Werders U 23 verliert 1:3 in Heidenheim

Predrag Stevanovic erzielte den Anschlusstreffer zum 1:3
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Hausherren in der VOIHT-Arena waren von Beginn an die wachere, aktivere und vor allem entschlossenere Mannschaft. Die erste nennenswerte Aktion gehörte mit einem Schuss von Lennart Thy (14.) zwar den Bremern, doch die Heidenheimer sorgten für deutlich mehr Gefahr vor dem Tor. Beim Schuss von Marc Schnatterer zeigte sich der starke Werder-Schlussmann Christian Vander sicher (15.), kurz darauf spitzelte Leon Balogun dem Heidenheimer Mittelfeldregisseur den Ball noch vom Fuß (17.) und Tim Göhlert verpasste den Ball nach der anschließenden Ecke nur knapp (17.).

Rückschlag für Werders U 23-Talente im Kampf um den Klassenerhalt in der 3.Liga. Die Grün-Weißen unterlagen am Samstagnachmittag beim 1. FC Heidenheim mit 1:3 (0:2.). „Eine hochverdiente Niederlage", wie Werder-Coach Thomas Wolter sichtlich angefressen nach dem Schlusspfiff fand. „Wir haben heute ein Spiel hier abgeliefert, das ganz gefällig war, wir haben am Samstagnachmittag ein wenig das Bällchen laufen lassen, bisschen Hacke, Spitze, 1, 2, 3 gespielt aber das Wichtigste vergessen: Gegen den Ball zu arbeiten und zum Abschluss zu kommen."

Wenig später lag das Leder aber doch im Netz: Nach einem Kopfballduell kam der Ball zu Marc Schnatterer, der Christian Vander im Bremer Tor aus elf Metern keine Chance ließ (20.). Thomas Wolter reagierte und brachte Clemens Schoppenhauer für Alexander Hessel, um die Defensive zu stabilisieren (38.). Aber kurz vor der Pause gelang Heidenheim dennoch der zweite Treffer: Nach einem Angriff über die rechte Seite legte Sandro Sirigu den Ball zurück auf Bastian Heidenfelder, der zum 2:0 einnetzte (38.).

Im zweiten Durchgang präsentierte sich der Werder-Nachwuchs zwar deutlich engagierter, blieb in der Offensive jedoch weiterhin nicht zwingend genug. Lediglich nach rund einer Stunde musste sich 1. FC-Keeper Erol Sabanov beim Schuss von Lennart Thy (58.) lang machen, um den Ball noch zur Ecke abzufälschen. Die deutlicheren Möglichkeiten gehörten jedoch Heidenheim: Ein Kopfball von Heidenfelder ging knapp am Tor vorbei (59.) und Alper Bagceci scheiterte an Torwart Vander (60.). Wenig später machte es Heidenfelder aber besser: Nach einem Abstimmungsfehler in der Bremer Hintermannschaft tauchte er freistehend vor Vander auf und schoss zum 3:0 ein (69.). Sein Teamkollege Andreas Spann hatte wenige Minuten später sogar das vierte Tor auf dem Fuß, musste sich aber ebenfalls Christian Vander geschlagen geben (74.).

Zehn Minuten vor dem Ende schöpften die Grün-Weißen noch einmal Hoffnung: Nachdem der eingewechselte Timmy Thiele von Tim Göhlert (sah darauf die Rote Karte) im Heidenheimer Strafraum von den Beinen geholt wurde, verkürzte Predrag Stevanovic vom Elfmeterpunkt aus auf 1:3 (81.). Mehr sprang für Bremen jedoch nicht mehr heraus: Eher im Gegenteil. Kurz vor dem Ende sprach Schiedsrichter Tim Sönder de, 1. FCH nach einem Foul von Felix Schiller an Marc Schnatterer auch noch einen Strafstoß zu, Andreas Spann zielte vom Punkt aus jedoch zu hoch (87.).

Nach der Niederlage bleiben Werders U 23-Junioren Tabellenvorletzter in der 3. Liga, der Abstand zum rettenden Ufer beträgt drei Punkte. „Wir haben uns in der Vergangenheit nicht aufgegeben und das werden wir auch jetzt nicht tun", blickt Thomas Wolter kämpferisch auf die restlichen fünf Spiele.

Norman Ibenthal

1. FC Heidenheim: Sabanov - Sirigu, Göhlert, Aupperle, Feistle - Klarer (76. Johannes Meier), Bagceci (73. Essig), Sauter, Schnatterer - Spann, Heidenfelder (83. Beisel

Werder Bremen: Vander - Schiller, Balogun (72. Gerdes), Stallbaum, Hessel (38. Schoppenhauer) - Ikeng, Schindler, Nagel, Stevanovic, Ronneburg - Thy (63. Thiele)

Tore: 1:0 Schnatterer (20.), 2:0 Heidenfelder (43.), 3:0 Heidenfelder (69), 3:1 Stevanovic (81.)

Gelbe Karten: Bagceci, Klarer (beide Heidenheim) - Balogun (Werder)
Rote Karte: Göhlert (81. Heidenheim)

Schiedsrichter: Tim Sönder (Lübeck)
VOITH-Arena: 5.100 Zuschauer