In letzter Minute: Werder verliert 1:2 gegen Fenerbahce

Fast immer Herr der Lage: Tim Wiese machte gegen Fenerbahce ein starkes Spiel, war bei beiden Gegentoren machtlos.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat das letzte Testspiel des Trainingslagers in der Türkei gegen Fenerbahce Istanbul quasi mit dem Schlusspfiff durch ein Kopfballtor von Nicolas Anelka mit 1:2 (0:0) verloren. Zuvor hatte Tuncay in der 84. Minute das Führungstor von Nelson Valdez (65.) ausgeglichen.

 

Im „Duell der Torfabriken“ erwischte Werder den besseren Start und besaß zwei Chancen zu einer frühen Führung. Nach vier Minuten schickte Torsten Frings Patrick Owomoyela steil in den Strafraum, doch dessen Querpass wurde von Serkan vor dem einschussbereiten Miroslav Klose geklärt. Der anschließende Eckstoß von Micoud landete auf dem Kopf von Klose, aber Fenerbahce-Schlussmann Rüstü parierte glänzend. Den Werderanern, die den Gegner mit konsequentem Forechecking früh unter Druck setzten, gehörten die ersten 20 Minuten. Nach Zusammenspiel mit Miro Klose gelangte Torsten Frings in aussichtsreiche Position, zögerte aber etwas mit dem Abschluss und scheiterte letztlich an Rüstü (19.). Eine Minute später zischte ein trockener Linksschuss von Ivan Klasnic knapp rechts am Fenerbahce-Tor vorbei.

 

Wieses Glanztat gegen Tuncay

 

Für Miroslav Klose endete der Einsatz gegen Fenerbahce leider schon nach einer halben Stunde - erste Diagnose: Gesichtsverletzung.

Danach wurde die Mannschaft von Trainer Christoph Daum stärker und erspielte sich noch klarere Chancen, als Werder sie zuvor hatte. In der 25. Minute konnte sich Tim Wiese erstmals auszeichnen, als er einen Kopfball von Marcio Nobre nach Ecke von Alex abwehrte, den Nachschuss setzte Tuncay neben das Tor.

Tuncay und Wiese hießen auch die Hauptdarsteller in der nächsten brenzligen Szene. Nach einem herrlichen Pass von Alex lief die Nr. 10 der Türken allein auf den Bremer Torwart zu, doch Wiese „pflückte“ Tuncay den Ball mit einem katzenhaften Sprung regelgerecht vom Fuß (27.). Sieben Minuten später war der 24-Jährige auf die Hilfe von Frank Fahrenhorst angewiesen, um seinen Kasten weiter sauber zu halten. Nach einem weiteren langen Pass war Anelka auf und davon, spielte Wiese aus, doch Fahrenhorst rutschte in letzter Sekunde in den Schuss des Franzosen und beförderte den Ball ins Aus. Fenerbahce überwand die Vierer-Abwehrkette der Bremer nun ein ums andere Mal, während den Grün-Weißen im Mittelfeld die Ideen fehlten. Johan Micoud fiel lediglich durch eine Einzelaktion auf, als er in der 36. Minute das Tor mit einem Linksschuss aus 18 Metern knapp verfehlte.

 

Valdez ersetzt den verletzten Klose

 

Nachdem Miroslav Klose verletzungsbedingt bereits nach einer guten halben Stunde das Feld für Nelson Valdez räumen musste, brachte Cheftrainer Thomas Schaaf zur zweiten Hälfte mit Daniel Jensen für Torsten Frings und Jelle van Damme für Christian Schulz zwei weitere frische Kräfte. Zehn Minuten später ersetzte Petri Pasanen den Brasilianer Naldo in der Viererkette. Das Spiel verlor nun etwas an Fahrt und es dauerte bis zur 58. Minute, ehe die 3.000 Zuschauer in der ausverkauften Topkapi-Sportanlage von Antalya die nächste gute Torchance zu sehen bekamen. Daniel Jensen nahm den Ball nach einer schönen Kombination über Ivan Klasnic und Nelson Valdez hervorragend an, im Abschluss fehlten jedoch einige Zentimeter. Jurica Vranjes konnte drei Zeigerumdrehungen später ebenfalls keine Vollstreckerqualitäten nachweisen, sondern traf nach einer guten Hereingabe von Klasnic freistehend aus zehn Metern den Ball nicht richtig.

 

Nicht unzufrieden: Thomas Schaaf zog trotz der Niederlage ein positives Fazit.

Weiter ging’s auf der Gegenseite mit einem starken Serkan-Pass auf Anelka, der abermals an Tim Wiese scheiterte, der geschickt den Winkel verkürzt hatte (63.). In der 65. Minute durften die Grün-Weißen dann, etwas überraschend, das Führungstor bejubeln. Nelson Valdez wurde von Jurica Vranjes bedient, ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und versenkte die Kugel aus knapp 20 Metern platziert im linken Eck. Bis zur 84. Minute sah es nun nach einer geglückten Revanche für die 1:4-Niederlage aus, die Werder vor einem Jahr ebenfalls im Trainingslager gegen den Daum-Klub kassiert hatte. Doch es sollte anders kommen: Serkan spielte einen öffnenden Pass auf Tuncay, der sich gegen Patrick Owomoyela durchsetzte, an Tim Wiese vorbeilief und zum verdienten 1:1 einschoss. Leider aus Werder-Sicht kam es aber noch dicker. In der dritten Minute der Nachspielzeit rettete Tim Wiese mit einer weiteren Glanztat gegen Marcio Nobre zunächst zur Ecke, gegen Anelkas anschließenden Kopfball war er jedoch machtlos.

 

Es war das bittere Ende eines insgesamt recht ansehnlichen Testspiels, das die Werderaner trotz der Niederlage in der Vorbereitung auf die Rückrunde einen Schritt nach vorn gebracht haben dürfte.

 

von Kevin Kohues

 

 

 

Fenerbahce Istanbul – Werder Bremen 0:1 (0:0)

 

Werder Bremen: Wiese – Owomoyela, Fahrenhorst, Naldo (56. Pasanen), Schulz (46. van Damme) – Baumann, Frings (46. Jensen), Vranjes, Micoud – Klose (31. Valdez), Klasnic

 

Fenerbahce Istanbul: Rüstü - Serkan, Önder, Fabio Luciano, Mahmut – Özat, Marco Aurelio, Tuncay, Alex – Anelka, Marcio Nobre

 

Tore: 0:1 (65.) Valdez, 1:1 (84.) Tuncay, 2:1 (90.+3) Anelka

 

Schiedsrichter: Burak Astar (Türkei)

 

Topkapi-Sportanlage Antalya: 3.000 Zuschauer (ausverkauft)