Werder gewinnt Freundschafts-Turnier in Stahnsdorf

Christian Vander blieb bei den heißen Temperaturen cool und hielt im Elfmeterschießen den Turniersieg fest. (Foto: Jan Kuppert)
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat das Freundschaftsturnier der Citibank in Stahnsdorf bei Berlin gewonnen. Im 45-minütigen Finale setzten sich die Grün-Weißen bei 34 Grad Celcius im Schatten gegen den Fünftligisten VfB Hermsdorf mit 3:1 nach Elfmeterschießen durch. Für das Endspiel hatten sich die Bremer mit einem sehenswerten 7:0-Torfestival gegen das Gastgeberteam Eintracht Stahnsdorf durchgesetzt. Rund 4.500 Zuschauer sahen den Auftritt des DFB-Pokalsiegers.

Beim heißen Arbeitsausflug nach Stahnsdorf schossen sich die Bremer schnell in die Herzen der Zuschauer. In der Partie gegen die Hausherren eröffnete Hugo Almeida mit einem Kopfball den Torreigen (6.), Marko Futasc (8./15.), Macelo Moreno (17.), Said Husejinovic (18.) mit einem fulminanten Fernschuss und Phillip Bargfrede mit einem Doppelschlag (25./44.) sorgten für gute Stimmung auf dem Sportplatz an der Heinrich-Zille Straße in Stahnsdorf.

Das Finale begann dann mit einem Paukenschlag. Die Bremer standen noch nicht wieder richtig auf dem Platz als Moritz Göhler einen tollen Angriff über Florian Venz und Christoph Röttgen beherzt zum 1:0 abschloss. „Das war ein super Gefühl, obwohl ich eigentlich nicht mher viel tun musste. Das Tor wurde von den Kollegen sehr gut vorbereitet“, lobt der Torschütze später sein Team, das insgesamt sehr zufrieden mit der eigenen Leistung war. Elfmeterschütze Michael Haubner sagte: „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, am Ende haben sich dann natürlich die Profis durchgesetzt. Das war schon ein Erlebnis. Es war gut mal aus nächster Nähe zu sehen, wie körperlich präsent so ein Profi-Team ist, wenn sie ihre einstudierten Abläufe einmal starten, dann geht es plötzlich ganz schnell und du bist nur noch am hinterher rennen.“

Nach dem 0:1 wurde das Freundschaftsspiel für die Bremer zur Qual. Auf dem Platz, der keinen Schatten bot, mühten sie sich gegen die dicht gestaffelte und von Abwehrchef Sascha Flemming bestens organisierte Abwehr-Bollwerk. Kurz vor dem Ende der Partie würden der Pokalsieger dann durch einen Treffer von Said Husejinovic erlöst.

Es folgte das Elfmeterschießen, in dem jeweils drei Spieler antraten. Diese Aufgabe lösten die Grün-Weißen mit großer Souveränität. Phillip Bargfrede und Petri Pasanen verwandelten sicher, während Christian Vander den Schuss von Michael Haubner hielt und der Hermsdorfer Ivan Bacak über das Tor schoss.

Im Anschluss erfüllten die Grün-Weißen zahlreiche Autogrammwünsche und machten sich auf die Heimreise nach Bremen. Cheftrainer Thomas Schaaf sagte: „In erster Linie geht es darum, dass wir uns bei solchen Veranstaltungen unseren Fans mal aus der Nähe zeigen können. Wir bekommen im Raum Berlin immer jede Menge Unterstützung und können so auch etwas zurückgeben. Das war eine gelungene Veranstaltung.“

Mesut Özil, der am Vortag gegen den FC Bayern das Tor schoss und sich am Sonntag eine Pause verdient hatte, wies daraufhin, dass solche Spiele auch den Teamgeist stärken. „Einerseits bekommen einige Spieler die Spielpraxis die sie brauchen, andereseits können wir uns auch mal aus der Nähe zeigen. Solche Partien gehören zum Profi-Alltag und sind wichtig.“


Halbfinale:

Werder Bremen: Vander – Boenisch, Tosic, Vranjes, Harnik – Husejinovic, Niemeyer, Bargfrede – Moreno, Futasc, Almeida

Eintracht Stahnsdorf (Startelf): Ölke – Kühnel, Crangleist, Hocke, Karpo – Sawlik, Maschmann, Kostner, Sommer – Kühn, Diekmann

1:0 Almeida (6.), 2:0 Futasc (8.), 3:0 Futasc (15.), 4:0 Moreno (17.), 5:0 Husejinovic (18.), 6:0 Bargfrede (25.), 7:0 Bargfrede (44.)


Finale:

Werder Bremen: Vander – Tosic, Vranjes, Pasanen, Harnik – Husejinovic, Niemeyer, Bargfrede – Moreno, Futasc, Almeida

VfB Hermsdorf: Kolodzeycik – Steiger, Feick, Breitschafter, Flemming, Haubner, C. Röttgen, T. Röttgen, Venz, Göhler, Münchow; Reserve: Bacak, Bornfleth, Gerth, Habedank, Ev, Elbe, Blankenburg, Gaede,

Tore: 0:1 Göhler (2.), 1:1 Husejinovic (34.) – Elmeterschießen: Bargfrede trifft, Haubner scheitert an Vander, Pasanen trifft, Bacak schießt drüber.


Schiedsrichter (beide Partien): Bernd Heynemann (Magdeburg)

Sportplatz an der Heinrich-Zille-Straße: 4.500 Zuschauer