2:0 nach Verlängerung - Werder in Runde zwei

Zlatko Junuzovic und die Grün-Weißen stehen in Runde zwei des DFB-Pokals (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 08.08.2015 // 18:05 Uhr

Von Erik Scharf

Der SV Werder ist in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Beim Drittligisten Kickers Würzburg setzten sich die Grün-Weißen nach Verlängerung mit 2:0 durch. Vor 9706 Zuschauern erzielten Neuzugang Anthony Ujah und Fin Bartels die Treffer für den SVW. 

Aufstellung und Formation: Werder-Coach Viktor Skripnik schickte für das erste Pflichtspiel der neuen Saison seine Elf in der gewohnten Rauten-Formation auf den Platz. Mit Torwart Felix Wiedwald, Linksverteidiger Ulisses Garcia und Anthony Ujah im Sturm standen drei Neuzugänge in der Startelf. Auf der Position hinter den Spitzen vertraute Skripnik  Maximilian Eggestein, Florian Grillitsch durfte auf rechts ran.

15. Minute: Bei Temperaturen von 40 Grad übernimmt Werder zwar von Beginn an die Initiative, das Tempo ist jedoch nicht allzu hoch. Die Gastgeber setzen voll auf das kämpferische Element und verlegen sich auf eine kompakte Defensive. Ein klare Torchance gab es bislang noch nicht.

Bartels mit der dicksten Chance

Fin Bartels hatte in Druchgang eins die größte Möglichkeit zur Werder-Führung (Foto: nph).

23. Minute: Doppelte Großchance für den SVW! Ujah läuft nach einem blitzschnellen Konter auf das Kickers-Tor zu, wird aber kurz vor der Strafraumgrenze gelegt. Den fälligen Freistoß aus halblinker Position setzt Junuzovic auf die Querlatte. Anschließend bittet Schiedsrichter Rene Rohde zur Trinkpause.

34. Minute: Das muss die Führung sein! Ujah steckt mit dem Rücken zum Tor auf Bartels durch, der Brunnhübner im Würzburger Tor umläuft und den Ball auf das leere Tor schiebt. Doch Kurzweg kratzt die Kugel vor der Linie weg. Im Gegenzug muss Wiedwald erstmals eingreifen und wehrt den Schuss von Fennell aus kurzer Distanz ab.

45. Minute: Keine Tore im ersten Durchgang. Der Drittligist ist der erwartet schwere Gegner. Die Grün-Weißen hatten durch Junuzovic und Bartels zwar die klareren Möglichkeiten, doch die Gastgeber zeigten sich in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit sehr offensiv. Das wird im wahrsten Sinne noch ein ganz heißer Tanz.

48. Minute: Wiedwald mit einer kurzen Unkonzentriertheit. Der Werder-Keeper spielt einem Würzuburger den Ball in den Fuß, ist aber beim Schuss von Nagy wieder gewohnt souverän zur Stelle. Würzburg kommt insgesamt wesentlich schwungvoller aus der Kabine als die Grün-Weißen.

58. Minute: Eine Flanke von Lukimya von rechts senkt sich in hohem Bogen in Richtung langen Pfosten. Brunnhübner muss sich ganz lang machen und einige Schmerzen in Kauf nehmen, um die Werder-Führung zu verhindern.

Spiel auf des Messers Schneide

Auch im zweiten Durchgang schenkten sich beide Teams keinen Zentimeter (Foto: nph).

70. Minute: Fin Bartels hat auch im zweiten Durchgang die größte Chance für die Grün-Weißen. Diesmal bedient Grillitsch den Stürmer, der aber an Brunnhübner scheitert. Nach langer Zeit mal wieder eine gute offensive Aktion des SVW.

78. Minute: Der Ball liegt im Werder-Tor, aber die Fahne des Linienrichters ist oben. Haller stand im Abseits, bevor er den Ball an Wiedwald vorbeischob. Es bleibt beim 0:0, die Partie steht aber weiter auf des Messers Schneide.Werder steht defensiv zwar stabil, doch die Würzburger wittern ihre Chance und hauen alles rein. Offensiv fehlt dem SVW noch die zündende Idee.

86. Minute: Da wäre sie fast gewesen! Kurz vor Schluss setzen die Grün-Weißen beinahe den "Lucky Punch". Grillitsch wird von Öztunali, der sich auf rechts zur Grundlinie durchgetankt hatte, im Zentrum bedient, gerät aber bei seinem Schuss zu sehr in Rücklage. Der Ball geht über das Tor.

90. Minute: Abpfiff! Die Partie geht in die Verlängerung.

Ujah und Bartels entscheiden die Partie

Der erlösende Moment für Fin Bartels und den SVW nach dem Tor zum 2:0 (Foto: nph).

96. Minute: Öztunali wird im Strafraum per Flanke bedient, will abziehen, doch in letzter Sekunde grätscht ihm Thomik daziwschen.

97. Minute: Auf der anderen Seite kann sich der kurz zuvor eingewechselte Jabiri gegen Vestergaard durchsetzten, trifft bei seinem Versuch aber nur das Außennetz.

102. Minute: TOOOOOOOR für den SVW! Anthony Ujah erzielt mit seiner ersten Chance die Führung! Florian Grillitsch setzt den Neuzugang auf halbrechts per Kopf in Szene, der Nigerianer stellt dann seinen Körper perfekt zwischen Ball und Gegner und zieht mit dem Vollspann ab. Brunnhübner ist geschlagen, Werder führt!

108. Minute: Fin Bartels setzt den Deckel drauf! Der Stürmer wird von Zlatko Junuzovic im Fallen in Szene gesetzt und netzt cool zum 2:0 für die Grün-Weißen ein. Werder ist noch zwölf Minuten von der zweiten Runde entfernt.

120. Minute: Schluss in Würzburg! Werder gewinnt bei den Kickers mit 2:0 und steht damit in der 2. Runde des DFB-Pokals.

Fazit: Lange Zeit war es ein harter Kampf mit wenig spielerischen Glanzpunkten im Würzburger Glutofen. In der entscheidenden Phase behielten die Werder-Profis aber den kühleren Kopf und zogen gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Drittligist am Ende verdient in die nächste Runde ein.  

Stenogram:

Würzburg: Brunnhübner - Thomik, Weil, Schoppenhauer, Kurzweg (72. Nothnagel) - Fennell, Karsanidis, Russ, Nagy (96. Jabiri), Haller (78. Gutjahr) - Shapourzadeh

SV Werder: Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, U. Garcia (94. Sternberg) - Bargfrede (90. Gálvez), Grillitsch, Junuzovic, Eggestein (56. Öztunali) - Bartels, Ujah

Tore: 0:1 Ujah (104.), 0:2 Bartels (108.)

Schiedsrichter: Rene Rohde

Zuschauer: 9.607