Social Max

Kruse über die Bedeutung seiner Social-Media Kanäle

Hält über die sozialen Medien engen Kontakt zu seinen Fans: Max Kruse (Foto: WERDER.DE)
Profis
Dienstag, 23.01.2018 // 13:08 Uhr

Nach der guten aber letzlich doch ertraglosen Partie gegen den FC Bayern München am Sonntagnachmittag war Werder Angreifer Max Kruse einen Tag später in der von Laura Wontorra moderierten Sendung „100% Bundesliga“ zu Gast. Vor der Aufzeichnung des „Nitro-Formats“ stellte sich Kruse noch in einem kurzen „Facebook Live-Video“ den Fragen der Community. Auch der Werderaner selbst nutzt die sozialen Medien gezielt, um seinen Fans nah zu sein und ihnen „etwas zurückzugeben.“

„Am Ende noch eine Frage von unserer Zuschauerin Marie, sie möchte von dir wissen Max, was für ein Gefühl es für dich ist, für Werder im Stadion aufzulaufen“, fragt der Co-Moderator der Sendung Kruse, der prompt auf Maries Frage antwortet und sie wissen lässt, dass er „derzeit seinen Traum lebe“. In dem rund achtminütigen Gespräch auf dem sozialen Medium beschrieb auch Kruse selbst, welche Bedeutung sein Instagram und Facebook-Account für ihn haben. „ Die Leute geben einem immer so viel Rückendeckung. Sie kommen zu unseren Spielen, einige sogar zum Training. So kann ich meinen Fans nah sein und ihnen auch etwas zurückgeben“, erläutert Kruse.

Und das kommt an. Während dem Torjäger auf Instagram 150.000 Fans folgen, sind es bei Facebook sogar 170.000. „Die Kommunikation mit den Leuten klappt ganz gut“, freute sich Kruse. Neben Kruses „Wüstentanz-Video“ in typisch arabischer Kleidung, das er in der Winterpause aus dem sonnigen Dubai über seine Kanäle veröffentlichte und das sich im hohen Tempo in den sozialen Medien verbreitete, erzählte der Angreifer auch von einer Fan-Überraschung, die er via „Facebook Live-Video" festhielt.

„Mein Vater hat den Kameramann gemacht, das hat so mäßig geklappt und für mich war es auch etwas ganz Neues, mich einfach mal auf die Tribüne zu mischen.“, erinnerte sich der Angreifer, der einem Fan namens Lukas im Rahmen eines Heimspiels, in dem Kruse verletzungsbedingt nur die Rolle als Zuschauer blieb, den langgehegten Selfie-Wunsch mit seinem Idol erfüllte. Abgesehen von Videos zum Schmunzeln, Überraschungen für seine treuen Fans, sind die soziale Medien für Kruse auch ein wichtiges Sprachrohr. „Die Medien heutzutage sind so präsent, dass es mir wichtig ist zu gewissen Situationen, auch meinen eigenen Standpunkt zu erklären und den Fans zu sagen, wie manche Dinge wirklich sind.“, so der Angreifer.