"Wir müssen das Spiel schnell für uns entscheiden"

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nach dem 1:0-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach kommt mit dem 1. FC Nürnberg der nächste Aufsteiger ins Weser-Stadion. Der Chef-Choach Thomas Schaaf hofft aber, "dass wir diesmal unsere Chancen früher nutzen und das Spiel klarer für uns entscheiden." Doch eine einfache Aufgabe wird es gegen die Tabellen-Vierzehnten aus Franken nicht.

Thomas Schaaf sieht bei den Nürnbergern eine ähnliche Spielweise wie bei Borussia Mönchengladbach: "Nürnberg steht hinten kompakt und spielt flott nach vorne." Wer bei den Franken die Position des vor kurzem nach England gewechselten Nils-Eric Johannson in der Viererkette übernimmt, ist für den Werder-Coach noch offen. "Paßlack ist dafür zu den Nürnbergern gestoßen, aber der ist eher ein Mann für die Außenposition. Nickel könnte diese Position ausfüllen", erklärte Thomas Schaaf.

Beim eigenen Personal kann der 40-Jährige aus dem Vollen schöpfen. Neben dem lange verletzten Stefan Blank steht auch der Torschütze des Gladbach-Spiels, Frank Verlaat, der mit Rückenproblemen kämpfte, wieder zur Verfügung. Ein ganz besonderes Spiel wird es sicherlich für den Bremer Kapitän Frank Baumann. Vor zwei Jahren von den "Cluberern" an die Weser gewechselt, kann sich der heutige Nationalspieler ganz besonders an sein letztes Spiel für Nürnberg erinnern. Zum Saisonfinale 1999 vergab Baumann die letzte Torchance und wurde damit zur tragischen Figur beim Abstieg. Heute hängt Werders Mannschaftskapitän immer noch an den Nürnbergern, doch er macht auch klar: "Ich hoffe, dass wir gewinnen, der Club aber trotzdem den Klassenerhalt schafft."