Alsweder Trainer steht im Tor

Kapitän Baumann will sich mit Werder in Alswede für die kommenden Aufgaben warmspielen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Vier Tage vor dem Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg spielt sich Werder Bremen beim Kreisligisten HSC Alswede ein. Die Gelb-Schwarzen aus dem Mühlenkreis Minden-Lübbecke empfangen den Bundesligisten am Dienstag, 15.11.2005, um 19 Uhr zum sportlichen Vergleich. Die Westfalen hatten sich im Rahmen der WM-Kampagne "Klub 2006" beim WM-Organisations-Komitee um diese Partie beworben und den Zuschlag erhalten.

 

Auf die Mannschaft von Thomas Schaaf wartet ein selbstbewusstes Team, dass in der Kreisliga A nach 14 Spieltagen den sechsten Platz belgt. Ein Erfolg für den 700 Mitglieder zählenden Klub, der sich zum Saisonstart sehr schwer tat, zuletzt aber nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen einen deutlichen Aufwärtstrend zu verzeichnen hatte. Der letzte Sieg gelang beim SuS Holzhausen mit 2:1. Motiviert dürften die Kicker von Trainer Marcus Möller aber auch sein, weil ausgerechnet die Generalprobe, das letzte Heimspiel vor der Werder-Partie mit 1:2 gegen den SV Schnathorst verloren ging. Solche Niederlagen sind für den Alsweder Coach immer doppelt ärgerlich, weil er in Personalunion auch der Torhüter der Mannschaft ist. Aus dem Spielerkader ist zudem noch der beste Torschütze hervorzuheben. Offensivspieler Sascha Blase, der in dieser Spielzeit schon acht Mal traf, führt die interne Torjägerliste mit großem Abstand an.

 

Für die Profis aus Bremen ist der Auftritt im Sportzentrum Lübbecke-Alswede ein willkommener Auftakt zur heißen Endphase der ersten Saisonhälfte. "Das Spiel bietet eine gute Möglichkeit, uns den Fans in Ostwestfalen zu präsentieren. Dort sind wir ja nicht so oft im Einsatz. Außerdem bietet es uns die Chance im Rhythmus zu bleiben und uns gut auf unsere nächsten Aufgaben vorzubereiten", so Kapitän Frank Baumann, der genau weiß, dass die Spiele zu Hause gegen den VfL Wolfsburg und eine Woche nach der Alswede-Partie beim FC Barcelona weitaus größere Herausforderungen darstellen. Den Kader für die Partie gegen den HSC Alswede wird Cheftrainer Thomas Schaaf am Dienstagmorgen bekannt geben. Die Bundesliga-Profis werden um 10 Uhr noch einmal trainieren, bevor sie sich am Nachmittag mit dem Mannschaftsbus auf den Weg zum Testspiel machen.

 

Auch für Fans der Werderaner lohnt sich die Anfahrt zum Testspiel noch. Im Sportzentrum Lübbecke-Alswede werden laut Veranstalter bis zu 3.500 Zuschauer erwartet. 1.800 Tickets wurden bis Montagmorgen schon verkauft. Kinder unter 12 Jahren sind allerdings noch nicht eingerechnet. Sie haben freien Eintritt. Erwachsene zahlen an der Abendkasse 7.50 Euro, Jugendliche 3.50 Euro. Die Kassen sind ab 17 Uhr geöffnet.

 

Anfahrtsbeschreibung zum Sportzentrum Lübbecke-Alswede:

 

Mit dem Auto ist Lübbecke-Alswede über die Autobahn A 2 Ruhrgebiet - Hannover – Berlin, über die Abfahrten Herford/Lübbecke (30 km) / Abfahrt Bad Eilsen (40 km) zu erreichen. Ebenfalls über die Autobahn A 30 Niederlande - Osnabrück - Bad Oeynhausen, Abfahrt Bünde/Kirchlengern/Lübbecke (15 km).

 

Schnelle Verkehrsanbindungen ermöglichen auch die Bundesstraße B 65 Hannover - Minden - Lübbecke – Osnabrück oder die Bundesstraße B 239 Diepholz - Lübbecke – Höxter.

 

Das Sportzentrum liegt direkt am Schanzeweg. Der Veranstalter bittet um rechtzeitige Anreise, da in unmittelbarer Nähe des Sportgeländes nur wenige Parkplätze zur Verfügung stehen. Mit einem Fußweg von 15 bis 20 Minuten bis zum Sportgelände ist zu rechnen.