Schweizer Meister und Tabellenführer wird zum ersten Härtetest

Tim Borowski will sich auch gegen den FC Basel in den Vordergrund spielen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders Testspiel gegen den FC Basel im Rahmen des Trainingslagers im schweizerischen Bad Ragaz, am Dienstag, 20.07.04, um 19.30 Uhr (live im DSF), wird für den deutschen Meister zu einem echten Härtetest. Nur drei Tage nach der 4:5-Niederlage gegen Roter Stern Belgrad im Finale beim Turnier in Leipzig trifft die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf in Wil auf den amtierenden Schweizer Champion. Dass das Spiel gegen den FC Basel keine leichte Aufgabe wird, ist vorhersehbar, schließlich befindet sich das Team von Coach Christian Gross im Gegensatz zu Werder bereits in der Saison und hat das erste Ligaspiel schon hinter sich.

 

Der Start in die neue Runde verlief für den FCB glänzend. Mit einem 6:0-Kantersieg gegen Aarau setzten sich die Basler gleich wieder an die Tabellenspitze und unterstrichen eindrucksvoll ihre wiederholte Favoritenrolle in der Schweizer Meisterschaft. Gleich sechs neue Spieler wurden vor Saisonbeginn verpflichtet, von denen zumindest Petric und Sterjovski den Sprung in die Stammelf geschafft haben dürften. Beide standen gegen Aarau in der Anfangsformation des FCB. Das Gesicht der Mannschaft bleibt aber im Vergleich zur letzten Saison weitestgehend unverändert. Mit der Achse Zuberbühler (Tor) – Yakin (Mittelfeld) – Gimenez (Angriff) vertraut Trainer Gross auch in der gerade begonnenen Spielzeit wieder in fast allen Mannschaftsteilen auf drei erfahrene und zum Teil bundesliga-erprobte Spieler.

 

Publikumsliebling und Torgarant Christian Gimenez aus Argentinien bleibt überdies den Baslern weiter erhalten. Der 29-Jährige verlängerte vor kurzem seinen Vertrag bis 2006. Aufpassen muss Werders Defensive am Dienstagabend im "Stadion Wil" darüber hinaus auch auf Mittelfeldmann Mario Cantaluppi und Linksaußen Scott Chipperfield. Beide verfügen über große spielerische Qualitäten und schalten sich immer wieder geschickt in die Angriffe des helvetischen Liga-Krösus mit ein.

 

Bei Werder darf man in erster Linie auf den zweiten Auftritt von Miroslav Klose im Trikot des deutschen Meisters gespannt sein. Der Nationalspieler feierte trotz Trainingsrückstands mit seinen zwei Toren gegen Roter Stern Belgrad einen Traumeinstand. Gegen den FC Basel nicht dabei sein wird weiterhin Keeper Andreas Reinke, der an eine Fingerverletzung laboriert. Abzuwarten bleibt, ob Thomas Schaaf in diesem richtungsweisenden Test, Spielern aus dem Regionalliga-Kader erneut eine Chance geben wird.

 

Bereits am kommenden Samstag, 27.07.2004, steht für die Grün-Weißen das nächste schwere Vorbereitungsspiel auf dem Programm: Dann wartet der französische Meister Olympique Lyon auf die Bremer.