KuK-Sturm schießt Werder an die Spitze

Jubel: Ivan Klasnic und Miro Klose waren zusammen vier Mal erfolgreich.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der erste Tabellenführer der neuen Saison heißt Werder Bremen! Werders "KuK"-Sturm mit Miro Klose und Ivan Klasnic, die beide im Doppelpack trafen, sowie "Käpt'n" Frank Baumann sorgten beim 5:2 gegen Arminia Bielefeld für einen fulminanten Einstand in die neue Saison.

 

[kasten]Vor 38.156 Zuschauern im Weser-Stadion legten die Grün-Weißen los wie die Feuerwehr. Die ersten Sekunden: Nach Anspiel von Miroslav Klose tankt sich Ivan Klasnic auf der linken Außenbahn gegen Borges durch, bedient mit seiner Hereingabe Miro Klose, der den Ball mit dem rechten Knie über die Torlinie bugsiert – 1:0 für Werder nach gerade einmal 21 Sekunden. Die Hanseaten, die zum ersten Mal in der Bundesliga im feschen "Papageizwei"-Dress auftraten, kontrollierten von Beginn an das Spiel und hätten schon nach zehn Minuten ein zweites Tor nachlegen können. Nach einer Ecke von Christian Schulz verfehlte erst Neuzugang Naldo, der sein Debüt in der Innenverteidigung gab, knapp per Kopf den Ball, dann schoss Ivan Klasnic aus kurzer Distanz über das Tor.

 

Torfestival in der ersten Hälfte

 

Schwenk auf die Gegenseite: Bielefelds Heiko Westermann setzt sich im Mittelfeld durch, passt nach rechts auf Sibusiso Zuma, Krupnikovic rutscht in die Hereingabe – auf einmal steht es 1:1. Werders Abwehr hatte ihren Gegenspielern zu viel Platz gelassen (12.). Davon unbeeindruckt, lief das Angriffsspiel der Grün-Weißen aber munter weiter. Nach einer Flanke von Christian Schulz gelangt der Ball "ping-pong-artig" über Heiko Westermann und Johan Micoud zu Ivan Klasnic, der nicht lange fackelt und zur erneuten Führung einschießt (18.).

 

Werders Freistoßmauer in Action.

In der Folge vergab Werder durch Frings (29.) und Klose (30.) beste Gelegenheiten, um zu erhöhen, und wieder folgte die Quittung auf dem Fuße. Krupnikovic passt auf Zuma, Naldo stolpert und kommt nicht mehr hinterher, so dass der starke Zuma frei auf Reinke zulaufen kann und den Torwart mit einem Heber überwindet – 2:2 (32.).

 

"Baumi": Erst Tor, dann Verletzung

 

So gefährlich beide Teams in der Offensive waren, so anfällig waren sie in der Defensive. Diese Erkenntnis bestätigte auch das fünfte Tor nach 36 Minuten. Diesmal war wieder Werder dran: Nach einer weiteren "Schulle"-Ecke missglückt der Klärungsversuch zweier Bielefelder Abwehrspieler, Frank Baumann ist zur Stelle und trifft ins rechte untere Eck. Kurz darauf hatte Werders "Käpt'n" jedoch Pech: Mit einer muskulären Verletzung musste er kurz vor der Halbzeit vom Platz, für ihn kam Jurica Vranjes zu seinem Bundesliga-Debüt für Werder. Die gleiche Premiere feierten später auch noch Jelle van Damme (ab 61. für Schulz) und Patrick Owomoyela (ab 84. für Davala).

 

Zum Zunge schnalzen fands auch dieser kleine Werder-Fan.

Nach der Pause verlor Werder eine Menge Schwung und tat weniger nach vorn. Ein "Lattenkracher" von Torsten Frings aus 16 Metern (58.) blieb lange Zeit die einzige nennenswerte Chance. Doch zehn Minuten vor Schluss drehte Werders "KuK-Sturm" noch einmal auf. Nach einer Micoud-Flanke von links nutzte Miro Klose seine Freiheiten im Bielefelder Strafraum, stieg schulmäßig in die Luft und traf maßgenau ins rechte Eck - die Entscheidung. Jetzt war Werder wieder heiß. Ein weiter Kopfball von Klose landete auf der Brust von Klasnic, und der "Killer" vollstreckte zum 5:2 (84.). Dieses Tor rundete nicht nur einen gelungenen Bundesliga-Auftakt ab, sondern brachte Werder auch die Tabellenführung.

 

von Kevin Kohues