Fachs emsige Paderborner haben eine Serie zu verteidigen

Bestreitet gegen Werder bereits das neunte Testspiel in der Saisonvorbereitung: Paderborns Cheftrainer Holger Fach.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Wenn Werder Bremen am Dienstag, 24.07.2007, um 19 Uhr im Hermann-Löns-Stadion gegen den Zweitligisten SC Paderborn 07 testet, erwartet die Bremer nach der 1:4-Niederlage gegen den FC Bayern München, nun ein Gegner vermeintlich kleineren Kalibers. Vorsicht ist dennoch geboten: Die Paderborner sind in der Vorbereitung noch ungeschlagen, haben den Kader im Vergleich zur Vorsaison noch einmal verstärkt und dürften für das Testspiel-Highlight gegen die Grün-Weißen besonders motiviert sein.

 

Testspielreiche Vorbereitung der Paderborner

 

Trifft mit Markus Krösche auf einen alten Bekannten: Nationalspieler Tim Borowski.

Der SCP belegte in der vergangenen Spielzeit den elften Platz in der 2. Bundesliga und geht nach dem Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse 2005, in die nunmehr dritte Profi-Saison in Folge. Die Mannschaft um Cheftrainer Holger Fach startete am 25.06.2007, also eine Woche vor den Werderanern in die Vorbereitung für den Ligaauftakt gegen Kickers Offenbach am Sonntag, 12.08.2007 und ist seitdem überaus fleißig. Die Begegnung mit Werder ist bereits der neunte Test für die Schwarz-Blauen. Zuvor spielten sie gegen den Landesligisten SV Marienloh (12:0), gegen eine Löhner-Stadtauswahl (12:1), gegen den Bezirksligisten DJK Kleinenberg (6:0) sowie gegen die Oberligisten Preußen Münster (3:2), TuS Heeslingen (4:0), Hammer Spvgg. (6:4) und SSvg 02 Velbert (1:1). Außerdem trennte sich der SCP vom Regionalligisten VfB Lübeck mit 1:1-Unentschieden und bleibt damit in allen Tests ungeschlagen - eine trotz der Masse an unterklassigen Gegnern eindrucksvolle Bilanz.

 

Paderborn mit zehn Neuzugängen / Weiterer Stürmer gesucht

 

Vor dem "Kracher" gegen Werder hat Trainer Fach seiner Truppe noch den nötigen Feinschliff verpasst. Das Team absolvierte vom 11.07.2007 bis zum 20.07.2007, ein Trainingslager in Schneverdingen, wohl auch um die vielen Neuzugänge optimal zu integrieren. Zehn neue Spieler, darunter Alexander Bade (VfL Bochum), Danko Boskovic, Thomas Kläsener (beide RW Essen) und David Siradze (Erzgebirge Aue) stehen den Paderbornern, neben den ohnehin schon etablierten Spielern wie Nebojsa Krupnikovic oder Andrew Sinkala zur Verfügung und sollen dem Team zukünftig mehr Durchschlagskraft verleihen.

 

Doch der SCP 07 hat ähnlich wie Werder mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Allen voran der Ausfall von Mannschaftskapitän René Müller trübt die Stimmung im schwarz-blauen Jubiläumsjahr. Der vereinsinterne Top-Torjäger der vergangenen zwei Spielzeiten laboriert an einer Nervenwurzelreizung am Ischiasnerv und wird noch länger ausfallen. Zwar hat Trainer Fach mit dem georgischen Nationalspieler Siradze und Boskovic verbesserte Optionen im Angriffszentrum, dennoch mangelt es an einem echten Knipser. Ein möglicher Kandidat ist Abdelaziz Ahanfouf von Arminia Bielefeld. Dessen Name wurde zuletzt vermehrt mit Paderborn in Verbindung gebracht.

 

Wiedersehen ehemaliger Teamkollegen

 

Könnte gegen Paderborn wieder zum Einsatz kommen: Werders Nachwuchstalent Martin Harnik.

Werders Begegnung mit dem SCP bedeutet trotz des Ausfalls von Patrick Owomoyela, der bis 2003 bei den Paderbornern kickte, aber bei der Rückkehr verletzungsbedingt fehlen wird, zumindest für zwei Akteure ein Wiedersehen. Markus Krösche wechselte 2001 von Werders Nachwuchs zu den Schwarz-Blauen, im Jahr 1999 feierte er zusammen mit Tim Borowski sogar den Gewinn der deutschen A-Jugend-Meisterschaft.

 

Die personelle Ausganglage der Bremer hat sich derweil kaum verbessert. Neben Diego, Naldo (beide Urlaub nach Copa America-Sieg), Patrick Owomoyela (Sehnenteilabriss am Oberschenkel), Petri Pasanen (Achillessehnenreizung), Aaron Hunt (Knieprobleme), Hugo Almeida (Sprunggelenksverletzung) und Daniel Jensen (Leistenprobleme) meldete sich am Montag auch Leon Andreasen mit einer Muskelverletzung vom Trainingsbetrieb ab. Zumindest aber auf eine Personalie kann Cheftrainer Thomas Schaaf wieder zurückgreifen. Martin Harnik kehrt von der U 20-WM in Kanada zurück und wird sich am Dienstag auf den Weg nach Paderborn machen. Nach seiner Ankunft in Wien (8.50 Uhr) geht es für den 20-Jährigen direkt weiter nach Hamburg. Nachdem der Flieger um 13 Uhr gelandet ist, stößt Harnik im Anschluss zu der Schaaf-Truppe.

 

von Timo Strömer