1.000 Freikarten für U 23-Spiel gegen Stuttgart

U 23-Coach Thomas Wolter würde sich freuen, wenn möglichst viele Fans das Angebot wahrnehmen würden (Foto: Gloth).
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Tolle Aktion für alle Werder-Fans. Werder Bremen stellt allen grün-weißen Anhängern für das wichtige Drittliga-Spiel zwischen Werders U 23 und der Zweiten des VfB Stuttgart am Samstag, 26.02.2011, 1.000 Freikarten für den Stehplatzbereich zur Verfügung. „ Diese Aktion soll auch ein kleines Dankeschön an unsere treuesten Fans sein, deren Verhalten rund um das Bundesliga-Nordderby beim HSV für einen friedlichen Ablauf gesorgt hat. Wir sind froh zu wissen, dass sie stets ein großer Rückhalt für uns sind", erklärt Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer.

Auch Trainer Thomas Wolter und sein Drittligateam würden sich über eine stimmungsvolle Unterstützung am Samstag freuen: „Das ist eine tolle Aktion, wir freuen uns über jeden Zuschauer mehr. In den letzten Jahren haben wir im Kampf um den Klassenerhalt immer eine gute Atmosphäre auf Platz 11 gehabt. Ich hoffe, das gelingt auch in dieser Saison wieder." Wie die 300 Freikarten für Mitglieder und Dauerkartenbesitzer sind die zusätzlichen 1.000 Freikarten am Kassenhäuschen an Tor 1 erhältlich.

Dem kommenden Gegner bescheinigt der Bremer Trainer in der bisherigen Saison eine „gute Arbeit. Die 34 Punkte sprechen für sich. Stuttgart hat einen Lauf und sie haben es geschafft, ihre vielen Ausfälle zu kompensieren", so Wolter, der die Gäste zuletzt beim 2:1-Erfolg in Heidenheim beobachtet hat: „Da haben sie Heidenheim in den ersten Minuten regelrecht überrollt!"

Als Dreh- und Angelpunkt hat Thomas Wolter in der jungen Mannschaft des VfB übrigens einen ehemaligen Werderaner ausgemacht: Pekka Lagerblom. „Er ist für Stuttgart ein sehr wichtiger Spieler. Pekka ist die Schaltzentrale im Spiel des VfB." Neben dem Finnen sind auch Soufian Benyamina, Matthias Schwarz, Tobias Rathgeb, der am Samstag mit Gelb-Rot gesperrte Thomas Geyer und auch Sven Schipplock, der zuletzt immer wieder für die Bundesliga-Mannschaft auflief, wichtige Säulen im Team von Trainer Jürgen Seeberger.

Sein eigenes Team muss sich auf die Tugenden besinnen, mit denen die Grün-Weißen das Hinspiel mit 3:0 gewonnen haben: „Mut, Aggressivität, Laufbereitschaft. Das sind eigentlich alles Tugenden, die immer zählen sollten, doch am Samstag sind sie umso wichtiger", erklärt Wolter, der dann eventuell wieder auf die Dienste von Alex José Ikeng vertrauen kann: „Es könnte sein, dass er nach seiner langen Verletzungspause erstmals wieder im Kader steht." Ein Fragezeichen steht dagegen hinter dem Einsatz von Kevin Maek (Knöchelverletzung).

Die Statistik gegen den VfB Stuttgart II spricht übrigens nicht gerade für Werder: Fünf Mal traf man in der 3. Liga aufeinander, drei Duelle gingen an den VfB, zwei an Bremen. An der Weser musste man sogar bisher beide Partien an die Schwaben abgeben (4:5/0:3). Am Samstag haben die Grün-Weißen die Möglichkeit, diese Statistik aufzubessern!

Norman Ibenthal