Liga-Pokal: Werder trifft auf die "jungen Wilden"

Wollen auch im Liga-Pokal weit kommen: Stalteri und Micoud
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der Countdown läuft: In knapp zehn Tagen beginnt für den deutschen Meister Werder Bremen mit dem Spiel gegen den FC Schalke 04 die neue Bundesliga- Saison. Aber schon vorher wird es für das Team von Cheftrainer Thomas Schaaf richtig ernst. Am Donnerstag, 29.07.2004, um 20.30 Uhr (live in der ARD) treffen die Grün-Weißen im Liga-Pokal-Halbfinale auf den VfB Stuttgart. Für die Bremer, die mittlerweile zwei Trainingslager und etliche Testspiele hinter sich haben, wird diese Begegnung, die in Meppen ausgetragen wird, zu einer echten Standortbestimmung im Duell mit einem Mitkonkurrenten aus der Bundesliga.

 

Der VfB Stuttgart qualifizierte sich durch einen ungefährdeten 3:0-Erfolg im Vorrundenspiel über den VfL Bochum für das Halbfinale, für das Werder als deutscher Meister bereits vorher gesetzt war. Unter dem neuen Stuttgarter Coach Matthias Sammer hat sich das Gesicht der Mannschaft im Vergleich zum letzten Jahr kaum geändert. Allerdings hat der VfB mit Marcelo Bordon einen Schlüsselspieler verloren, der in der Defensive nur schwer adäquat zu ersetzen ist. Trotz dieser offensichtlichen Schwächung gehören die Schwaben auch in der neuen Saison sicherlich wieder zum erweiterten Favoritenkreis in der Liga. Bereits in der vergangenen Spielzeit bewiesen die "jungen Wilden" zu welchen großen Leistungen sie fähig sind. Erfolgsgaranten im Team von Trainer Sammer sind die bewährten Kräfte Hildebrand (Tor), Hinkel, Meira, Lahm (Abwehr), Routinier Soldo, Hleb und Heldt (Mittelfeld), sowie Kuranyi und Cacau/Szabics (Angriff). Mit Delpierre (Innenverteidiger vom OSC Lille) und Martin Stranzl (Defensivallrounder von 1860 München) stehen dem Coach darüber hinaus zwei Neuverpflichtungen in der Abwehr zur Verfügung.

 

Werder mit zahlreichen Verletzten

 

Werder tritt die Reise ins Emsland mit gemischten Gefühlen an. Einerseits absolvierte der deutsche Meister mit den beiden Trainingslagern auf Norderney und in Bad Ragaz sowie den ansprechenden Testspielen eine bis jetzt optimal verlaufende Vorbereitung, andererseits stören die zahlreichen kleineren Verletzungen etlicher Spieler den Bremer Coach im Hinblick auf den Saisonstart empfindlich. So sind die Einsätze von Andi Reinke (Kapselverletzung), Pekka Lagerblom (Adduktorenprobleme), Ludovic Magnin (Faserriss), Christian Schulz (Oberschenkelverhärtung), Miroslav Klose (Knöchel) und Neuzugang Daniel Jensen (Achillessehnenprobleme) auch im Spiel gegen den VfB Stuttgart wieder fraglich. Definitiv nicht dabei sein werden die Langzeitverletzten Ümit Davala und Krisztian Lisztes. Ob EM-Held und Spät-Rückkehrer Angelos Charisteas bereits so weit ist, dass er spielen kann, wird Thomas Schaaf kurzfristig entscheiden. Mit der Ankunft von Südamerika-Meister Gustavo Nery wird Ende der Woche gerechnet. Für den Brasilianer käme ein Einsatz im Liga-Pokal-Halbfinale voraussichtlich zu früh.

 

Ihren letzten Auftritt im Liga-Pokal hatten die Grün-Weißen übrigens am 24.07.2002. Damals verlor Werder mit 0:1 in Lübeck gegen Bayer Leverkusen.

 

Anfahrtsweg nach Meppen:

 

aus Richtung Norden -

A 31 Richtung Meppen – Abfahrt Meppen – B 402/E 233 bis Meppen, Fußballsymbole folgen, Abfahrt Stadion oder B 70 bis Meppen, Fußballsymbolen folgen, Abfahrt Stadion

 

aus Richtung Nordosten -

A 1 Richtung Dortmund – Abfahrt Cloppenburg/Meppen – B 402/E 233 bis Meppen, Fußballsymbolen folgen, Abfahrt Stadion

 

aus Richtung Osten/Süden -

A 2 Richtung Dortmund – Abfahrt auf die A 30 Richtung Amsterdam – Abfahrt Rheine Nord - B 70 Richtung Lingen/Emden/Meppen, bis Meppen, Fußballsymbolen folgen, Abfahrt Stadion

 

Klaus Bellstedt