Rückschlag für den SV Werder in Rostock

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der SV Werder Bremen hat am 25. Spieltag einen Rückschlag erlitten. Beim FC Hansa Rostock verloren die Grün-Weißen mit 1:0. Vor 17.200 Zuschauern im Ostseestadion kam zu keinem Zeitpunkt ein gutes Spiel zustande, da beide Teams in der Vorwärtsbewegung den Ball zu oft und leicht verloren. Dabei mussten die Bremer nach zwei fragwürdigen Platzverweisen für Johan Micoud und Krisztian Lisztes über 20 Minuten in Unterzahl spielen.
Im ersten Durchgang erwischte der SV Werder den besseren Start und hatte bereits nach 120 Sekunden die erste Gelegenheit. Ailton kam nach einem Zuspiel von Angelos Charisteas aus 15 Metern frei zum Schuss, doch Hansa-Keeper Mathias Schober konnte den Flachschuss zur Ecke abwehren. Nach 10 Minuten kamen dann die Gastgeber das erste Mal gefährlich vor das von Pascal Borel gehütete Werder-Tor. Nach einem Eckball köpfte Andreas Jakobsson über das Tor.

Borel rettet Unentschieden zur Pause

Positive Ansätze zeigten die Bremer in der Folge nur durch ihre solide Abwehrarbeit. Sie versuchten, das Spiel der Rostocker zu zerstören. In der Vorwärtsbewegung waren die Grün-Weißen aber zu unkonzentriert und der Ball kehrte oft postwendend wieder zurück. Doch der FC Hansa konnte daraus kein Kapital schlagen und verlor das Leder ebenso häufig wie die Gäste. In der 23. Minute passte Hansas Keeper Schober gut auf und konnte einen langen Pass von Micoud vor dem heranstürmenden Charisteas abfangen. Auch zwei Minuten später war es Charisteas, der einen Freistoss von Micoud aber nicht gefährlich auf das Hansa-Tor köpfen konnte. Danach bekamen die Bremer die Begegnung etwas besser unter Kontrolle und versuchten, den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Die größte Chance der ersten Hälfte hatten jedoch die Ostseestädter. In der 35. Minute lief Thomas Meggle allein auf Werder-Schlussmann Borel zu und zog aus 14 Metern ab. Borel bekam die Fäuste rechtzeitig hoch und beförderte den Ball ins Seitenaus. Die letzte Gelegenheit des ersten Durchgangs hatte dann noch einmal der SV Werder. Eine Minute vor dem Pausenpfiff bekamen die Bremer 17 Metern vor dem Hansa-Tor einen Freistoss. Doch Mladen Krstajic hämmerte den Ball weit über die Latte.

Schiedsrichter Weiner rückt in den Mittelpunkt

Nach dem Wechsel erwischten die Bremer den besseren Start. Krisztian Lisztes schickte mit einem langen Ball Ailton auf die Reise. Von der Strafraumgrenze versuchte Werders Torjäger Hansa-Keeper Schober mit einem Heber zu überlisten, aber der Ball landete hinter dem Tor. Das Spielniveau wurde dennoch nicht besser. Auch die zweiten 45 Minuten waren geprägt von vielen Fehlpässen und leichten Ballverlusten im Spielaufbau. Die große Chance zur Führung hatten zunächst die Gastgeber. Markus Lantz legte Bachirou Salou den Ball in die Gasse und der Togolese schloss aus sechs Metern ab. Aber Werder-Keeper Pascal Borel blieb lange stehen und konnte das Leder abwehren. Nur eine Minute später sah Werders Spielmacher Johan Micoud die gelb-rote Karte. Dieser Platzverweis durch Schiedsrichter Michael Weiner, der für den verletzten Thorsten Kinhöfer einspringen musste, war unberechtigt. Micoud berührte den Rostocker Gegenspieler nur ganz leicht. Doch Weiner sah die Aktion anders und schickte den Franzosen frühzeitig unter die Dusche. In der 72. Minute fiel dann das Tor des Tages. Dietmar Hirsch brachte einen Freistoss von der rechten Seite vor das Werder-Tor. Der Ball flog ohne von einem Spieler berührt zu werden zum 1:0 ins Netz. Keiner der Bremer Spieler konnte den Ball auf dem Weg in Richtung Tor abwehren. Pascal Borel hatte wenig Chancen den Schuss zu parieren, da vor ihm zu viele Kicker die Sicht verdeckten.

Charisteas vergibt größte Chance zum Ausgleich

Die größte und einzige Chance nach der Führung hatte Angelos Charisteas in der 80. Spielminute. Victor Skripnik schickte den Griechen allein auf die Reise in Richtung Hansa-Tor, doch der Stürmer legte sich den Ball zu weit vor und Schober konnte ohne Probleme klären. Glück hatten die Grün-Weißen im Gegenzug. Rade Prica brachte den Ball flach in den Fünfmeterraum. Salou leitete mit der Hacke weiter und Thomas Meggle kam am langen Pfosten einen Schritt zu spät.
Acht Minuten vor dem Abpfiff rückte erneut Schiedsrichter Weiner in den Mittelpunkt. Krisztian Lisztes hatte seinem Gegenspieler Markus Lantz das Knie in den Weg gestellt und zu Fall gebracht. Weiner zeigte dem Ungarn daraufhin die rote Karte, die ebenso überzogen war wie vorher schon der Platzverweis gegen Lisztes’ Mannschaftskollegen Micoud.
Danach konnten sich die Bremer nicht mehr aufbäumen. Die Gastgeber dagegen hätten die Partie bei konzentrierter Spielweise durch einige Konter frühzeitig entscheiden können.
Am Ende blieb es beim 1:0-Erfolg des FC Hansa Rostock, die sich mit diesem Sieg im Abstiegskampf etwas Luft verschafften und auf den 10. Tabellenplatz verbesserten. Der SV Werder rutschte dagegen einen Rang ab und steht jetzt auf dem sechsten Platz.

FC Hansa: Schober – Hill, Jakobsson, Hirsch – Persson, Lantz, Wibran (70.Arvidsson), Kovar - Meggle (90.Adoube), Salou, di Salvo (79. Prica)

SV Werder: Borel – Stalteri, Verlaat, Krstajic - Banovic (77.Reich), Ernst, Skripnik, Lisztes, Micoud – Ailton (60. Daun), Charisteas


Tore: 1:0 Hirsch (72.)
Gelbe Karten: Hill (43.), Lantz (63.), di Salvo (69.) – Micoud (15.), Ernst (71.), Banovic (75.), Skripnik (90.), Krstajic (90.)
Gelb-rote Karte: Micoud (67.)
Rote Karte: Krisztian Lisztes (82.)
Schiedsrichter: Michael Weiner (Giesen)
Ostseestadion: 17.200 Zuschauer

Torschüsse: 11:9
Ecken: 9:3
Ballkontakte: 52%:48%
Gewonnene Zweikämpfe:51%:49%
Fouls: 21:28