2:3 - Werder verliert Nord-Süd-Gipfel gegen den FC Bayern

Tim Borowski verlor mit Werder trotz früher Führung durch Aaron Hunt mit 2:3 gegen seinen Ex-Verein.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat den Nord-Süd-Gipfel gegen den FC Bayern München nach einem ereignisreichen Spiel mit 2:3 (1:2) verloren. Aaron Hunt hatte die Grün-Weißen schon in der zehnten Minute in Führung gebracht, die die Gäste durch Treffer von Müller (25.) und Olic (36.) noch vor der Halbzeit in eine 1:2-Führung umwandelten. In einer turbulenten Schlussphase traf dann zunächst Hugo Almeida zum viel umjubelten Ausgleich für Werder (75.), ehe Arjen Robben per direkt verwandeltem Freistoß doch noch das 2:3 erzielte.

 

Almeida stürmt für kranken Pizarro, Abdennour feiert Heimdebüt

 

Aaron Hunt erzielte mit seinem sechsten Saisontor die frühe 1:0-Führung für Werder.

Gegen den Rekordmeister aus München veränderte Thomas Schaaf die Startformation der Grün-Weißen im Gegensatz zur 0:1-Auftaktniederlage bei Eintracht Frankfurt lediglich auf einer Position. Für den kurzfristig grippeerkrankten Claudio Pizarro stürmte nicht - wie in der Vorwoche - Markus Rosenberg, sondern Hugo Almeida. Und auf der linken Abwehrseite gab Aymen Abdennour sein Debüt im heimischen Weser-Stadion.

 

Rasante Halbzeit: Viele Chancen und drei Tore

 

Die Gäste aus der bayerischen Hauptstadt erwischten den besseren Start in den 88. Nord-Süd-Gipfel. Bereits in der dritten Minute verpasste Arjen Robben eine riesen Möglichkeit zur Führung, als er aus abseitsverdächtiger Position alleine auf Tim Wiese zulief, jedoch nur den rechten Außenpfosten traf. Und nur wenige Zeigerumdrehungen später rettete Wiese gegen Ivica Olic, der nach einem Fehler von Clemens Fritz ebenfalls alleine auf das Werder-Gehäuse zulief. Der erste Treffer fiel dann jedoch auf der anderen Seite: Nach tollem Pass von Marko Marin schloss Aaron Hunt den ersten gefährlichen Angriff der Grün-Weißen aus halblinker Position mit einem Traumtor zur 1:0-Führung ab.

 

Und auch in der Folge ging es in der Partie auf und ab, wenngleich die nächsten Chancen etwas auf sich warten ließen. Die nächste Gelegenheit nutzten die Münchener allerdings direkt zum Ausgleich. Nach Zuspiel von Bastian Schweinsteiger vollstreckte Thomas Müller zum 1:1 und egalisierte damit die Werder-Führung (25.). Doch die Grün-Weißen zeigten sich keineswegs geschockt und spielten weiter nach vorne. Zunächst wurde ein Schussversuch von Marko Marin durch Demichelis aber noch abgeblockt und anschließend hatte Butt bei einem Schuss von

Marko Marin bereitete das 1:0 durch Aaron Hunt vor und erzielte in der Schlussphase das vermeintliche 3:3, das wegen angeblicher Abseitsposition jedoch aberkannt wurde.

Hunt keine Probleme (29.). Doch auch die Gäste blieben mit schnell vorgetragenen Angriffen, zumeist über Robben, stets gefährlich. Gegen den Niederländer konnte Wiese nach einer guten halben Stunde zunächst zwar noch klären, war beim Führungstreffer durch Ivica Olic wenige Minuten später aber machtlos, der nach Flanke von Lahm aus kurzer Distanz einschieben konnte (36.).

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es dann noch einmal gefährlich für die Bayern, als Tim Borowski von Hugo Almeida bedient wurde und aus 18 Metern zum Schuss kam. Bayern-Keeper Hans-Jörg Butt war jedoch zur Stelle und konnte den Versuch parieren. Im direkten Gegenzug vergab erneut Arjen Robben eine riesen Gelegenheit, als er nach Zuspiel von Thomas Müller neben das leere Tor schoss. Und auch die letzte Chance einer intensiven und unterhaltsamen Halbzeit blieb ungenutzt, denn Hugo Almeida köpfte nach Flanke von Marko Marin aus elf Metern genau in die Arme von Butt.

 

Robben trifft - Marin-Treffer aberkannt

 

Die erste Gelegenheit des zweiten Durchgangs gehörte abermals Robben, der nach einem Konter über Olic an den Ball kam und aus 13 Metern erneut neben das Tor zielte (52.). Und immer wieder liefen die Bayern nach Kontern alleine auf das Gehäuse von Tim Wiese zu. So auch in der 55. Minute, als Mario Gomez auf den Nationkeeper zustürmte und Per Mertesacker letztlich auf der Linie klären konnte. Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Markus Rosenberg nach dem Seitenwechsel die erste gute Gelegenheit für Werder, als er sich nach einem weiten Pass von Mertesacker und Kopfballablage von Almeida gut gegen Lahm behauptete, letzlich aber ins straucheln geriet und deshalb am ebenfalls eingewechselten Rensing scheiterte (58.).

 

Aaron Hunt erzielte mit seinem sechsten Saisontor die frühe 1:0-Führung für Werder.

Die Grün-Weißen stemmten sich in der Schlussphase mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage. In der 67. und 70. Minute hatte Werder zunächst zwar noch etwas Glück, dass sowohl Müller, als auch Gomez es nicht schafften einen Querpass an den Mann zu bringen, kamen in der Folge aber auch selbst wieder zu guten Chancen. In der 74. Minute zielte Hugo Almeida nach toller Flanke von Mesut Özil mit dem Kopf noch etwas zu hoch, machte es wenige Sekunden später mit einem trockenen Linksschuss nach Traumpass von Marko Marin aber besser und traf zum 2:2-Ausgleich (75.). Fast postwendend vergaben die Gäste in Person von van Buyten dann die Chance auf die erneute Führung, die Robben wenige Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß schließlich doch noch erzielte (78.). Und weil ein Tor von Marko Marin wegen angeblicher Abseitsstellung in der 83. Minute aberkannt wurde und Chancen durch Özil auf der einen sowie von Ribery und Klose auf der anderen Seite nicht genutzt wurden, blieb es am Ende bei der knappen 2:3-Niederlage.

 

von Dominik Kupilas