Bremer Erfolgsserie macht in Berlin eine Pause

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Siegesserie des SV Werder Bremen ist gerissen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge kehrt der SV Werder vom Spiel bei Hertha BSC ohne Erfolgserlebnis an die Weser zurück. Vor 34.426 Zuschauern spielten die Bremer 1:3.

Das Bundesligaspiel im Berliner Olympia-Stadion begann furios. Die Werderaner hielten die Kugel ballsicher in ihren Reihen, mussten jedoch bereits in der 7. Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen. Pal Dardai war seinem Gegenspieler entwischt und schoss aus vollem Laufen ins lange Toreck. Doch der positive Eindruck des Bremer Spiels in den ersten Minuten täuschte nicht. Mitten im Torjubel der Herthaner setzte sich Frings, der beste Spieler des Tages, an der linken Strafraumgrenze durch und tunnelte Gabor Kiraly. Der Ball trudelte an den rechten Torpfosten und Ailton staubte aus 4 m ab. Einen Rückschlag musste das Team von Trainer Thomas Schaaf in der 22. Minute hinnehmen. Nach einem Foul an Michael Preetz musste Abwehrspezialist Mladen Krstajic durch eine Gelb-Rote Karte den Platz frühzeitig verlassen. Aber Werder nahm auch in Unterzahl den Kampf an und präsentierte sich gleichwertig. Trotzdem fiel der erneute Führungstreffer für die Gastgeber. Der Belgier Bart Goor nutzte eine kurzzeitige Verwirrung in der Bremer Defensive und schoss ins kurze Toreck (33.). Doch auch nach diesem Gegentreffer steckten die Bremer nicht auf. Denn die Werder-Spieler erarbeiteten sich die klareren Torchancen. So traf Marco Bode aus 10 m-Torentfernung nur das Lattenkreuz (38. Minute). Torsten Frings war eine Minute später auch nicht erfolgreicher. Nach einer schönen Einzelleistung über die linke Seite scheiterte er am ungarischen Torwart Gabor Kiraly.

In der zweiten Halbzeit spielte Werder gut mit und setzte vor allem im Mittelfeld die Akzente. Der entscheidende Pass in die Spitze gelang aber immer seltener. Auf beiden Seiten gab es immer mehr Fehlpässe und das Spiel verflachte zunehmend, bis zur 61. Minute als Marko Rehmer nach einer Flanke völlig unbedrängt zum 1:3 einköpfte. Ein ärgerlicher Gegentreffer, da die Berliner zu keiner Zeit in der Lage waren, ihren personellen Vorteil deutlich zu machen. Vom erneuten Gegentor wenig beeindruckt, ließen die Bremer in der Folgezeit die Köpfe nicht hängen und erspielten sich weiterhin gut Einschussmöglichkeiten. Ailton setzte eine Kopfball knapp am Tor vorbei (76.). Andreas Herzog (82.) und Krisztian Lisztes (86.) scheiterten mit ihren Fernschüssen am gut aufgelegten Berliner Schlussmann. Der SV Werder muss somit eine unglückliche Niederlage einstecken und im nächsten Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg punkten, um nicht den Anschluss an die UEFA-Cup Plätze zu verlieren.

 

 

Aufstellung SV Werder Bremen: Rost – F. Baumann, Verlaat, Krstjic – Tjikuzu, Frings, Borowski (80. Herzog), Skripinik – Lisztes (80. Ernst) – Ailton (72. Klasnic), Bode

 

Trainer: Schaaf

 

Tore: 1:0 Lisztes (4.), 2:0 Lisztes (56.), 3:0 Ernst (90.)

 

Zuschauer: 26.650

 

Weitere News

Alle zusammen

16.07.2018 // Frauen

Mit Sicherheit richtig gut

16.07.2018 // Profis

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal