Mit Einsatz, Kampf und Wille zum Auswärtspunkt

Der Dank von Tony Ujah, Jannik Vestergaard und Co. an die vielen mitgereisten Fans im Olympiastadion Berlin (Foto: nph).
Profis
Freitag, 21.08.2015 // 23:46 Uhr

Unter dem Strich steht ein Auswärtspunkt, den sich die Grün-Weißen mit Einsatz, Willen und jeder Menge Kampf erarbeitet haben. Gegen defensiv stehende Herthaner mussten sich Fritz, Junuzovic und Co. nach dem frühen Tor „aufrappeln und eine Reaktion zeigen", sagte Anthony Ujah. Genau so kam es. Der Nigerianer erzielte seinen ersten Bundesliga-Treffer für den SVW, am Ende reichte es zu einem verdienten Remis - auch weil die Grün-Weißen innerhalb von 88 Sekunden zweimal das Aluminium trafen.

WERDER.DE hat sich nach dem umkämpften Duell in der Hauptstadt unter den Protagonisten umgehört und fasst die Stimmen zur Partie zusammen.

Zum Spielverlauf:

Zlatko Junuzovic: „Beim Gegentor waren wir einfach zu passiv. Wir haben in der Folge versucht mehr zu variieren, auch durch Positionswechsel, und uns dann auch besser gefangen. In beiden Halbzeiten sind wir schwer ins Spiel gekommen. Gott sei Dank wurde das im zweiten Durchgang nicht erneut bestraft. Wir hatten mehr vom Spiel, aber die tief stehenden Herthaner haben die Räume extrem eng gemacht und wir haben zu wenige Chancen herausspielen können. Generell müssen wir einfach mehr Abschlüsse finden. Beim ersten Aluminium-Treffer hatten wir Pech, dass keiner den Abpraller verwerten konnte, den zweiten habe ich schon drin gesehen. Am Ende hat es einfach nicht zum Siegtreffer gereicht."

Clemens Fritz: „Am Anfang haben wir uns sehr schwer getan. Der Ausgleich tat uns dann aber sehr gut und danach hatten wir das Spiel weitestgehend im Griff. Vor allem in der zweiten Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie. Da ging es hin und her und beide Teams haben auf Sieg gespielt. Die beiden Aluminium-Treffer waren ärgerlich, aber am Ende ist der Punkt in Ordnung, es war ein Schritt in die richtige Richtung."

Anthony Ujah: „Wir waren heute besser im Spiel als gegen Schalke, sind aggressiver drauf gegangen und haben mit unserer Reaktion gezeigt, dass wir unbedingt drei Punkte wollten. Natürlich war das frühe Tor ärgerlich, sehr schade, aber entscheidend war, dass wir Charakter gezeigt haben und gut aufgetreten sind. Alle haben gekämpft, sich reingeworfen und in meinen Augen einen guten Job gemacht. Es war ein absolut verdienter Punktgewinn."

Viktor Skripnik: „Nach der Enttäuschung in der letzten Woche hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. Sie haben gekämpft, Zweikämpfe gesucht und sich Chancen erarbeitet. Damit bin ich zufrieden. Heute haben beide Teams auf Sieg gespielt, deshalb ist die Punkteteilung am Ende gerecht."

Zu Maximilian Eggestein:

Zlatko Junuzovic: „Maxi hat das für seine 18 Jahre sehr gut gemacht. Am Ball ist er ohnehin ruhig, mit der Zeit werden auch die Torchancen dazukommen."

Viktor Skripnik: „Wir haben die ganze Vorbereitung mit Maxi gespielt und auch im Pokal. Letzte Woche hat er eine Pause gehabt und hatte heute sehr gute 60 Minuten. Er war sehr fleißig, hat ein gutes Spielverständnis und auch sehr gut gegen den Ball gearbeitet. Es hat zwar noch etwas die Präzision gefehlt, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden."  

Zum Startelf-Debüt von Aron Jóhannsson:

Anthony Ujah: „Es war ein sehr intensives Spiel für ihn. Aron musste sich in den Zweikämpfen aufopfern. Ich denke, die Laufwege werden besser. Da müssen wir von Spiel zu Spiel abwarten, aber ich fand, wir haben die Abwehr heute schon mehr vor Probleme gestellt."

Viktor Skripnik: „Er hat gespielt, weil er im Training einen guten Eindruck hinterlassen hat. Auch heute hat er das ordentlich gemacht. Am Ende hat ihm ein bisschen die Kraft gefehlt. Er war aktiv und hat gut mit Tony zusammengespielt. Diese Entwicklung wollen wir mit ihm weitergehen."

Zur Leistung von Ulisses Garcia:

Viktor Skripnik: "Er ist noch sehr jung, da wäre es ein Wunder, wenn er komplett ohne Fehler spielen würde. Aber er hat danach nicht mit sich gehadert, sondern direkt weitergemacht und war sehr aktiv. Das hat mir gut gefallen." 

Clemens Fritz: "Ulli ist charakterlich und fußballerisch ein super Junge. Er hat enormes Potential und wir werden noch viel Freude an ihm haben."

 

Aus Berlin berichten Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky