Derby ausverkauft: "Merte" und "Schulle" fordern Fairness

Harmonie in grün-weiß: Am Mittwoch noch Teamkollegen, früher gemeinsam für Hannover 96 aktiv und am Sonntag Derby-Rivalen. Per Mertesacker und Torwart Robert Enke können das gut unter einen Hut bekommen.
Tickets
Donnerstag, 02.04.2009 // 16:25 Uhr

Am Sonntag erwartet Bremen eine ganz besondere Atmosphäre. In der Stadt wird zum 44. Mal in der Fußball-Bundesliga-Geschichte das Derby zwischen Werder Bremen und Hannover 96 ausgetragen. Die Vorfreude auf beiden Seiten ist riesig, die Partie seit Tagen ausverkauft. Sowohl der Bremer als auch der 96er Fanbereich sind bis auf den letzten Platz besetzt. Am kommenden Sonntag wird es definitiv keine Karten mehr für das Spiel an der Tageskasse geben. Eine Anreise zum Spiel ohne gültige Eintrittskarte ist zwecklos. Auch Ticketbesitzer ohne Parkscheine können für eine Entspannung der Lage sorgen und sollten nach Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Weser-Stadion kommen oder die P+R-Plätze ansteuern, da die Verkehrssituation in Bremen durch den verkaufsoffenen Sonntag besonder angespannt sein wird.

 

Dass es trotz des großen Andrangs von Fußballfans in der Stadt und im Stadion friedlich bleibt, darauf setzen die Fußballer beider Vereine. Am Donnerstag äußerten sich sowohl der ehemalige Werderaner in den Hannoveraner Reihen, Christian Schulz, als auch der Ex-96er im Werder-Trikot, Per Mertesacker dazu. Bereits am Mittwoch sagte "Schulle" dazu: "Werder gegen 96! Das waren schon immer ganz besondere Spiele. Für Euch Fans und uns Spieler in den Mannschaften! Ich habe als Profi beide Seiten kennen gelernt. Und deshalb bin ich überzeugt: Im Weser-Stadion steht wieder der faire faszinierende Fußball, der uns alle verbindet, im Vordergrund. Ich freue mich schon auf dieses norddeutsche Nachbarschaftsderby und auf spannende 90 Minuten für alle Werder- und 96-Fans."

 

Per Mertesacker schloss sich dem Aufruf seines ehemaligen Mannschaftskollegen an: "Genau wie "Schulle" habe ich zu beiden Fanlagern ein sehr gutes Verhältnis, weil ich beide unmittelbar als Spieler kennengelernt habe. Auch deshalb freue ich mich natürlich sehr auf das bevorstehende Derby gegen Hannover am Sonntag. Wer sich die letzten Spiele angesehen hat, der weiß, welches Fußballfest Spieler und Zuschauer erwarten könnte. Zwischen unseren beiden Klubs ging es auf dem Platz immer hoch her. Ich würde mich riesig freuen, wenn es am Sonntag auch wieder engagiert zur Sache geht und die Fairness trotzdem nicht auf der Strecke bleibt."

 

Beide Profis machen deutlich, dass sie auf dem Platz mit gutem Beispiel voran gehen werden. "Lautstarke und faire Anfeuerung ist uns sehr wichtig. Bitte denkt daran: Geht fair miteinander um, denn auch wir Spieler reichen uns nach dem Spiel die Hände und erkennen die Leistung des anderen an." Per Mertesacker ergänzte: "Fairness muss auch auf den Rängen herrschen. Ohne einen respektvollen Umgang auch mit den Fans des gegnerischen Vereins sind Fußballfeste nicht möglich. Rivalität, Ehrgeiz, Respekt und gegenseitige Anerkennung sind Schlagworte, die sich nicht ausschließen. Wir Spieler werden es auf dem Platz vormachen."