Bärenstarke Vorstellung am Bruchweg

Da fällt's: Miroslav Klose findet seine Treffsicherheit wieder und erzielt das 1:0, Vorlagengeber Hunt jubelt mit.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat im Freitagsspiel des 9. Bundesliga-Spieltags beim FSV Mainz 05 eine erneute Gala hingelegt. Der Tabellenführer setzte sich bei den Rheinhessen mit 6:1 (3:0) durch. Vor 20.300 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Bruchweg erzielten Miroslav Klose (14./21.), Aaron Hunt (20./75.), Naldo (80.) und Diego (89.) die Treffer für das Team von Thomas Schaaf. Mimoun Azaouagh (74.) war für das Mainzer Ehrentor verantwortlich.

 

Aaron Hunt erzielte seinen ersten Bundesliga-Doppelpack.

Kapitän Frank Baumann und Per Mertesacker hatten nach leichten gesundheitlichen Problemen grünes Licht für einen Einsatz gegeben. So bot Schaaf die gleiche Formation auf, die in der Vorwoche Bayern München mit 3:1 entzaubert hatte. Werder legte gleich den Vorwärtsgang ein und besaß durch einen Distanzschuss von Torsten Frings, den FSV-Schlussmann Dimo Wache mit den Fäusten abwehrte (8.), die erste Möglichkeit der Begegnung.

 

Klose mit zwei Toren in acht Minuten

 

Mainz hielt anfangs couragiert dagegen. Einen Flachschuss Chadli Amris von der Strafraumgrenze parierte Tim Wiese reaktionsschnell (12.). Der gleiche Mainzer leitete mit seinem Ballverlust zwei Minuten später Werders Führungstor ein. Hunt bediente Klose mit einem Steilpass. Der WM-Torschützenkönig schüttelte Manuel Friedrich ab, umspielte Wache, traf zum 0:1 (14.) und beendete damit eindrucksvoll seine torlose Zeit.

 

Den postwendenden Ausgleich verpasste Imre Szabics, dessen Heber aus 40 Metern knapp neben dem linken Pfosten landete (16.). Werder antwortete darauf mit einem Doppelschlag: Zunächst zog Klose nach Pass von Naldo auf Wache zu und legte den Ball im richtigen Moment quer auf Hunt. Der brauchte nur noch zum 0:2 einzuschieben (20.). Dafür revanchierte sich Hunt im Anschluss an ein feines Zuspiel Diegos mit einem Pass vom rechten Flügel in die Strafraummitte. Dort war Klose zur Stelle und versenkte den Ball links unten zum 0:3 im Mainzer Gehäuse (21.).

 

Diegos Serie geht weiter: Seit fünf Pflichtspielen steuert er immer ein Tor bei.

Der FSV war geschockt, lediglich Markus Feulner brachte in der ersten Spielhälfte noch zwei Torschüsse zustande (32./44.). Werder agierte spielerisch ausgereift und hatte durch einen Heber Diegos aus 35 Metern (35.) und einen Konter über Hunt (45.) Möglichkeiten zum 0:4. Das hatte Diego kurz zuvor bereits erzielt. Doch Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer gab den Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht (44.) – eine Fehlentscheidung.

 

Drei Werder-Tore in der Schlussviertelstunde

 

Nach dem Seitenwechsel nahm Werder zunächst den Fuß vom Gas. Mainz fand ein wenig besser in die Partie. Außer einer misslungenen Flanke des eingewechselten Azaouagh, die auf dem Außennetz landete (54.), brachten die Gastgeber dabei lange kaum Zwingendes zustande. Das änderte sich mit einem Freistoß in der 74. Minute, den Azaouagh aus 22 Metern zum 1:3 im rechten oberen Torwinkel unterbrachte.

 

Werder schlug sofort zurück. Nachdem Klose an Wache gescheitert war, drückte Hunt den Abpraller aus elf Metern zum 1:4 über die Linie (75.). Naldo steuerte per Kopf nach Flanke von Diego von der rechten Seite wenig später das 1:5 bei (80.). Nachdem der eingewechselte Ivan Klasnic eine Klassevorarbeit seines "Jokerkollegen" Mohamed Zidan ungenutzt gelassen hatte (85.), beendete Diego mit einem von Manuel Friedrich abgefälschten Distanzschuss zum 1:6 den Torreigen (89.). Der Brasilianer traf im fünften Pflichtspiel hintereinander. Genauso lang ist inzwischen Werders Siegesserie.

 

Von Martin van de Flierdt