Neuigkeiten aus den Vereinen

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

In wenigen Wochen startet die 3. Liga in die Saison 2011/2012. Was alles so los ist bei den Vereinen in der dritthöchsten deutschen Spielklasse, erfahren sie hier.

Rot-Weiß Oberhausen: Der Kapitän bleibt bei RWO an Bord. Defensivspieler Benjamin Reichert verlängerte seinen Vertrag bei den „Kleeblättern" um ein Jahr bis Sommer 2013. Der 28-Jährige spielt seit der Jugend für Oberhausen. „Benjamin Reichert ist ein rot-weißes Urgestein und ein Führungsspieler. Er bringt eine 100-prozentige Einstellung und Identifikation für den Verein mit und bleibt ein wichtiger Eckpfeiler", sagte Oberhausens Sportlicher Leiter Frank Kontny. Damit nimmt der RWO-Kader weiter Konturen an. Zuvor hatten die Rot-Weißen mit Michael Melka (Fortuna Düsseldorf) und Niklas Hartmann (Arminia Bielefeld) zwei neue Torhüter verpflichtet. Beide sammelten bereits Erfahrungen in der 2. Bundesliga. „Es war uns enorm wichtig, einen Torwart zu holen, der mit seinem Auftreten und seiner sportlichen Klasse der Mannschaft Sicherheit und Stabilität von hinten heraus verleiht. Michael Melka verkörpert all das durch seine Erfahrung und sein Torwartspiel", lobte Kontny die voraussichtliche Nummer eins.

DSC Arminia Bielefeld: Mittelfeldspieler Sevdail Selmani ist ins Trainingslager der Arminia nach Teistungen (Thüringen) nachgereist. Der 22-Jährige hatte sich mit einem Magen-Darm-Infekt herumgeplagt und musste zunächst in Ostwestfalen bleiben. Trainer Markus von Ahlen wollte verhindern, dass sich weitere Spieler anstecken. Im Trainingslager kam Bielefeld gegen den Bezirksligisten SV Germania Breitenberg im ersten Testspiel zu einem 4:1-Erfolg. Angreifer Eric Agyemang, der neu von Wacker Burghausen zur Arminia gewechselt war, steuerte einen Treffer bei. Die weiteren Tore markierten Gianluca Marzullo, Fabian Klos und Tim Jerat. Nur Abwehrspieler Marcel Appiah spielte 90 Minuten. Manuel Hornig zog sich dabei einen Meniskusriss zu. Seine Karriere beendet hat Rüdiger Kauf. Der defensive Mittelfeldspieler, der seit 2001 bei den Ostwestfalen unter Vertrag stand und 278 Erst- und Zweitligaspiele bestritt, hört wegen seiner langwierigen Knieverletzung auf und soll nun bei der Arminia im sportlichen Bereich eingebunden werden. Marco Kostmann ist neuer Torwart-Trainer beim DSC, bleibt aber gleichzeitig für die Torhüter der deutschen U 20-Nationalmannschaft verantwortlich.

FC Carl Zeiss Jena: Familien-Zusammenführung bei den Thüringern. In Jena sind Torhüter Patrick Siefkes, der seinen Vertrag bei Carl Zeiss um zwei Jahre verlängerte, und sein Cousin Christoph Siefkes, neu von Bayer 04 Leverkusen II, künftig gemeinsam am Ball. Für den Regionalligisten aus dem Rheinland markierte der Angreifer in 30 Partien fünf Treffer. Ein alter Bekannter in Jena ist Zugang Jan Simak. Der bundesliga-erfahrene Mittelfeldakteur, der schon für Leverkusen, Hannover 96, den VfB Stuttgart und 1. FSV Mainz 05 aktiv war, spielte bereits in der Saison 2007/2008 für den FCC. „Ich habe mich in Jena damals sehr wohl gefühlt. Jetzt freue ich mich, wieder für den FC Carl Zeiss spielen zu dürfen. Ich will dabei helfen, dass wir in der kommenden Saison eine gute Rolle in der 3. Liga spielen", so der 32-Jährige. Im Test beim SV 08 Rothenstein (11:0) stand Simak bereits in der Startelf. Christoph Siefkes, der 90 Minuten lang spielte, markierte ein Tor. Die weiteren Treffer gingen auf das Konto von Philipp Grüneberg (vier), Nils Pichinot und Sebastian Hähnge (beide drei). Neuer Co- und Torwart-Trainer in Jena ist Ralf Santelli.

1. FC Saarbrücken: FCS-Trainer Jürgen Luginger konnte beim Trainingsauftakt der Saarländer nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Angreifer Giuseppe Pisano (Leistenoperation) und Abwehrspieler Alexander Otto (Adduktorenprobleme) fehlten verletzungsbedingt. Mittelfeldmann Lukas Kohler konnte nach einer Bauchmuskelzerrung nur Lauftraining absolvieren. Abdul Kizmaz und Johannes Wurtz, die mit der U 19 der Saarländer den Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga geschafft hatten, liefen ebenfalls ihre Runden. Beim 2:1 im entscheidenden Relegationsspiel in Offenbach bereitete Wurtz den Führungstreffer von Kizmaz vor.

FC Rot-Weiß Erfurt: Ein weiteres neues Gesicht bei den Rot-Weißen. Smail Morabit verstärkt Erfurt in der kommenden Saison. Der 22-jährige Offensivspieler, der vom Oberligisten Sportfreunde Köllerbach zu RWE wechselt, ist in der 3. Liga kein Unbekannter. Für Aufsteiger Eintracht Braunschweig bestritt Morabit zwischen 2008 und 2010 insgesamt 47 Partien und markierte zwei Treffer.

VfR Aalen: Schweißtreibender Trainingsstart beim VfR. Mit einem Laktat-Test starteten die Aalener in die Sommer-Vorbereitung. Athletik-Trainer Johannes Egelseer überprüfte auf Laufbändern den Fitnesszustand der Spieler, die sich im Urlaub mit persönlichen Trainingsplänen auf den Trainingsauftakt vorbereitet hatten. Zum Kader von Trainer Ralph Hasenhüttl gehört in dieser Saison auch Abwehrmann Benjamin Gorka. Der 27-jährige Innenverteidiger, der mit einer Größe von 1,95 Metern gute Voraussetzungen für seine Position mitbringt, wechselt vom Liga-Konkurrenten VfL Osnabrück nach Aalen. „Mit Benjamin Gorka gewinnen wir einen kopfballstarken Linksfuß für unsere Innenverteidigung dazu, der die 3. Liga aus seiner Zeit bei Wacker Burghausen bereits sehr gut kennt", freute sich Hasenhüttl. Für den Verein aus Bayern absolvierte Gorka 31 Drittliga-Spiele. Neu ist ebenfalls Offensivspieler Christoph Sauter, der vom 1. FC Nürnberg ausgeliehen wurde.

Zur offiziellen Saisoneröffnung spielt der VfR gegen den polnischen Club Lech Posen. Der sechsfache Meister und fünfmalige Pokalsieger gibt Freitag, 15. Juli, ab 19 Uhr seine Visitenkarte in Aalen ab. Vor dem Anstoß der Test-Begegnung wird den Zuschauern in der Scholz-Arena der neue VfR Kader offiziell vorgestellt.

SSV Jahn Regensburg: Den Härtetest vor dem Saisonstart in der 3. Liga (22. bis 24. Juli) absolvieren die Regensburger am Samstag, 16. Juli. Dann ist der niederländische Erstligist Vitesse Arnheim im Jahnstadion zu Gast. Die genaue Anstoßzeit steht aber noch nicht fest. Sicher ist: Nach Stürmer Jim-Patrick Müller (SpVgg Greuther Fürth II) verstärkt nun auch Mittelfeldspieler Yusuf Emre Kasal den Jahn. Der 23-Jährige wurde beim 1. FC Nürnberg ausgebildet, durchlief die Junioren-Nationalmannschaften der Türkei (U 17 bis U 20) und kehrt nun von Istanbul Kartal Belediyespor nach Deutschland zurück. „Yusuf Emre Kasal ist sehr talentiert und gut ausgebildet", lobte Manager Franz Gerber den Zugang, der zunächst einen Ein-Jahres-Vertrag mit einer Option auf eine weitere Saison unterschrieb.

SV Wehen Wiesbaden: Der SVWW präsentierte sich in den ersten beiden Testspielen der Vorbereitung bereits in Torlaune. Gegen eine Regionalauswahl (15:1) und den SC Mesopotamien (21:0) schoss die Mannschaft von Trainer Gino Lettieri satte 36 Treffer. Mit je sechs Treffern waren Addy Waku Menga und Marco Sailer die treffsichersten Schützen. Jeweils fünf Treffer erzielten Alf Mintzel, Aziz Bouhaddouz und Zlatko Janjic. Neu beim SVWW ist Pascal Bieler. Der 25-jährige Außenverteidiger kommt vom 1. FC Nürnberg und wird zunächst zwei Jahre lang das Trikot der Hessen tragen. „Gute Linksverteidiger sind selten. Daher freuen wir uns, dass sich mit Pascal Bieler ein absoluter Spezialisten auf dieser Position für Wehen Wiesbaden entschieden hat", so Geschäftsführer Wolfgang Gräf.

SV Babelsberg 03: Die Kaderplanungen bei den „Filmstädtern" machen weiter Fortschritte. Mit Florian Grossert (Dynamo Dresden), Matthias Kühne (SV 07 Elversberg), Mateusz Szczur (MKS Polonia Swidnica), David Hollwitz (1. FC Union Berlin) und Malick Bolivard (FC Hansa Rostock) unterschrieben gleich fünf Akteure ihre neuen Vertrage in Babelsberg. Auch außerhalb des Rasens bekommt der SVB ständig Zuwachs. Nach dem Erhalt der Lizenz unterschrieben schon 107 Fans ihren Mitgliedsantrag. Damit wuchs die Gesamtzahl auf 694 Mitglieder.

SV Wacker Burghausen: Seinen Einstand im Wacker-Trikot gab Zugang Mounir Chaftar (Eintracht Frankfurt II). Beim 11:1 gegen den Kreisligisten TSV Fridolfing spielte der Verteidiger ebenso wie die anderen Neuen Josef Cinar (Eintracht Trier), Heiko Schwarz (FC Energie Cottbus II) und Matthias Heidrich (VfL Osnabrück) von Beginn an. Mit einem Treffer empfahl sich Gastspieler Nicky Adler (VfL Osnabrück) für einen Vertrag. Der Offensivspieler unterschrieb zunächst für ein Jahr.

Kickers Offenbach: André Hahn ist der nächste Neuzugang des OFC. Der Offensivspieler wechselt von der TuS Koblenz zum Bieberer Berg. In Offenbach unterschrieb er einen Zwei-Jahres-Vertrag. „André Hahn ist in der Offensive vielseitig einsetzbar. Er kann als Rechtsfuß auch auf der linken Seite und im Sturm spielen. Zudem ist er schnell und kopfballstark", lobte Sportdirektor Ramon Berndroth den 20-Jährigen, der in 16 Spielen zwei Treffer markierte. Kurz zuvor hatte mit Lars Bender ein weiterer ehemaliger Koblenzer bei den Kickers unterschrieben. Der Mittelfeldspieler absolvierte 34 Partien und erzielte drei Tore.

VfB Stuttgart II: Offensivspieler Panagiotis Vlachodimos verlässt die Schwaben und wechselt zum griechischen Erstligisten Skoda Xanthi. Der 19-Jährige Deutsch-Grieche unterschrieb bis Sommer 2015. Für die Stuttgarter Zweitvertretung absolvierte Vlachodimos sieben Partien, blieb dabei ohne Tor. Als neuen Torhüter nahmen die Schwaben Andre Weis von der TuS Koblenz unter Vertrag. Der 21-Jährige erhielt einen Ein-Jahres-Vertrag plus Option.

VfL Osnabrück: Beim Trainingsauftakt der Niedersachsen stellten sich mit Stephan Salger (1. FC Köln), Daniel von der Bracke und Kevin Kampl (Bayer 04 Leverkusen) die vorerst letzten Neuzugänge vor. Zuvor hatten schon Nils Fischer (Arminia Bielefeld), Marco Neppe (SV Wehen Wiesbaden), Paddy John (Fortuna Sittard/Niederlande), Florian Riedel (AGOVV Apeldoorn/Niederlande), Sahr Senesie (FC Homburg), Andreas Glockner (1. FC Heidenheim), Massimilian Porcello, Martin Hudec (beide Karlsruher SC), Claus Costa (Fortuna Düsseldorf) und Mickael Antoine-Curier (Hamilton Academical/Schottland) ihr Arbeitspapier in Osnabrück unterschrieben. Aus dem eigenen Nachwuchs rücken Timo Beermann, Daniel Latkowski, Robin Twyrdy, Nils Zumbeel (alle U 23) und Gerrit Wegkamp (U 19) auf.

SV Werder Bremen U 23: Die Grün-Weißen haben den externen Neuzugang Nummer fünf perfekt gemacht. Aus der U 19 des VfL Wolfsburg, die am Sonntag erstmals die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft gewann, wechselt Mittelfeldspieler Leon Henze nach Bremen. Der 19-Jährige fehlte im Finale gegen den 1. FC Kaiserslautern (4:2) wegen eines Bänderrisses. Zuvor hatte Bremen schon Max Wegner (SV Wilhelmshaven), Niklas Hörber (1. FC Nürnberg), Andreas Schön (VfR Aalen) und Jéròme Reisacher (SC Freiburg) verpflichtet. Aus der eigenen U 19 rücken Malte Beermann, Bernd Düker, Malte Grashoff, Aljoscha Hyde, Marcus Mlynikowski, Florian Nagel, Jonathan Schmude und Clemens Schoppenhauer zum Kader der U 23 auf.

SpVgg Unterhaching: Darius Kampa verlässt die Münchner Vorstädter. Der Vertrag des langjährigen Stammtorhüters wurde nicht verlängert. Der 34-Jährige absolvierte in den vergangenen vier Spielzeiten 150 Pflichtpartien für Unterhaching. Montag wurden neben dem neuen Chef-Trainer Heiko Herrlich, der seine Arbeit am 1. September aufnehmen wird, auch Co-Trainer Manuel Baum und Torwart-Trainer Wolfgang Kellner vorgestellt. SpVgg-Urgestein Roman Tyce steht ebenfalls als Assistent zur Verfügung. „Neben dem Klassenerhalt ist es unser Ziel, eine Mannschaft zu formen, die alles gibt und mit der sich die Zuschauer identifizieren können", sagte Herrlich, der bereits die deutsche U 18- und U 19-Nationalmannschaft des DFB sowie die Profis des VfL Bochum trainiert hatte. Als weitere Zugänge stehen Florian Niederlechner (FC Ismaning), der in der Oberliga in 34 Spielen 19 Tore erzielte, und Mittelfeldspieler Patrick Amrhein von Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig fest.

Chemnitzer FC: Jörg Emmerich wird ab der neuen Saison Sportdirektor des Aufsteigers. Der 34-Jährige hatte im Sommer nach 142 Zweitligaspielen seine aktive Laufbahn beendet. Vorstandsmitglied Manfred Kupferschied, der seit 2006 die sportlichen Geschicke des CFC ehrenamtlich führte, wird weiterhin als Vorstand Sport fungieren. Auf dem Rasen geht es derweil schon bald mit der Vorbereitung los. Höhepunkt ist das Testspiel gegen den Bundesligisten SV Werder Bremen. Am Donnerstag, 14. Juli, gastiert die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf im Chemnitzer Stadion an der Gellertstraße.

Quelle: DFB