Gebre Selassie legt vor, Junuzovic zieht nach

Zwei Freunde, ein erreichtes Ziel: Theodor Gebre Selassie und Zlatko Junuzovic haben sich für die EM qualfiziert (Foto: nph).
Profis
Mittwoch, 09.09.2015 // 10:54 Uhr

Werders Mittelfeldspieler ebnete den Weg zum Erfolg der ÖFB-Auswahl. Der 28-Jährige holte in der 9. Minute einen Elfmeter heraus, den David Alaba verwandelte und Österreich somit auf die Siegerstraße führte. In der 80. Minute wurde "Juno" unter großem Applaus der mitgereisten österreichischen Fans ausgewechselt. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 3:0 für die Mannschaft von Teamchef Marcel Koller. Junuzovic kehrt am Mittwoch zurück nach Bremen und darf sich dann mit seinem Kumpel Theodor Gebre Selassie über die gemeinsame Teilnahme an der EM-Endrunde freuen. "Theo" trainierte nach seiner Länderspielreise bereits am Dienstag mit den Grün-Weißen und strahlte nach dem Erfolg mit seiner Nationalmannschaft noch über beide Ohren. "Ich bin sehr glücklich, dass wir die Qualifikation am Wochenende perfekt gemacht haben. Das gibt einem natürlich einen guten Schub Selbstvertrauen", so Werders Rechtsverteidiger. Gleichwohl gab der 28-Jährige zu, dass zum Feiern nicht viel Zeit blieb. "Wir haben in der Kabine gefeiert. Danach ging es für mich allerdings schnell zurück nach Bremen", sagte Gebre Selassie im Hinblick auf die nächste Bundesliga-Partie am Sonntag in Hoffenheim.

Nachdem sich am Wochenende bereits Theodor Gebre Selassie mit der tschechischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2016 qualifizieren konnte, steht nun der nächste EM-Fahrer aus dem Kader der Grün-Weißen fest. Zlatko Junuzovic gelang am Dienstagabend mit der österreichischen Landesauswahl ein starker 4:1-Auswärtserfolg in Schweden. Der Sieg von Junuzovic und Co. ist gleichbedeutend mit der sicheren Teilnahme am Turnier in Frankreich im kommenden Jahr.

Neben Zlatko Junuzovic kamen am Montag und Dienstag noch vier weitere Profis der Grün-Weißen bei ihren jeweiligen Landesauswahlen zum Einsatz. Maximilian Eggestein stand bei der 1:2-Testspiel-Niederlage der deutschen U 20-Nationalmannschaft in Polen in der Startelf. Bei seinem zweiten Länderspieleinsatz mit dem Adler auf der Brust wurde Eggestein zur Halbzeit ausgewechselt. Levin Öztunali gewann mit der deutschen U 21-Nationalmannschaft mit 3:0 in Baku gegen Aserbaidschan und holte damit wichtige Punkte in der EM-Qualifikation. Öztunali wurde zur Halbzeit eingewechselt. Werders Stürmer Anthony Ujah und Aron Jóhannson kamen jeweils zu Testspieleinsätzen. Ujah gewann mit Nigeria 2:0 gegen Niger, spielte von Beginn an und holte den Elfmeter zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung heraus. Nach 53 Minuten war der Arbeitstag des 24-Jährigen beendet. Jóhannsson wurde bei der 1:4-Niederlage der USA gegen Brasilien in der 79. Minute eingewechselt.

Aus der U 23 der Grün-Weißen sammelten Giorgi Papunashvili und Martin Kobylanski wichtige Länderspiel-Erfahrung. Papunashvili wurde bei Georgiens EM-Qualifikationsspiel gegen Irland nach 64 Minuten eingewechselt, verlor mit seiner Landesauswahl jedoch 0:1. Kobylanski stand beim Testspiel der polnischen U 21-Nationalmannschaft gegen Schweden in der Startelf und wurde nach 61 Minuten ausgewechselt. Die Partie endete mit einem torlosen Unentschieden.

Von Michael Runge