DFB-Sportgericht sperrt Almeida für drei Partien

Musste gegen St. Pauli wegen einer Tätlichkeit vorzeitig vom Platz und fehlt Werder für drei Spiele.
Profis
Montag, 29.11.2010 // 16:24 Uhr

Für Hugo Almeida ist die Hinrunde in der Fußball-Bundesliga gelaufen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes (DFB) sperrte den Portugiesen im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen. Darüber hinaus ist Almeida bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt. Hugo Almeida und Werder Bremen haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

 

Nachdem Werders Sturmtank die Grün-Weißen gegen die Hamburger mit einem Hattrick zum 3:0-Sieg geschossen hatte, ließ er sich in der 79. Minute zu einer Tätlichkeit gegen Paulis Carlos Zambrano hinreißen. Kurz nach dem Spiel hatte Almeida noch auf ein milderes Strafmaß gehofft und sich ausdrücklich bei Fans, Trainer und der Mannschaft für seinen Platzverweis entschuldigt: "Das durfte mir nicht passieren. Ich bitte die Werder-Fans und mein Team um Vergebung für diese Dummheit."