Vorbericht: Gleich punkten zum Bundesliga-Start

Der Blick geht nicht nur für Patrick Owomoyela nach oben: Werder startet gegen Hannover in die Saison
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Am Sonntag, 13.08.2006, um 17 Uhr geht es wieder los! Werder Bremen startet mit einem Nordderby gegen Hannover 96 in die Saison 2006/07. Insgesamt ist es in der höchsten deutschen Spielklasse das 36. Aufeinandertreffen der beiden Nordclubs.

 

Die Bilanz zwischen den beiden Rivalen könnte für die Grün-Weißen kaum besser aussehen. 19 Mal verließen die Kicker von der Weser den Platz als Sieger. Dem gegenüber stehen lediglich sieben Erfolge der Niedersachsen. Besonders auswärts liest sich die Statistik aus Bremer Sicht sehr positiv. Zehn Bundesligaspiele in Folge hat Werder nicht mehr an der Leine verloren. Um genau zu sein: Vor mehr als 34 Jahren siegten die "Roten" zuletzt gegen den Nachbarn. Einziger Wermutstropfen: Im vergangenen Jahr ließen die Grün-Weißen durch ein 0:0 zwei wichtige Punkte im Titelkampf in der AWD-Arena.

 

"Wollen mit Sieg starten": Frank Baumann.

Für Werder beginnt eine Saison, deren Zielsetzung selten klarer war: "Wir wollen Meister werden, das ist doch keine Schande. Nun müssen wir gleich im ersten Spiel zeigen, dass wir viel vorhaben", verkündete Patrick Owomoyela. Dass die Saison gleich mit einem Auswärtsderby beginnt, sieht der 26-Jährige nicht als Nachteil: "Das ist doch eine ganz besondere Herausforderung. So können wir uns gleich beweisen und unsere Ansprüche anmelden." Auch Kapitän Frank Baumann weiß um die Wichtigkeit der Partie: "Wir wollen auf jeden Fall mit einem Sieg starten."

 

Dass die Begegnung kein Selbstläufer wird, ist den Werderanern trotz größtem Optimismus aber bewusst: "Auftaktmatches sind immer mit einem Fragezeichen verbunden, wir müssen von der ersten Minute an topfit sein", warnt Baumann. Auch Cheftrainer Thomas Schaaf rechnet mit starker Gegenwehr der Hannoveraner: "Sie werden alles versuchen, um gut in die Spielzeit zu starten. Man hat letzte Saison gesehen, dass die 96er kein leichter Gegner sind. Wir werden alles aufbringen müssen, um erfolgreich zu sein", so der 46-Jährige.

 

Trifft auf seine ehemaligen Mannschaftskameraden: Frank Fahrenhorst.

Im Gegensatz zu den Werderanern, die sich schon im Ligapokal unter Wettkampfbedingungen prüfen konnten, ist die Begegnung am Sonntag für Hannover das erste Pflichtspiel der neuen Spielzeit. Ihren letzten Test verloren sie am Dienstag, 08.08.2006, gegen OFI Kreta. Das 0:2 gegen die Griechen war aber gleichzeitig die erste Niederlage ihrer Vorbereitung, in der sie unter anderem gegen den SSC Neapel (3:3), USC Palermo (4:1) und Aston Villa (0:0) spielten.

 

Auf der Seite der Hannoveraner erwartet Werder am Sonntag ein besonders motivierter Frank Fahrenhorst. Der Verteidiger hatte erst unter der Woche den Vize-Meister in Richtung Leine verlassen: "Klar wird er besonders heiß sein. Ich gönne ihm für seine Zukunft auch alles Gute, nur nicht für Sonntag", flachste Ex-Teamkollege Patrick Owomoyela. Neben Fahrenhorst haben sich die Niedersachsen mit acht weiteren Spielern verstärkt. So sind Christoffer Andersson (Lillestrøm SK), Arnold Jan Bruggink (SC Heerenveen), Szabolcs Huszti (FC Metz), Erik Jendrisek (MFK Ruzomberok), Timo Nagi (Wacker Burghausen), Gunnar Heidar Thorvaldsson (Halmstads BK) sowie Ferhat Bikmaz und Tobia Willers aus der eigenen Jugend neu im Team. Abgeben musste 96 neben Mertesacker, der auf der Tribüne seinem neuen Klub Werder Bremen die Daumen drücken wird, Leistungsträger wie Ex-Werderaner Christoph Dabrowski (VfL Bochum) und Mohamadou Idrissou (MSV Duisburg).

 

von Ole Schlabers