Bargfrede bereit für SCP, Tendenz bei Moisander "eher positiv"

Niklas Moisander könnte gegen Paderborn zurückkehren (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 06.12.2019 / 12:33 Uhr

Philipp Bargfrede ist trotz zweier individueller Einheiten in dieser Woche fit für das Heimspiel gegen den SC Paderborn am Sonntag, 08.12.2019, 18 Uhr (ab 17 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE). Das betonte Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Freitag.

„Er hat nach langer Verletzungszeit wieder zwei Spiele hintereinander bestritten. Deshalb haben wir ihm wie auch Ludwig Augustinsson einen zusätzlichen Regenerationstag gewährt. Bargi hat gestern den taktischen Teil des Trainings im Stadion gesehen, wurde dann aber als die Mannschaft draußen war, anders belastet. Er trainiert heute mit der Mannschaft und ist für Paderborn bereit“, so Kohfeldt.

Keine eindeutige Prognose wollte der Werder-Coach hinsichtlich eines Comebacks von Niklas Moisander abgeben. „Ein Einsatz von ihm ist wahrscheinlicher als in den letzten Wochen, aber ich sage nicht, dass er spielen wird“, so Kohfeldt. „Er hat die Einheiten in dieser Woche absolviert und wird auch heute auf dem Platz stehen. Wir werden morgen in Absprache mit Niklas eine Entscheidung treffen, ob es für Paderborn reicht oder nicht. Beides ist noch möglich. Die Tendenz ist eher positiv.“

Lediglich den Ausfall von Josh Sargent (siehe Extrameldung) hat der Cheftrainer zu beklagen. „Das ist sehr schade, weil er in den letzten Wochen in sehr guter Form war.“ Sowohl mit den Leistungen in der Startelf und als Einwechselspieler war Kohfeldt zufrieden. Doch jetzt muss der Nationalspieler bis Januar pausieren. "Es ist dokumentiert, dass er sich die Verletzung beim Schusstraining bei der Nationalmannschaft zugezogen hat. Im Spielerersatztraining nach dem Wolfsburg Spiel ist die Verletzung wieder aufgebrochen", erläutert Kohfeldt. „Das Tückische ist, dass es eine Verletzung in einer sehr tiefen Muskulatur ist. Da müssen wir ihn als jungen Spieler jetzt begleiten.“

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis: