Trio eine "Option" für Sonntag

Frankfurt-Spiel kein Thema für Drobny und Sané

Ob sie Samstag spielen, wissen Max Kruse und Claudio Pizarro noch nicht. Eine Option sind die beiden laut Alexander Nouri aber genau wie Philipp Bargfrede (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 18.11.2016 // 13:53 Uhr

Eine klare Aussage ließ sich Werder-Cheftrainer Alexander Nouri zu einem möglichen Startelfeinsatz der drei Rückkehrer Claudio Pizarro, Max Kruse und Philipp Bargfrede auf der Pressekonferenz am Freitag nicht entlocken, ausgeschlossen sei aber nichts, so Nouri. „Alle drei sind Kandidaten für das Spiel am Wochenende," machte Nouri allen Werder-Anhängern Hoffnung, warnte aber gleichzeitig davor, nicht direkt Wunderdinge von Pizarro und Co. zu erwarten.

 „Ich kann nicht sagen, ob alle schon über 90 Minuten gehen könnten, aber wir werden schon das richtige Maß finden“, resümierte der Werder-Coach den Plan mit den drei Akteuren am Sonntag. Bis auf Kruse, der am Dienstag aufgrund von Magenbeschwerden nicht am Training teilnahm, absolvierten alle die volle Trainingswoche.

Definitiv am Sonntag nicht im Kader stehen werden Jaroslav Drobny und Lamine Sané. Drobny trainiert seit Mitte der Woche wieder mit der Mannschaft, ein möglicher Einsatz am Wochenende käme laut Alexander Nouri aber noch zu früh. Innenverteidiger Lamine Sané ist noch nicht ganz so weit wie der tschechische Schlussmann. „Für Lamine bleibt es in dieser Woche bei einem individuellen Programm, das ihn auf das Teamtraining vorbereiten soll“, erklärte Nouri. Und weiter: „Wir hoffen, dass er dann in der nächsten Woche wieder einsteigen kann.“