Wintercup: "Hallenturnier" mit großen Namen

Die LTU-Arena ist für Werder kein optimales Pflaster. Das letzte Spiel hier ging gegen Bayern München in der Liga-Pokal-Vorrunde im Juli mit 1:4 verloren. 2005 gab es immerhin ein 1:0 gegen Bayer Leverkusen im gleichen Wettbewerb.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

In Düsseldorf ist die Vorfreude groß: Am Samstag, 19.01.2008, steht ab 14 Uhr der 2. Stadtwerke Wintercup ins Haus und mit ihm halten die Bundesligisten Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und natürlich Werder Bremen Einzug, herausgefordert von der heimischen Fortuna. Solche großen Namen geben nur noch selten in der Rheinmetropole ihre Visitenkarte ab – seit 1999 spielt der Traditionsverein nur noch drittklassig, es mussten sogar zwei harte Jahre in der Oberliga Nordrhein überstanden werden. Umso mehr putzt man sich heraus für das Blitzturnier, bei dem einmal 45 Minuten pro Partie zu absolvieren sind. Es wurde ein opulenter Pokal beschafft, neuer Rasen verlegt, der WDR als TV-Sender (überträgt alle Spiele live) gewonnen und das Dach der LTU arena geschlossen – der Wintercup wird also genau genommen ein Hallenturnier sein, "angenehme Temperaturen" für die Fans inklusive. Die Fortuna präsentiert gegen Borussia, Bayer und Bremen sogar einen neuen Trainer, seit 1. Januar ist Ex-Werderaner Norbert Meier am Ruder, der zuletzt Dynamo Dresden coachte und Uwe Weidemann nachfolgt.

 

Düsseldorf: Langwierige Trainersuche nach zwiespältiger Hinrunde

 

Weidemann hatte mit seinem Team einen famosen Start in die Regionalliga-Saison hingelegt und in den ersten acht Spielen ohne ein einziges Gegentor 20 Punkte gesammelt. Als Torwart Michael Melka zum ersten Mal hinter sich greifen musste, war der Spaß vorbei und es konnten nur noch zwei der nächsten acht Spiele gewonnen werden. Schon war es um den Trainer geschehen und es begann eine nicht ganz

Als Wolf Werner anrief, ging Norbert Meier ans Telefon und sagte zu – seit 1.1. ist er Trainer der Fortuna.

reibungslose Trainersuche mit unzähligen Kandidaten. Die Trainerarbeit übernahm in dieser Zeit Manager Wolf Werner, der sich erst im April von Werder und seinem Job als Nachwuchsmanager hier verabschiedet hatte, um in Düsseldorf in die Geschäftsführung einzusteigen.

 

Nun hat Norbert Meier ihn wieder abgelöst; er strebt mit dem Tabellensechsten die Qualifikation für die neue 3. Bundesliga an, nicht ohne nebenbei noch nach dem Aufstieg in die 2. Liga zu schielen. Der neue Coach startete ansprechend mit zwei Turniersiegen bei Hallen-Events in Erfurt und Leipzig, auch zwei Testspiele gegen unterklassige Gegner konnten souverän gewonnen werden. Der Wintercup ist für Meiers Jungens nun die erste echte Herausforderung, gefolgt von Freundschaftsspielen gegen Bayern München und Borussia Mönchengladbach in der folgenden Woche. Bei diesen Gelegenheiten "sollen die Spieler beweisen, dass sie in die erste Mannschaft gehören", fordert Meier. Die erste Aufgabe wird der Turnier-Auftakt gegen Werder ab 14 Uhr sein.

 

Dortmund: Kein Lehmann, kein Hinkel, keine gute Hinrunde

 

Vergleichbar unruhig verliefen die Weihnachtsfeiertage und der Start ins neue Jahr auch bei Borussia Dortmund, das 15 Uhr mit Bayer Leverkusen das zweite "Halbfinale" bestreitet. Als Ersatz für den wegen einer Schulter-OP monatelang fehlenden Torwart Roman Weidenfeller sollte Jens Lehmann von Arsenal London zurück geholt werden, nach langen

Beim Duell zwischen Bayer und dem BVB am 10. Spieltag ging es hoch her, das Spiel endete 2:2.

Verhandlungen sagte Deutschlands Nr. 1 aber aus persönlichen Gründen doch noch ab. Auch die Verpflichtung von Linksverteidiger Andreas Hinkel scheiterte, vom FC Sevilla ging der lieber zu Celtic Glasgow. Das beruhigte die Gemüter rund um den Signal-Iduna-Park nicht, wo doch wegen einer unbefriedigenden Hinrunde, die man auf Rang 10 beendete, große Unzufriedenheit herrscht.

 

Die Höhepunkte der BVB-Halbserie sind schnell erzählt: 6:1 gegen Arminia Bielefeld und 3:0 gegen Werder am 5. Spieltag, das den danach zusammen rückenden Bremern aber kurioserweise fast mehr nützte als den Triumphatoren, die nur drei der restlichen zwölf Spiele gewannen. In der Vorbereitung schied der BVB in einem Hallenturnier in Halle/Westf. in der Vorrunde aus, gegen den SC Paderborn wurde im Trainingslager in Marbella mit 3:1 gewonnen, der lokale Vertreter Málaga CF wurde mit 1:0 besiegt. Mit den Verteidigern Mats Hummels vom FC Bayern und Antonio Rukavina konnten denn auch noch zwei Neuzugänge vorgestellt werden. Nach dem Wintercup testet Dortmund noch einmal gegen KAA Gent aus Belgien, bevor es am 29. Januar schon zum Wiedersehen mit Werder im DFB-Pokal-Viertelfinale kommt.

 

Leverkusen: Starke Hinrunde – am Team wird nicht gerüttelt

 

Dortmund ist Werders erster Pflichtspiel-Gegner im neuen Jahr, Leverkusen war der letzte im alten. Das 5:2 am 17. Spieltag setzte einer insgesamt starken grün-weißen Halbserie die Krone auf, überstrahlt noch vom Doppelpack des so lange kranken Ivan Klasnic. Dennoch: Eine Klatsche in Bremen kann ja mal passieren, das Spiel trübt die Bilanz der Bayer-Elf nur wenig – es war eine gelungene Hinrunde für das Team von Trainer Michael Skibbe. Man gewann neun Bundesliga-Spiele, überstand locker die Gruppenphase im UEFA-Cup, schoss nach Werder mit 32 die zweitmeisten Tore der Liga und konkurrierte sogar mit den Bremern um den inoffiziellen Preis des Teams mit dem attraktivsten Fußball.

 

Der blieb zwar spätestens nach dem 5:2 an der Weser, doch Rang 4 und ein sehr gefestigtes Team (bei dem nur Lukas Sinkewicz verletzt ist und das bisher keine Neuzugänge verzeichnet) sind eine gute Grundlage, um in der Rückrunde weiter für Furore zu sorgen. Bayer hat 2008 erst ein Spiel bestritten, gegen Greuther Fürth wurde in Belek mit 4:2 gewonnen, Theofanis Gekas steuerte einen Hattrick binnen fünf Minuten bei. Vor dem Bundesliga-Start wird noch gegen Alemannia Aachen und den 1. FC Köln getestet.

 

von Enrico Bach

 

 

Der Turnierplan:

 

14.00 Uhr: Fortuna Düsseldorf - Werder Bremen

 

15.00 Uhr: Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund

 

16.00 Uhr: Kleines Finale

 

17.00 Uhr: FINALE