Werders U 23 reist zum Aufstiegskandidaten

Florian Nagel muss mit Werders U 23 am Samstag bemi VfR Aalen antreten.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das Hinspiel ging mit 4:0 klar an den VfR und auch die weitere Statistik in der 3. Liga (2 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage) spricht, wenn auch leicht, für die Aalener, die das beste Auswärtsteam der Liga stellen. Nach durchwachsener erster Saisonhälfte hat sich das Team von Trainer Ralph Hasenhüttel durch eine Serie von elf Spielen ohne Niederlage in Folge auf die Aufstiegsränge katapultiert. Drei Spieltage vor dem Saisonende hat sich der VfR, der hinter dem Chemnitzer FC die beste Rückrunde gespielt hat, einen Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz herausgespielt, sechs Zähler sind es auf den undankbaren vierten Platz.

Sechs Mal in Folge verließen Werders U 23 als Verlierer zuletzt in der 3. Liga das Feld. Am kommenden Wochenende wollen die Grün-Weißen, die bereits als Absteiger in die Regionalliga feststehen, endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. Um 14 Uhr ist das Team von Trainer Thomas Wolter in der Scholz-Arena beim Tabellenzweiten VfR Aalen zu Gast. „Trotz der Niederlagen haben wir vor allem zuletzt ordentliche Leistungen abgeliefert. Das wollen wir auch in Aalen tun und endlich mal wieder ein Spiel gewinnen", so der Bremer Coach, der jedoch auch deutlich macht, dass „man abwarten muss, wie die personelle Situation aussehen wird."

„Ich gehe davon aus, dass sie dennoch am Samstag nicht den Aufstieg perfekt machen", zeigt sich Werders Nummer 8, Andreas Schön, optimistisch vor der Partie. Erst im Sommer war er vom VfR zu Werder gewechselt. Obwohl er nun mit Aalen die Chance auf die 2. Bundesliga hätte, bereut er seine Entscheidung nicht: „Ich habe immer noch viele Freunde dort und gönnen ihnen den Aufstieg. Aber ich habe damit längst damit abgeschlossen. Ich wollte damals weg aus Aalen."

Der 22-jährige Mittelfeldspieler, der auch in der Defensive einsetzbar ist, rechnet sich mit seinem Team durchaus Chancen in Aalen aus: „Ich kann mir vorstellen, dass bei ihnen schon ein wenig Druck da ist. Den haben wir nicht. Wir sind bereits abgestiegen und haben nichts zu verlieren", so Schön, der auf ein konzentriertes Spiel seines Teams hofft und hinzufügt: „Wir waren trotz der Niederlagen oft das spielerisch besser Team. Zuletzt haben wir aber viele Tore durch Standardsituationen bekommen. Diese Fehler müssen wir abstellen."

Unter der Woche waren übrigens beide Teams im Einsatz. Während Werders U 23 ein Testspiel gegen SW Osterfeine mit 8:1 gewonnen hat, musste sich der VfR Aalen im Halbfinale des Bitburger-wfv-Pokal mit 0:2 dem Regionalligisten Sonnenhof-Großaspach geschlagen geben. Der VfR wird es verkraften, schließlich sind die ersten vier Teams der 3. Liga direkt für den DFB-Pokal qualifiziert.

Eine gute Nachricht hat Werder für alle Fans, die sich die Partie in der Scholz-Arena trotz der großen Entfernung nicht entgehen lassen möchten: Der SWR überträgt die Partie der U 23 ab 14 Uhr in einer TV-Konferenz mit den weiteren Spielen SC Preußen Münster gegen SV Sandhausen und 1. FC Saarbrücken gegen 1. FC Heidenheim.

Norman Ibenthal