4:0 - Micoud treibt Werder zum ersten Testspielsieg

Starke Leistung: Johan Micoud
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der Deutsche Meister und Pokalsieger 2004 ist erfolgreich in die Testspielserie der Saisonvorbereitung gestartet. Am Dienstagabend schlugen die Grün-Weißen vor 1.700 Zuschauern auf dem Sportplatz an der Mühle auf Norderney den Oberligisten Kickers Emden mit 4:0.

 

Die Bremer zeigten von Beginn an, dass sie die erste Aufgabe der Saison ernst nehmen. Sie erspielten sich gute Chancen und machten den Klassenunterschied deutlich. Zählbares gelang den Werderanern erstmals in der 22. Minute, als Valérien Ismael einen Foulelfmeter verwandelte. Zuvor war Ludovic Magnin von Egler gefoult worden. Nur zwei Minuten später pfiff Schiedsrichter Fischer auf der anderen Seite nach einem Foul von Ismael Elfmeter und bot damit Torhüter Andreas Reinke die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. Und der Keeper nutzte die Chance. Er tauchte in seine linke untere Ecke ab und hielt.

 

Für die Vorentscheidung der Parie sorgte Johan Micoud, der damit seiner starken Leistung die Sahnehaube verpasste. „Joe“, der sich beweglich und engagiert über die gesamten 90 Minuten zeigte, versenkte die Kugel nach starker Einzelaktion eiskalt im Netz. Die Überlegenheit zeigte sich in weiteren Möglichkeiten für Christian Schulz und Tim Borowski, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

 

Im zweiten Durchgang konnte Werder zwar nicht ganz an die Leistung der ersten 45 Minuten anknüpfen, was aber auch daran lag, dass Schaaf alle ihm zur Verfügung stehenden Spieler einwechselte und der Spielfluss stockte. Doch auch die neue Formation ließe keine Chance der Emder zu und kam letztlich durch zwei Amateur-Spielern zu weiteren Treffern. Für das 3:0 sorgte ter Heide. Nach einer sehr schönen Kombination über Micoud und Schulz, der einen Steilpass auf ter Heide spielte, der wiederum am Emder Schlussmann Jaschob vorbei vollstreckte. Der schönste Treffer des Abends fiel dann in der 82. Minute durch den erst kurz zuvor eingewechselten Regionalligaspieler Victor Pekrul. Dessen Linksschuss vom rechten Strafraum-Eck in den Torwinkel begeisterte die Zuschauer.

 

Emdens Trainer Marc Fascher sagte nach dem Schlusspfiff: „Werder hat uns hier die Grenzen aufgezeigt. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ein Star wie Johan Micoud hier soviel Bock auf Fußball präsentieren würde.“ Trainerkollege Thomas Schaaf zeigte sich zufrieden: „Mir hat gefallen, dass alle mit soviel Spielfreude bei der Sache waren.“ Der Schütze des schönsten Treffers des Tages, Victor Pekrul, der erst im Sommer vom BV Cloppenburg zu den Werder-Amateuren gewechselt war, sagte: „Mit den Profis zu spielen, ist für mich eine Riesen-Umstellung. Zuvor hatte ich in der Woche nur drei Mal Training. Jetzt bin ich glücklich, dass ich zehn Minuten spielen durfte und dieses Tor schießen konnte.“