Perspektivwechsel abgeschlossen

Florian Kohfeldt über das Coaching im Sitzen und die Rückkehr auf den Trainingsplatz
Zurück auf dem Platz: Florian Kohfeldt leitet wieder das Training (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 24.01.2020 / 15:11 Uhr

Langweilig. Ein anderes Attribut fällt Florian Kohfeldt zunächst nicht ein, wenn er an seine Zwangspause in den vergangenen Tagen zurückdenkt. „Schön, dass ich wieder bei der Mannschaft sein kann“, freut sich der Cheftrainer, der am Donnerstag erstmals wieder das Werder-Training leitete.

Doch Kohfeldt wäre nicht Kohfeldt, wenn er nicht auch aus seiner Verletzungspause etwas Positives ziehen könnte. „Die Sichtweise auf mein Coaching war eine ganz andere“, sagt er mit Blick darauf, dass er in Düsseldorf im Sitzen Anweisungen geben musste. „Das hat mir ganz gut gefallen“, so der Werder-Coach mit einem Schmunzeln.

Jetzt hat Kohfeldt die Verletzung weitestgehend auskuriert, die Schmerzen beim Gehen sind passé. Doch er schränkt ein: „Ich muss mich schon noch ein bis zwei Wochen darum kümmern. Das ist eine Sache, die passiert. Das ist unglücklich, aber es wird vollständig ausheilen.“ Und dann fällt der Satz, der dem Übungsleiter im Hinblick auf das Duell mit Hoffenheim am Sonntag, 15.30 Uhr (ab 14.30 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) wohl am Wichtigsten ist: „Jetzt können wir uns wieder dem Sport widmen.“

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis:

Profis

21.02.2020