Glücklicher Kleinheisler, geknickter Junuzovic

Ungarn im Achtelfinale, Österreich ausgeschieden

Zlatko Junuzovic und das österreichische Nationalteam müssen als Gruppenletzter die Heimreise antreten (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 22.06.2016 // 20:16 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Tolle Tore, packende Aufholjagden, glückliche Sieger und enttäuschte Verlierer. Der dritte Spieltag der Gruppe F hatte am Mittwochabend einiges zu bieten. Aus grün-weißer Sicht zusammengefasst: Laszló Kleinheisler steht mit Ungarn im Achtelfinale, für Zlatko Junuzovic und seine Österreicher ist in der Vorrunde Schluss. Beide Werderaner kamen allerdings nicht zum Einsatz.

Am Ende war die Verletzung nicht komplett kuriert. Zlatko Junuzovic musste von der Bank aus zusehen, wie seine Farben bereits nach 18 Spielminuten gegen Island mit 0:1 in Rückstand gerieten und Dragovic einen Strafstoß verschoss. Hoffnung keimte beim Ausgleichstreffer durch Alessandro Schöpf auf, doch Traustason brachte die letzten Achtelfinal-Träume der rund 30.000 anwesenden Österreicher mit seinem Treffer in der Nachspielzeit zum Zerplatzen. Nach Theo Gebre Selassie ist "Juno" der zweite von drei Werder-EM-Fahrern, der schon nach der Vorrunde die Heimreise antreten muss.

Ausgelassener Jubel hingegen in Lyon: Ungarn und Portugal trennen sich im bislang torreichsten Spiel dieser EURO 3:3. Die Mannschaft von Laszló Kleinheisler zieht somit als Gruppensieger ins Achtelfinale ein. Ohne Werders Nationalspieler ging Ungarn dreimal in Führung, Portugal konnte jedoch jedes Mal ausgleichen. Im Achtelfinale trifft die ungarische Auswahl am Sonntag den 26.06.2016, um 21 Uhr, auf Belgien, den Tabellenzweiten der Gruppe E.