Der #Statistiksamstag

Fünf Fakten zu #SVWRBL

Theodor Gebre Selassie und Co. haben unter Kohfeldt keine zwei Partien in Folge verloren (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 14.04.2018 // 11:14 Uhr

Endlich wieder Bundesliga! Die lange Woche ist vorbei, das nächste Heimspiel steht vor der Tür. Am 30. Spieltag wollen die Grün-Weißen ihren Fans nun wieder einen Grund geben, Bratwurst und Stadionbier nebst Fußball 90 Minuten genießen zu können. Mit RB Leipzig kommt zwar ein Spitzenteam der Bundesliga an die Weser, doch Werder muss sich ab 18 Uhr (ab 17.45 Uhr im betway Live-Ticker) überhaupt nicht verstecken. Auch Champions-League-Anwärter Eintracht Frankfurt konnte die Kohfeldt-Elf zuletzt am Osterdeich besiegen. Zur optimalen Einstimmung auf die Partie gegen die Sachsen hat WERDER.DE wieder fünf Fakten zu #SVWRBL zusammengestellt.

#ImmerWiederSonntags: Frankfurt, Wolfsburg und Hannover hießen die letzten drei Gegner im Weser-Stadion an einem Sonntag. Allesamt fuhren nach 90 Minuten mit hängenden Köpfen zurück in die Heimat, so hoffentlich auch die Leipziger. Denn Werder hat den letzten Tag der Woche für sich entdeckt: Die vergangenen drei Sonntagsspiele gewann der SVW – auf zum Teil spektakuläre Art und Weise. Neun Tore konnten die Mannen von Cheftrainer Florian Kohfeldt in diesen Partien erzielen. Morgen heißt es dann hoffentlich erneut: Die Sonntagskönige sind wieder da!

#Ausgekontert: Der SV Werder gehört in dieser Saison zu den Top-3 der konterstärksten Mannschaften der Liga. Nahezu in jedem Training gehört das schnelle Umschaltspiel zum Programm. Umso besser ist es dann, wenn die Trainingsinhalte Woche für Woche umgesetzt werden. Sieben Treffer konnten die Grün-Weißen bereits nach Kontern erzielen, nur Leverkusen war zweimal erfolgreicher als die Jungs von der Weser. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich die Konstellation schon am Sonntag, sollte Leipzig das ein oder andere Mal ausgekontert werden. Und ab geht die Post!

#WieAufgedreht: Die erste Halbzeit des Hannover-Spiels war eine zum Vergessen. Nach intensiver Ansprache von Florian Kohfeldt in der Pause kamen die Werderaner allerdings wie ausgewechselt aus der Kabine und machten mächtig Dampf. Vor allem Zlatko Junuzovic trieb das Offensivspiel des SVW an und sorgte dafür, dass Werder zwei Gänge hochschaltete. 11 Torschüsse und 67 Prozent Ballbesitz in den zweiten 45 Minuten sprechen eine klare Sprache. Im Leipzig-Spiel wird - aller Voraussicht nach mit Junuzovic in der Start, wie Kohfeldt verriet - von Anfang an wie aufgedreht gespielt. 

#StabilMänner: Werder hat unter Florian Kohfeldt keine Zeit, Trübsal zu blasen, keine Lust, den Kopf in den Sand zu stecken und keine Angst, nach Niederlagen in eine Negativspirale zu geraten. Der grün-weiße Cheftrainer hat es geschafft, dass die Mannschaft auch nach Rückschlägen immer wieder aufsteht und nach vorne blickt. So haben die Grün-Weißen unter ihrem Coach noch keine zwei Spieler hintereinander verloren. Die Pleite in Hannover lässt also keinen Zweifel aufkommen am Ergebnis des kommenden Sonntags...

#ZeitfürGeschenke: Jiri Pavlenka feiert heute seinen 26. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle! Und was wünscht man sich als Nummer Eins am meisten zu seinem Ehrentag? Natürlich einen Zu-Null-Erfolg. Also Männer: Gebt alles und sorgt dafür, dass Pavlas das beste Geschenk bekommt, das man sich als Werderaner vorstellen kann – einen Heimsieg!