Werders U 23 trennt sich torlos von Jena

Eine der besten Aktionen der Grün-Weißen: Der Fallrückzieher von Pascal Testroet ging knapp über das Tor.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Es dauerte bis die Partie vor den Augen von über 800 Zuschauern im Stadion „Platz 11" so richtig Fahrt aufnahm. Werder war von Beginn an zwar die optisch etwas überlegenere Mannschaft, konnte sich jedoch kaum zwingende Torchancen erspielen. So war ein sehenswerter Fallrückzieher von Pascal Testroet, der knapp über die Latte ging, die nennenswerteste grün-weiße Aktion in den ersten 45 Minuten (24.). Den Gästen aus Thüringen gelang jedoch auch nicht viel mehr: Lediglich kurz vor dem Ende der ersten Hälfte prüfte Torsten Ziegner mit einem Freistoß Werders sicheren Schlussmann Christian Vaner (45.). „Mit einigen Situationen in der ersten Halbzeit war ich überhaupt nicht zufrieden. Es fehlte mir an der nötigen Körpersprache, wir waren oft zu passiv. Da verlange ich deutlich mehr", blickte Werder-Coach Wolter später kritisch zurück.

Werders U 23 ist am Samstagnachmittag nicht über ein torloses Unentschieden gegen den FC Carl Zeiss Jena herausgekommen und bleibt somit weiterhin auf einem Abstiegsrang in der 3. Liga. „Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft. Leider ist es uns jedoch nicht gelungen, einen Sieg zu holen", sagte Predrag Stevanovic nach dem Schlusspfiff. Auch Pascal Testroet war „riesig enttäuscht. Wir hätten wie am Mittwochabend vom Sieg mehr überzeugt sein müssen. Diese Überzeugung hat heute aber leider ein wenig gefehlt."

Der zweite Durchgang war dann schon eher nach dem Geschmack des Bremer Trainers: „Da haben wir viel versucht und sind weite Wege gegangen." Dabei lief es nach dem Wiederanpfiff gar nicht gut für Bremen: Im Strafraum der Hausherren brachte Dominik Schmidt Jenas Aykut Öztürk zu Fall und Schiedsrichter Martin Thomsen zeigte auf den Punkt: „Ich weiß nicht, ob es ein Elfer war oder nicht. Aber da müssen wir uns cleverer anstellen", so Wolter, der sich in dieser Situation auf seinen Torwart verlassen konnte. Christian Vander parierte nämlich den Schuss von Torsten Ziegner aus elf Metern und hielt Werder in der Partie (49.).

Torraumszenen gab es in der Folgezeit auf beiden Seiten reichlich. Werder und Jena lieferten sich eine offene Partie, in der jederzeit der Führungstreffer hätte fallen können. Jenas Öztürk traf aber nur das Außennetz (54.), ein Flachschuss von Sebastian Hähnge ging knapp am Tor vorbei (63.) und erneut Öztürk scheiterte an Keeper Christian Vander (70.). Die besseren Gelegenheiten besaßen aber die Grün-Weißen: Ein Flachschuss von José Alex Ikeng aus 16 Metern ging knapp vorbei (54.), Predrag Stevanovic traf aus 17 Metern nur die Latte (64.), Pascal Testroet scheiterte mit seinem guten Schuss von der Strafraumgrenze an Torwart Carsten Nulle (81.) und ein Kopfball von José Alex Ikeng nach einer Stevanovic-Ecke ging knapp über das Tor (86.).

Somit blieb es beim 0:0-Unentschieden, das, laut Thomas Wolter „uns nicht ganz so viel weiter gebracht hat wie Jena." Denn während Jena mit 37 Punkten weiterhin auf dem 14. Tabellenplatz liegt, rutschte Werders U 23 wieder auf den 19. Rang ab. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt jedoch nur einen Punkt.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Vander - Schmidt, Balogun, Stallbaum, Hessel - Ikeng, Schindler (75. Thy), Kroos (58. Ronneburg), Trinks (58. Nagel), Stevanovic - Testroet

FC Carl Zeiss Jena: Nulle - Schmidt, Riemer, Voigt, Nikol - Bopp, Brown-Forbes (83. Eismann), Öztürk (86. Ullmann), Ziegner - Pichinot (73. Smeekes), Hähnge

Gelbe Karten: Schmidt (Werder) - Ziegner (Jena)

Schiedsrichter: Martin Thomsen (Kleve)
Stadion „Platz 11": 876 Zuschauer