Dezimiert im Dunst

In dichtem Nebel fanden sich die Werder-Profis am Mittwochmorgen zum Training ein (Foto: WERDER.DE).
Profis
Mittwoch, 26.10.2016 // 12:41 Uhr

Von David Steinkuhl

Als die Werder-Profis am Mittwochvormittag den Trainingsplatz betraten, konnten sie maximal ihre Trainer sehen, die wie gewohnt bereits seit einigen Minuten in der Mitte des Platzes warteten. Einen weiter in die Ferne schweifenden Blick verhinderte der dichte Nebel, der über dem gesamten Gelände lag. Bei einer Sichtweite von maximal 50 Metern und nicht mehr als zwei Grad über Null trainierte nur ein Teil des Kaders im morgendlichen Dunst. Zehn Akteure blieben im Warmen, nicht aber der Temperaturen wegen, sondern um im Kraftraum den ersten Teil ihrer Arbeit zu erledigen, bevor auch sie am Nachmittag ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Clemens Fritz, Theodor Gebre Selassie, Lamine Sané, Niklas Moisander, Florian Grillitsch, Fin Bartels, Izet Hajrovic, Zlatko Junuzovic, Serge Gnabry und Santiago García bildeten namentlich die Gruppe derjenigen, die zunächst im Inneren des Stadions blieben. Ebenfalls nicht am Vormittagstraining teilnehmen konnte Niklas Schmidt. Der 18-Jährige musste die Schulbank drücken, für "Runde zwei" um 15 Uhr steht auch Schmidt aber wieder zur Verfügung. Vollständig genesen ist dagegen Janek Sternberg, der am vergangenen Wochenende unter einem Magen-Darm-Infekt litt. Der Linksfuß nahm am Vormittag in vollem Umfang am Teamtraining teil.