Gesetzte Zwischenziele erreicht

Kohfeldt zieht positives Trainingslager-Fazit

Florian Kohfeldt hat im Zillertal eine engagiert trainierende Mannschaft gesehen (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 21.07.2018 // 10:35 Uhr

Vom Trainingslager berichten Yannik Cischinsky und Christoph Pieper

Zum Abschluss gab es einen richtigen Guss. Bei strömendem Regen mussten die Grün-Weißen die erste Niederlage der Vorbereitung hinnehmen (siehe Spielbericht). Das positive Fazit von neun prallgefüllten Tagen im Zillertal trübte dieses Ende jedoch keineswegs. „Ergebnistechnisch ziehen wir eine gemischte Bilanz, aber es war aus meiner Sicht ein sehr gutes Trainingslager. Sowohl im taktischen als auch konditionellen Bereich haben wir die gesetzten Zwischenziele erreicht“, sagte Cheftrainer Florian Kohfeldt gegenüber WERDER.DE.

Für die geleistete Trainingsarbeit sprach der Werder-Coach seiner Mannschaft ein Kompliment aus: „Ich habe große Lernbereitschaft und großen Fleiß gesehen.“ Personell mussten die Grün-Weißen die Verletzungen von Aron Jóhannsson und Janes Vollert hinnehmen, darüber hinaus blieb das Team aber von Ausfällen verschont. Lediglich Milot Rashica konnte einige Einheiten aufgrund leichter Knieprobleme nur alleine und nicht mit den Teamkollegen absolvieren.

In den Testspielen holten die Kohfeldt-Jungs, zu denen ganz bewusst zahlreiche Talente der Werder-Nachwuchsteams gehörten, ein 1:0 gegen Duisburg, ein 1:1 gegen Pribram und ein 0:1 gegen Köln. „Die Tests müssen wir richtig einordnen.Wir haben einiges ausprobiert. Natürlich ist zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung noch viel dabei, was wir verändern wollen“, so Kohfeldt WERDER.DE gegenüber. In den kommenden Wochen steigen die WM-Fahrer Milos Veljkovic, Yuya Osako und Ludwig Augustinsson ins Training ein. „Außerdem wird sicherlich der eine oder andere Neuzugang dazu stoßen. Da gilt es, sich weiter zu finden.“

Uneingeschränkt positiv fällt Kohfeldts Blick auf die Bedingungen vor Ort in Zell am Ziller aus. „Das Zillertal ist vom ganzen Ambiente her optimal – sowohl was die Plätze als auch die Hotels und die Gastfreundlichkeit der Menschen betrifft. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir auch in den nächsten Jahren hier unsere Sommervorbereitung absolvieren könnten.“