Raketenstart

Die Kurzpässe am Montag
Milot Rashica traf gegen den FC Augsburg in der ersten Halbzeit doppelt (Foto: nordphoto).
Kurzpässe
Montag, 11.02.2019 / 12:12 Uhr

+++ Frühstarter: Der SVW konnte gegen den FC Augsburg das erste Mal seit neun Jahren wieder zu so einem frühen Zeitpunkt (28. Spielminute) in der ersten Halbzeit mit einem drei Tore Unterschied führen (zum Spielbericht). Zuletzt war das beim 5:1-Auswärtssieg in Hannover der Fall. Die Torschützen, die Werder damals den Halbzeitstand von 3:0 bescherten, waren Aaron Hunt, Peter Niemeyer und Aparecido Rodrigues, besser bekannt als Naldo. Der einzige Werderaner, der bei beiden Spielen auf dem Platz stand, war Claudio Pizarro. Der Peruaner konnte vor neun Jahren sogar den 5:1-Endstand erzielen. Beim Jubiläumsspiel am Sonntag wurde er zwar eingewechselt, ein Treffer gelang dem Rekordstürmer aber nicht. +++

+++ Drei grün-weiße Berufungen: Die Liste der Nominierten ist lang. Wer am Montag die einschlägigen Portale und Zeitungen durchwühlt hat, der fand in den Top-Teams des Wochenendes jede Menge Werderaner wieder. Milot Rashica schaffte es im Fantasy Manager auf „bundesliga.de“ und im „kicker“ in die Elf des Spieltags, Jiri Pavlenka ist laut „kicker“ und der ARD „sportschau“ bester Fänger des Spieltags. Zudem steht Ludwig Augustinsson bei der „sportschau“ in der Elf des Wochenendes. Glückwunsch, Männer! +++

Jiri Pavlenka winkt ein Platz auf dem DFB-Pokal "Walk of Fame" (Foto: nordphoto).

+++ Pavlenka, Held des Achtelfinals? Mit seinen Paraden trägt Jiri Pavlenka momentan dazu bei, dass es bei Werder wieder rund läuft. Im Pokal-Achtelfinale war der Tscheche dank zweier gehaltener Elfmeter „Man of the Match“. Im Voting können Werder-Fans Pavlenka jetzt zum Rundenheld wählen - womit er die Chance bekommt, am Ende der Saison einen Platz auf dem "DFB-Pokal Walk of Fame" in Berlin zu bekommen - und dabei zwei Tickets für das Pokalfinale in Berlin gewinnen. Wenn das mal keine Motivation ist. Jetzt abstimmen! +++

+++ Abstimmen für Eggesteins Traumtor: Sein Treffer brachte das Weser-Stadion am 19. Spieltag zum Beben. Maximilian Eggesteins Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen Eintracht Frankfurt steht zur Wahl für das „Tor des Monats“ in der ARD „sportschau“. Die Partie konnte die Mannschaft von Florian Kohfeldt zwar nicht gewinnen, aber für den 21-Jährigen kann der sehenswerte Auftritt nachträglich noch mit einem Titel belohnt werden. Bis Samstagabend, 16.02.2019, können alle Werder-Fans für den Mittelfeldmotor des SVW abstimmen. Neben dem Junioren-Nationalspieler sind auch Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach), Anastasios Donis (VFB Stuttgart), Bentley Baxter Bahn (Hallescher FC) und Marcel Hartel (Union Berlin) nominiert. Zur Abstimmung geht es hier. +++

Trafen sich am Sonntag nach dem Spiel wieder: Theodor Gebre Selassie und Zlatko Junuzovic.

+++ Überraschungsbesuch: Zum Jubiläumsspiel des SV Werder gegen Augsburg, fand sich im Weser-Stadion ein ganz besonderer Gast wieder. Der ehemalige Werder-Kapitän Zlatko Junuzovic besuchte den SVW zu seinem 120. Geburtstag und sah einen souveränen 4:0-Sieg seiner ehemaligen Teamkameraden. Beim Wiedersehen an alter Wirkungsstätte, traf der 31-jährige Österreicher nach dem Spiel auf Werder-Verteidiger Theodor Gebre Selassie und lud ein Erinnerungsbild mit seinem Kumpel auf dem persönlichen Instagram-Kanal hoch. Junuzovic spielt aktuell bei Red Bull Salzburg und konnte in 13 Ligaspielen vier Tore und drei Vorlagen erzielen. +++

+++ Drei Brunnen vom Käpt’n: Bei Max Kruse läuft es im Moment nicht nur sportlich sehr gut, auch neben dem Spielfeld geht der Werder-Kapitän als Vorbild voran. Der Initiative "Viva Con Agua" stellte er seinen Instagram-Account zur Verfügung, um einen Spendenaufruf zur Finanzierung neuer Trinkwasserbrunnen in Äthiopien zu starten. Sein Versprechen: Egal, wie hoch der Spendenbetrag letztlich sei, er wolle ihn verdoppeln. Am Ende der Aktion standen stolze 12.000 Euro zu Buche und Max Kruse hielt nicht nur sein Versprechen, sondern legte noch einen obendrauf, indem er sogar 20.000 Euro aus seinem Portemonnaie dazugab. Mit dem Gesamtbetrag können jetzt drei Brunnen in Äthiopien gebaut werden, die wiederum 3.000 Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser gewährleisten. Ganz stark, Max. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick