Werder mit der "besten Mannschaft" gegen "Basler" Regensburg

Steht vor seinem Debüt für Werder: Neuzugang Gustavo Nery
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das Unternehmen "Pokal-Titelverteidigung" beginnt für Werder Bremen am kommenden Samstag, den 21.08.2004. Um 15 Uhr muss die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf in der ersten DFB-Pokalrunde beim Regionalligisten SSV Jahn Regensburg antreten. Für einen Regensburger hat die Begegnung mit dem Pokalsieger aus der vergangenen Saison eine ganz besondere Bedeutung: Mario Basler. Der 35-jährige Neu-Coach von Jahn trug selber von 1993 - 1996 das Werder-Trikot und holte mit den Grün-Weißen 1993 den DFB-Pokal an die Weser. Seine aktive Fußballer-Laufbahn beendetet Mario Basler in diesem Jahr nach einem Gastspiel im Scheichtum Katar, wo er für den Club Al Rayan noch einmal die Fußballschuhe schnürte. Für den Pfälzer ist das Engagement beim SSV Jahn Regensburg die erste Station seiner noch jungen Trainerkarriere.

 

Jahn startet mit drei Punkten aus zwei Spielen

 

Nach dem Abstieg aus der zweiten Liga erhielt die Mannschaft von Jahn zur neuen Saison ein völlig verändertes Gesicht. Um das vorgegebene Ziel "Wiederaufstieg" zu erreichen, wurden insgesamt gleich 17 neue Spieler verpflichtet. Zu den absoluten Leistungsträgern im Team von Mario Basler zählen neben Abwehrspieler Ousseynou Dione in erster Linie George Mbwando (zuletzt bei Pokalfinalist Alemannia Aachen unter Vertrag) sowie Stürmer Ali Oezcakmak. Der 22-jährige Türke mit Schweizer Pass spielte zuletzt beim FC Baden in der zweiten schweizerischen Liga. Oezcakmak glänzte sowohl in der Vorbereitung als auch schon in der Liga als Torschütze.

 

In die neue Saison der Regionalliga-Süd starteten die Regensburger mit einer Niederlage und einem Sieg. Gegen den SV Wehen verlor man unglücklich mit 2:3, das erste Heimspiel im Jahn-Stadion wurde mit 2:1 gegen TuS Koblenz gewonnen. Drei Punkte nach zwei Spielen, eine Bilanz die zufriedenstellend ist.

 

Bei Werder ist man sich der Leistungsstärke des Gegners bewußt. Geschäftsführer Klaus Allofs kommentierte die Paarung so: "Das ist kein leichtes Los. Als Zweitliga-Absteiger kennen sich die Regensburger bestens im bezahlten Fußball aus und wollen schnell wieder dahin zurück. Mario wird außerdem seinen Beitrag leisten wollen, seine Mannschaft eine Runde weiterzubringen."

 

Regensburg rechnet mit ausverkauftem Haus

 

In welcher personellen Besetzung die Bremer bei Jahn antreten werden, ist noch unklar. Miroslav Klose, der unter der Woche im Training wegen eines "Pferdekusses" kürzer treten musste, hat seine Verletzung auskuriert und wird am Freitag, 20.08.2004, wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Hinter seinem Einsatz am Samstag steht aber noch ein kleines Fragezeichen. Die langzeitverletzten Ümit Davala (Schambeinentzündung), Daniel Jensen (Achillessehnenprobleme) und Krisztian Lisztes (Kreuzbandriss) werden in Regensburg definitiv nicht dabei sein. Gespannt darf man darauf sein, ob Werders brasilianischer Neuzugang Gustavo Nery zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz kommen wird. Egal welcher Werder-Profi in der ersten Pokalrunde auflaufen wird, unterschätzen werden sie den Gegner sicher nicht. Dafür will Thomas Schaaf sorgen und kündigt im gleichen Atemzug an, dass er "mit der besten Mannschaft" gegen Regensburg antreten wird.

 

Jahn Regensburg rechnet gegen Werder mit einem vollen Haus (10.250 Zuschauer). Bis Mittwoch, 18.08.2004, wurden bereits 9.000 Tickets verkauft. Restkarten für Werder-Fans werden aber an den Tageskassen noch angeboten.

 

Anfahrt: Aus München oder Nürnberg über die A 93, Ausfahrt Regensburg Prüfening, dann rechts 750 Meter bis zum Stadion.