Der #Datendonnerstag

Fünf Fakten zu #H96SVW

Philipp Bargfrede und Co. wollen den Abstiegskampf in Hannover endgültig beenden (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 05.04.2018 // 16:11 Uhr

Das lange Wochenende ist vorbei, alle Ostereier sind gefunden und die Schokoladen-Hasen verputzt. Daher die beste Nachricht gleich zuerst: Schon am Freitag ist wieder Werder-Zeit! Die Bremer gastieren um 20.30 Uhr in Hannover. Also an alle: Freitag pünktlich Feierabend machen, SVW-Trikot anziehen, Werder-Schal einpacken, schnell über die A27 in die niedersächsische Landeshauptstadt düsen und die Grün-Weißen lautstark anfeuern. Denn auch am 29. Spieltag braucht der SVW wieder die volle Unterstützung der Werder-Fans, um die Siegesserie gegen Hannover 96 (ab 20.15 Uhr im betway Live-Ticker) von drei auf vier Spiele auszubauen und sich damit endgültig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden. Für die gut einstündige Fahrt oder die Einstimmung vor dem heimischen TV hat WERDER.DE wieder fünft Fakten zu #H96SVW zusammengestellt.

#96leidet: Und das ganz gewaltig. Die Niedersachsen holten in den letzten fünf Partien keinen Sieg, nicht einmal ein Unentschieden - und sind damit das einzige Team der Liga, das an den vergangenen fünf Spieltagen keinen einzigen Zähler einfahren konnte. Der SV Werder will am Freitagabend selbstverständlich nicht den Aufbaugegner spielen, sondern wird alles daran setzen, die Talfahrt der 96er fortzusetzen und die Roten weiter leiden zu lassen. Sorry, Hannover!

#JubelJuno: Zlatko? Junuzovic! Zlatko? Junuzovic! Zlatko? Junuzovic! So hallte es am vergangenen Sonntag gleich mehrmals durch das Weser-Stadion. Der Kapitän der Grün-Weißen war abermals Erfolgsgarant und befindet sich nicht erst seit dem Frankfurt-Spiel in bestechender Form: sieben Torbeteiligungen (zwei Tore, fünf Assists) in sechs Spielen sprechen für sich. Dass Cheftrainer Florian Kohfeldt dem Österreicher auch gegen 96 ausreichend Einsatzzeit geben sollte, unterstreicht eine zweite Statistik: 18-Mal stand Junuzovic in dieser Saison auf dem Platz, 31 Punkte holte Werder in diesen Partien mit seinem Kapitän. Grund zum Jubeln, Juno!

#TorhungerStillen: Ein wahres Offensiv-Festmahl kredenzten die Grün-Weißen ihren Fans in den letzten neun Spielen, in denen sie sich als besonders torhungrig erwiesen. 16 Treffer erzielten Max Kruse, Ishak Belfodil und Co. seit dem 20. Spieltag – nur die Bayern (28) und Hoffenheim (23) trafen in diesem Zeitraum häufiger den gegnerischen Kasten. Das Sahnehäubchen der Statistik: Hannovers Hintermannschaft ist äußerst anfällig. Auf eine weiße Weste wartet die 96-Defensive rund um Torhüter Philipp Tschauner seit 13 Spieltagen. Also auf geht’s! Beißt noch mal kräftig zu, Männer!

#AuswärtssiegeSindSchön: Dieses Motto soll auch nach den 90. Minuten in der Hannoveraner HDI Arena gelten. Denn Werder hat endlich Gefallen daran gefunden, auch in der Fremde etwas mitzunehmen. Holten die Grün-Weißen noch einen Punkt beim 2:2 in Mönchengladbach, konnte sich der mitgereiste Bremer Anhang beim 3:1-Sieg im vergangenen Auswärtsspiel in Augsburg mit drei Zählern im Gepäck auf den langen Heimweg machen. Der Rückweg aus Hannover ist kürzer, drei Punkte würden die Heimfahrt dennoch enorm versüßen.

#WeiterImmerWeiter: Oliver Kahn lag schon damals richtig: Weiter, immer weiter soll es gehen, am besten nach oben – auch für Werder. Und ein Garant für den Erfolg steht in Bremen an der Seitenlinie: Florian Kohfeldt. Der Cheftrainer hat das Amt erst Ende Oktober übernommen und führt Werder derzeit immer weiter nach oben. In der „Kohfeldt-Tabelle“ liegt der SVW bereits auf Rang drei hinter den Bayern und Schalke. Kein anderer Werder-Trainer holte aus seinen ersten 18 Bundesliga-Spielen mehr Punkte als Kohfeldt.