenkte einen Kopfball von Stephan Sieger über die Latte (39.).

Hoffentlich wird sich die fahrlässige Chancenverwertung nicht rächen, dachten sich bestimmt viele der rund 350 Zuschauer im Stadion „Platz 11" zur Halbzeit und sollten mit ihrer Einschätzung im zweiten Durchgang Recht behalten. Denn beide Mannschaften begannen wie ausgewechselt. Der 1. FC Saarbrücken war nun die tonangebenden Mannschaft, während sich Werder ausschließlich auf die Defensive konzentrierte und kaum noch Akzente in der Offensive setzen konnte. Somit ergaben sich auch viele gefährliche Szenen vor dem Bremer Tor, von der eine nach etwas mehr als einer Stunde zum Anschlusstreffer führte. Ein Freistoß von Christian Eggert aus 18 Metern wurde von der Mauer abgefälscht und senkte sich hinter Bernd Düker im Tor der Bremer (62.).

Der 1. FCS witterte nun seine Chance, zumal sich Bremer nervös und verunsicherte präsentierte. Nur wenige Minuten später wäre auch fast der Ausgleich gefallen, doch Bernd Düker wehrte einen Kopfball aus kurzer Distanz von Stephan Sieger stark ab (66.). Dennoch sollte der zweite Gegentreffer fallen. Nachdem Denni Avdic im eigenen Strafraum der Ball an die Hand sprang, zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt und Kapitän Stephan Sieger netzte zum 2:2 ein (70.). In der Folge hätte Werder sogar fast noch den dritten Treffer hinnehmen müssen. Ein Aufsetzer von Marius Laux ging aber knapp am Tor vorbei (71.), Stephan Sieger setzte den Ball nach guter Kombination über das Tor (75.) und ein Kopfball von Sieger verfehlte ebenfalls knapp sein Ziel (81.).

Werders einzige nennenswerte Möglichkeit in Hälfte Zwei ergab sich erst rund 10 Minuten vor dem Ende: Lennart Thy hatte sich gut auf der linken Seite durchgesetzt und legte den Ball zurück auf Felix Kroos, dessen Schuss von Keeper Enver Marina gehalten wurde (79.). „Wenn man 2.0 führt, dann muss man auch gewinnen. Das war einfach zu wenig", wollte Doppeltorschütze Felix Kroos nach dem Schlusspfiff nichts beschönigen.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Düker - Balogun, Stallbaum, Schoppenhauer, Hyde - Henze, Kroos, Trinks (66. Grashoff), Wegner - Avdic (78. Hörber), Thy

1. FC Saarbrücken: Marina - Eggert, Straith, Lerandy, Stiefler - Sieger, Tim Kruse, Sökler (60. Kohler), Salifou, Marius Laux - Pisano (46. Wurtz)

Tore: 1:0 Kroos (13.), 2:0 Kroos (17. HE), 2:1 Eggert (62.), 2:2 Sieger (70.)

Gelbe Karten: Trinks (Werder) - Pisano, Stiefler (beide Saarbrücken)

Schiedsrichter: Rene Rohde
Stadion „Platz 11": 347 Zuschauer