Einfach Weltklasse!

Mit fünf überragenden Paraden rettete Jiri Pavlenka gegen den BVB einen Punkt (Foto: nordphoto).
Profis
Montag, 30.04.2018 // 08:11 Uhr

Von Yannik Cischinsky und Dominik Kupilas

Nein, Jiri Pavlenka hat auch er nicht so wirklich ins Reden gebracht. Sebastian Langkamp schüttelte den Kopf und kratzte sich verlegen am Bart. „Er spricht einfach nicht viel und mit Torhütern ist das ja ohnehin manchmal so eine Sache“, konstatierte der Innenverteidiger, der den ansonsten ebenso schweigsamen Niklas Moisander jüngst so richtig zum Quasseln gebracht hatte, mit einem Augenzwinkern. 'Spielerflüsterer' hatte man Langkamp schon scherzhaft getauft, doch bei seinem eigenen Schlussmann biss sich selbst Langkamp die Zähne aus wie sonst nur die gegnerischen Stürmer.

Dabei sagte das Strahlen von Jiri Pavlenka nach dem 1:1 gegen Dortmund (siehe Spielbericht) eigentlich auch schon genug. „Es war eine sehr gute Team Performance. Jeder hat sich voll reingeworfen. Wir wollten die drei Punkte, aber einer ist auch gut“, sagte der Keeper gegenüber WERDER.DE. Mehr war ihm nicht zu entlocken.

Umso breiter fiel das Lob der Teamkollegen für die wohl beste Saisonleistung des Schlussmannes aus. Fünfmal rettete Pavlenka mit Glanztaten, lediglich bei Marco Reus‘ sattem Schuss zur Dortmunder Führung war er machtlos. „Ich würde ihm eine glatte Eins geben“, sagte Maximilian Eggestein. „Er hält momentan die unhaltbaren Bälle“, befand Zlatko Junuzovic. Selbst BVB-Torschütze Marco Reus hatte für den Mann des Abends nur ein Wort übrig: „Weltklasse!“