U 21-Nationalspieler sammeln Selbstvertrauen

Die Länderspiele mit Werder-Beteiligung

Florian Grillitsch machte sich vor wenigen Tagen auf zur U 21 des ÖFB (Foto: nordphoto),
Profis
Samstag, 03.09.2016 // 10:39 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Während Caldirola, Wiedwald und Co. in Emden zum Testspiel antraten, tankten Werders Nationalspieler auf den Plätzen Europas Selbstbewusstsein im Nationaldress. Vor allem diejenigen, die mit ihren U 21-Auswahlteams in der EM-Qualifikation antraten, konnten positive Resultate erzielen. So feierte das Juniorenteam Österreichs mit Florian Grillitsch in der Startelf einen glücklichen Sieg. Trainer Gregoritsch wechselte Grillitsch nach einer Stunde für Dovedan aus, der dann in der Nachspielzeit den 1:0-Siegtreffer der Österreicher markierte. Österreich bleibt Spitzenreiter Deutschland damit weiterhin auf den Fersen.

Serbiens U 21 gelang bei Spitzenreiter Italien ein Remis. Milos Veljkovic spielte das komplette Spiel durch und verteidigte am Ende den verdienten Punktgewinn, wodurch Serbien sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an der U 21-EM machen darf (Platz 3, 14 Punkte; ein Spiel weniger als Tabellenzweiter Slowenien, die 15 Punkte haben).

Deutlich einseitiger gestaltete sich die Partie der U 21-Teams aus der Schweiz und Kasachstan. Die Junioren-Mannschaft der Eidgenossen gewann völlig verdient mit 3:0, Ulisses Garcia kam über die volle Distanz zum Einsatz. Die Schweiz ist punktgleich mit Tabellenführer England, hat allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto. 

Deutschlands U 19 und U 21 absolvierten auch jeweils einen Test. Die U 19 mit Johannes Eggestein und Niklas Schmidt in der Startelf verlor gegen Russland mit 0:1. Die U 21 des DFB gewann die Generalprobe für das U 21-EM-Qualifikationsspiel gegen Finnland (Di., 06.09.2016, 18 Uhr) gegen die Slowakei mit 3:0. Werder-Neuzugang Serge Gnabry stand allerdings noch nicht im Kader.

Am Abend kommt vielleicht schon der nächste Werderaner für sein Land zum Einsatz: Fallou Diagne tritt um 19.30 Uhr mit Senegal gegen Namibia in der Qualifikation für den Afrika-Cup an. Senegal ist nach fünf Spieltagen souverän Tabellenführer und konnte alle bisherigen Spiele für sich entscheiden.