Sieg bei den "Wölfen": Werder baut Vorsprung aus

Johan Micoud traf zum 2:0 gegen die "Wölfe". Mit dem Sieg vergrößerten die Werderaner ihren Vorsprung auf Platz zwei.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen bleibt auf Meisterschaftskurs. Durch einen 2:0-Erfolg am Sonntagabend beim VfL Wolfsburg baute das Team von Cheftrainer Thomas Schaaf die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga auf elf Punkte aus. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Bremer im zweiten Durchgang durch Ivan Klasnic (75.) in Führung, Johan Micoud machte fünf Minuten vor Schluss mit seinem Kopfballtor alles klar.

Bereits nach fünf Minuten hatten die 3000 mit nach Wolfsburg gereisten Werder-Fans den ersten Torschrei auf den Lippen. Eine Flanke von Paul Stalteri von der rechten Seite hätte fast zu einem Eigentor der "Wölfe" geführt. Doch den mißglückten Rettungsversuch von Miroslav Karhan rettete VfL-Keeper Sead Ramovic auf der Linie. Und auch bei Ailtons Schussversuch aus spitzer Position wenige Sekunden später zeigte sich der VfL-Schlussmann auf seinem Posten (6.). Mitte der ersten Hälfte stand Sead Ramovic wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Johan Micoud spielte den Ball zu dem auf der rechten Seite stehenden Ivan Klasnic, der aus 12 Metern am Wolfsburger Torwart scheiterte (23.).

Auch wenn Werder ein kleines Chancenplus verzeichnete, Wolfsburg gestaltete das Spiel ausgeglichen und hatte nach dreißig Minuten die bisher größte Chance der Partie. Nach einem sehenswerten Spielzug zwischen Martin Petrov, D`Alessandro und Marko Topic, landete der Ball beim völlig freistehenden Diego Klimowicz. Doch Glück für Werder, der Argentinier schoss aus acht Metern am linken Pfosten vorbei (30.). Die Schlussphase von Durchgang eins gehörte wieder den Grün-Weißen. Johan Micoud mit einem langen Pass auf Ivan Klasnic, der aus zehn Metern vergab (44.).

Ailton vergab Elfmeter

In der zweiten Hälfte legte Werder zu. Wie zu Beginn der Partie flankte Paul Stalteri gefährlich in den Strafraum der "Wölfe". Aber Hans Sarpei und Keeper Ramovic klärten gemeinsam vor dem einschussbereiten Ailton (52.). Die Bremer blieben dran. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Ailton, Ivan Klasnic und Johan Micoud wurde Werders Franzose von Marino Biliskov im Strafraum gefoult und Schiedsrichter Dr. Markus Merk zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Normalerweise eine sichere Sache für den zur Zeit erfolgreichsten Torschützen der Bundesliga, doch Ailton traf nur den Pfosten (66.). Doppelt Pech: Wenige Minuten später scheiterte er nach einem Zuspiel von Krisztian Lisztes an VfL-Torwart Sead Ramovic (69.).

Chancen aber auch auf der Gegenseite. Nachdem Diego Klimowicz bereits Werders Schlussmann Andreas Reinke ausgespielt hatte, rettete Paul Stalteri in höchster Not (72.). Doch die Bremer entwickelten sich zum spielbestimmenden Team. Mirko Hrgovic schoss bei seinem Rettungsversuch Werders Fabian Ernst an, der Vize-Kapitän legte sich den Ball auf der rechten Seite noch einmal volley vor und flankte dann scharf vor das Wolfsburger Tor. Ivan Klasnic war einen Schritt schneller als sein Gegenspieler und markierte die Bremer Führung (75.).

Zehn Minuten vor Schluss brachte Johan Micoud den 19. Werderaner Sieg mit seinem neunten Saisontor in trockene Tücher. Erst passte "LeChef" auf den auf der rechten Seite positionierten Krisztian Lisztes, spurte in der Gäste-Strafraum und vollendete die anschließende Flanke des Ungarn per Kopf zum 2:0 (85.).


Werder Bremen: Reinke – Stalteri, Ismaël, Krstajic, Schulz (83. Skripnik) – Lisztes, Micoud, Baumann, Ernst – Klasnic (88. Charisteas), Ailton (70. Valdez)

VfL Wolfsburg: Ramovic – Schnoor, Biliskov, Thiam, Hrgovic, Sarpei (77. Mense, Karhan, Petrov, D´Alessandro, Topic, Klimowicz

Tore: 0:1 Klasnic (75.), 0:2 Micoud (85.)

Gelbe Karten: Schulz (Werder) – Hrgovic, Ramovic, Schnoor (alle Wolfsburg)

Schiedsrichter: Dr. Markus Merk (Kaiserslautern)
Volkswagen-Arena: 30.000 Zuschauer (ausverkauft)

Torschüsse: 13 : 8
Ecken: 5 : 4
Ballkontakte: 48% : 52%
Gewonnene Zweikämpfe: 48% : 52%
Fouls: 19 : 14
Abseits: 2 : 4 (alles aus Werder-Sicht)

Die meisten Ballkontakte: Micoud (Werder) 84 x – Schnoor (Wolfsburg) 82 x

Die Zweikampfstärksten: Ismaël (Werder) 61 % - Thiam (Wolfsburg) 68 %

Norman Ibenthal