U 23 verliert 0:2 gegen Chemnitzer FC

Aleksandar Stevanovic gehörte am Samstag noch zu den auffälligsten Werderanern, die Niederlage konnte er jedoch nicht abwenden.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23-Talente konnten nicht an den Erfolg aus dem Unterhaching-Spiel anknüpfen und mussten am 10. Spieltag der 3. Liga eine weitere Niederlage einstecken. Die Grün-Weißen unterlagen am Samstagnachmittag auf eigenem Platz dem Aufsteiger Chemnitzer FC mit 0:2 und bleiben somit Schlusslicht. „Mit dem, was wir heute gezeigt haben, kann ich nicht einverstanden sein. Das war zu wenig. Ansätze waren sicherlich da, aber das reicht nicht. Wir müssen einfach mal zu unserer Linie finden. Vor allem tut es mir für die Zuschauer leid, die zu unseren Heimspielen kommen. So viel haben wir ihnen bislang noch nicht angeboten", so ein deutlich enttäuschter Werder-Coach Thomas Wolter nach dem Schlusspfiff.

Die Partie lief auch alles andere als rund für die Grün-Weißen: Bereits vor dem Anpfiff musste Werder noch kurzfristig auf Leon Henze verzichten, dem beim Aufwärmen Adduktorenprobleme zu schaffen machten. Und nur wenige Minuten nach dem Anpfiff dann der nächste Rückschlag: Ronny Garbuschewski dribbelte sich ohne wirkliche Gegenwehr durch das Mittelfeld, zog von der Strafraumgrenze ab und sein Schuss schlug im unteren, linken Eck ein (3.). „Das war sehr ärgerlich ein blödes Tor. Wenn wir den Treffer unterbunden hätten, wäre das Spiel vielleicht anderes gelaufen, aber so hatten wir heute keine Antwort darauf", blickte Florian Nagel später zurück.

Bremen gelang in der Anfangsphase nicht viel. Fast hätte man sogar den zweiten Gegentreffer hinnehmen müssen, doch Ronny Garbuschewski scheiterte aus rechter, spitzer Position am guten Torwart Christian Vander (20.). Anschließend gelang es Werder das Spiel ausgeglichen zu gestalten und für einige gefährliche Situationen im Chemnitzer Strafraum zu sorgen, doch zwingende Chancen sprangen dabei nicht heraus. Auf Chemnitzer Seite hatte der Ex-Werderaner Selim Aydemir kurz vor der Pause noch eine gute Möglichkeit, doch auch er scheiterte aus spitzem Winkel an Vander (38.).

Im zweiten Durchgang war Werder besser in der Partie und bemühte sich um den Ausgleich. Mehr als ein Kopfball von Alexander Hahn, der nach einer Ecke über die Latte ging, sprang aber nicht heraus (59.). Thomas Wolter versuchte den Druck in der Offensive zu erhöhen und brachte mit Niclas Füllkrug für Abwehrspieler Kevin Krisch einen weiteren Angreifer. Das Tor machten aber die Gäste: Nach einer Ecke kam der Ball zu Marcel Wilke, der das Leder aus acht Metern zur Vorentscheidung direkt über die Linie drückte (72.). Werder rannte in der Schlussphase zwar noch einmal auf das Chemnitzer Tor an, doch lediglich Niclas Füllkrug sorgte mit einem Schuss an das Außennetz noch einmal für Gefahr (74.).

„Dem ersten Tor sind wir das ganze Spiel wieder hinterher gerannt. In der zweiten Halbzeit haben wir noch einmal alles gegeben und haben viel investiert. Aber leider hat es nicht gereicht", so das Fazit von Angreifer Max Wegner. Für Werders U 23 geht es nun am kommenden Samstag beim Drittletzten Rot Weiß Oberhausen weiter, der am Samstag seine Partie in Babelsberg mit 0:1 verloren hat.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Vander - Krisch (66. Füllkrug), Schoppenhauer, Hahn, Schön - Trybull, Nagel (78. Hörber), A. Stevanovic, P. Stevanovic (46. Mlynikowski) - Wegner, Wagner

Chemnitzer FC: Pentke - Stenzel, Wachsmuth, Wilke, Birk - Sträßer, Hörning, Garbuschewski, Dobry (62. Förster), Aydemir (48. Tüting) - Schlosser (86. Peßolat)

Tore: 0:1 Garbuschweski (3.), 0:2 Wilke (72.)

Gelbe Karten: Wagner (Werder) - Garbuschewski, Birk (beide Chemnitz)

Schiedsrichter: Karl Valentin (Taufkirchen)
Stadion „Platz 11": 550 Zuschauer