Nur noch theoretische Chancen auf Klassenerhalt

Gut gekämpft und doch verloren. Sandro Stallbaum und Max Wegner mussten sich mit Werders U 23 dem SV Sandhausen geschlagen geben.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Von seinem Team hatte der Bremer Trainer vor der Partie einen anderen Auftritt als eine Woche zuvor gegen Babelsberg gefordert. Und er wurde von der Mannschaft über weite Strecken nicht enttäuscht. Nach starker Anfangsphase der Hausherren kamen die Bremer immer besser in die Partie und hielten gut mit. „Wir haben das ganz gut gemacht, haben wenig zugelassen", blickte der heute gut aufgelegte Andreas Schön zurück. Auch Thomas Wolter sah eine Werder-Mannschaft, die „sehr engagiert zu Werke ging und gut in den Zweikämpfen drin war." Lediglich zwei Mal wurde es richtig gefährlich im Bremer Strafraum: Eine Direktabnahme von David Ulm ging aus 14 Metern deutlich am rechten Pfosten vorbei (10.) und ein Kopfball des Ex-Bremers Frank Löning landete in den Armen von Werder-Keeper Christian Vander (40.). Fast hätte Werder sogar die große Chance zur Führung gehabt. Ein Handspiel von Marco Pischorn im Sandhäuser Strafraum wurde jedoch nicht geahndet (42.).

Werders U 23-Talente haben nur noch theoretische Chancen auf den Verbleib in der 3. Liga. Nach der 0:2-Niederlage beim SV Sandhausen am Ostersamstag haben die Grün-Weißen bei fünf ausstehenden Spielen 15 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. „Wir sind keine Träumer. Wir wissen, dass wir auf Abschiedstour in der 3.Liga sind. Wir werden versuchen, uns in der neuen Saison neu aufzustellen und starten dann einen Neuanfang", so Werder-Coach Thomas Wolter auf der anschließenden Pressekonferenz im Hardtwaldstadion.

Leider konnten die Bremer im zweiten Durchgang nicht ganz an die guten ersten 45 Minuten anknüpfen. Zwei Standardsituationen brachten die Werderaner auf die Verliererstraße. Zuerst begang Sandro Stallbaum ein unnötiges Foul an der linken Strafraumgrenze. Den anschließenden Freistoß nutzte Marco Pischorn per Kopf zum 1:0 (53.). Zwanzig Minuten später ging Clemens Schoppenhauer ungestüm gegen Tim Danneberg zu Werke und brachte ihn im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte David Ulm zum entscheidenden 2:0 (71.). „Das waren zwei eklatante Fehler", so Wolter später, der seinem Team trotz der Niederlage attestierte, sich „auch nach dem 0:2 hängen gelassen zu haben." Für Torgefahr sorgten die Grün-Weißen jedoch nur einmal. Nach einem sehenswerten Spielzug über Florian Nagel und Jonathan Schmude kam Malte Grashoff aus 22 Metern zum Schuss, der Ball ging aber knapp am Tor vorbei (61.).

Für die U 23 geht es bereits am kommenden Mittwoch, 11.04.2012, in der 3. Liga weiter. Um 19 Uhr sind die Bremer dann bei der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart zu Gast.

Norman Ibenthal

SV Sandhausen: Ischdonat - Schauerte, Pischorn, Kittner, Kandziora - Fießer, Pinto, Ulm (83. Blacha), Danneberg, Klotz (61. Blum) - Löning (75. Dorn)

Werder Bremen: Vander - Aleksandar Stavanovic (50. Schmude), Stallbaum, Schoppenhauer, Hyde - Henze, Grashoff, Nagel, Schön - Avdic, Wegner

Tore: 1:0 Pischorn (53.), 2:0 Ulm (71. FE)

Gelbe Karten: Ulm, Fiesser, Danneberg (alle Sandhausen) - Henze (Werder)

Schiedsrichter: Tim Sönder
Hardtwaldstadion: 2.810 Zuschauer