Nichts zu holen für U 23 am 1. Advent

Florian Nagel musste mit Werders U 23 am Sonntag eine 0:2-Niederlage hinnehmen.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nach vielversprechender, temporeicher Anfangsphase verflachte die Partie im Stadion „Am Böllenfalltor". Beide Teams boten den 4.500 Zuschauern ein mäßiges Drittliga-Spiel mit wenigen Höhepunkten und Möglichkeiten. Die besten davon hatten die Hausherren: Mitte der ersten Halbzeit tauchte Marcus Steegmann freistehend vor dem Werder-Tor auf, doch Keeper Christian Vander konnte die Führung des SV verhindern (23.). Wenige Minuten später mussten die Bremer dann aber doch das Gegentor hinnehmen. Leon Balogun hatte Oliver Heil im Strafraum zu Fall gebracht und Marcus Steegmann verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 (28.). Fast wäre den „Lilien" sogar noch der zweite Treffer gelungen, doch ein Kopfball von Marcus Steegmann ging knapp am Tor vorbei (38.).

Werders U 23-Talente mussten am ersten Adventwochenende eine weitere Niederlage in der 3. Liga einstecken. Die Grün-Weißen unterlagen beim SV Darmstadt 98 mit 0:2 (0:1). „Was wir heute gezeigt haben, war sicher nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Das war heute ein hochverdienter Sieg für Darmstadt", so das Fazit von Trainer Thomas Wolter.

Werder-Coach Thomas Wolter reagierte auf die ersten 45 Minuten seiner Mannschaft und brachte zur Pause Andreas Schön für Florian Hartherz. Und zunächst schein sich der Wechsel bezahlt zu machen. Werder bestimmte nun das Spielgeschehen und drängte auf den Ausgleich. „Die ersten zwanzig Minuten nach der Pause hatte ich das Gefühl, dass wir viel besser im Spiel waren. Aber auch in dieser Phase war das, was wir geboten haben, zu bieder", erklärte Thomas Wolter.

Auch wenn sich die Hausherren bis dahin in der zweiten Hälfte keine gefährliche Situation erarbeiten konnten, machte der SV Darmstadt nach etwas mehr als einer Stunde alles klar: Nach einem Freistoß köpfte Danny Latza zum vorentscheidenden 2:0 ein (68.). Werder wechselte mit Onur Ayik, der sein Pflichtspiel-Comeback feierte, und Max Wegner noch zwei weitere offensive Akteure ein, doch die Niederlage konnte nicht mehr abgewendet werden. „Mund abputzen und dann geht es nächste Woche gegen Bielefeld", blickt Thomas Wolter bereits nach vorne.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Vander - Henze, Balogun, Hahn, Hartherz (46. Schön) - Trybull, Grashoff, Nagel (80. Wegner), Kroos - Thy (66. Ayik), Füllkrug

SV Darmstadt 98: Zimmermann - Ratei, Brighache, Gaebler, Brüdigam - Wölk (88. Zimmerman), Latza, Baier, Rudolf Hübner (65. Broghammer) - Heil, Steegmann


Tore: 1:0 Steegmann (28.FE), 2:0 Latza (68.)

Gelbe Karten: Baier (Darmstadt) - Hahn, Füllkrug, Balogun, Schön (alle Werder)

Schiedsrichter: Martin Thomsen
Stadion am Böllenfalltor: 4.500 Zuschauer